Sie befinden sich hier:

Anlagenbuchhaltung

Änderungen ab 2019 !

Ab dem 01.01.2019 wird in MACH nur noch auf Abrechnungsobjekten gebucht. Die Standortkostenstellen werden durch sogenannte "Ausprägungen" ersetzt. Mit der Umstellung auf das neue System ist es erforderlich, dass alle Anlagen vor der Zahlung der Rechnung inventarisiert werden. Bisher konnte die Inventarisierung nach der Zahlung erfolgen. Damit die Rechnungen ohne Verzögerungen bezahlt werden können, ist zwingend immer der Standort der Anlage in der Kontierungsangabe anzugeben.

Neue Inventarisierungsgrenze 800 € netto

Bitte berücksichtigen Sie bei der Angabe der Sachkonten, dass ab 2019 Anlagegüter nun schon ab einer Wertgrenze von 800 € netto (bisher lag die Grenze bei 1.000 € netto) inventarisierst werden.

Gesetzliche Grundlagen

Zu den Vorschriften der Inventarisierung und Anlagenbuchhaltung gehören neben dem Handelsgesetzbuch (HGB) die

Formulare

Weitere Informationen