Hochschulrat

Nach dem Hochschulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen ist der Hochschulrat ein zentrales Organ der Hochschule. Der Hochschulrat berät das Rektorat und übt die Aufsicht über dessen Geschäftsführung aus. Nach dem Hochschulgesetz (§ 21 HG) gehören zu seinen Aufgaben insbesondere:

  • die Mitwirkung durch seine Mitglieder in der Hochschulwahlversammlung an der Wahl und Abwahl der Mitglieder des Rektorats,
  • die Zustimmung zum Entwurf des Hochschulvertrags,
  • die Zustimmung zum Wirtschaftsplan, zur unternehmerischen Hochschultätigkeit, zur Gründung einer Stiftung und zur Übernahme weiterer Aufgaben,
  • die Aufsicht über die Wirtschaftsführung des Rektorats,
  • Empfehlungen und Stellungnahmen zum Entwurf des Hochschulentwicklungsplans, Stellungnahme zum Rechenschaftsbericht des Rektorats und zu den Evaluationsberichten,
  • Empfehlungen und Stellungnahmen in Angelegenheiten der Forschung, Kunst, Lehre und des Studiums, die die gesamte Hochschule oder zentrale Einrichtungen betreffen oder von grundsätzlicher Bedeutung sind,
  • die Feststellung des Jahresabschlusses, die Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses oder die Behandlung eines Jahresfehlbetrages und die Entlastung des Rektorats.

Der Hochschulrat der FH Dortmund besteht aus zehn Mitgliedern, von denen bis zu drei aus der Hochschule sein können. Er tritt mindestens viermal im Jahr zusammen.

Veröffentlichung der Gesamtsumme der Aufwandsentschädigungen des Hochschulrats gemäß § 21 Absatz 6 Satz 6 Hochschulgesetz NRW

Im Jahr 2018 betrug die Gesamtsumme der Aufwandsentschädigungen des Hochschulrats der Fachhochschule Dortmund 30.331 Euro.