ERASMUS+ Anbahnungs- und Besuchsreisen

Besuche an ERASMUS-Partnerhochschulen mit dem Ziel der Vorbereitung, Betreuung und Evaluierung von Mobilitätsmaßnahmen bzw. der Anbahnung neuer ERASMUS-Partnerschaften können durch ERASMUS-Mittel gefördert werden.

Die Reisen müssen das Ziel verfolgen, möglichst günstige Rahmenbedingungen für Studierende und Dozenten zu schaffen, die an der Partnerhochschule studieren oder unterrichten.

Dabei sollen die Koordinatorenbesuche an ERASMUS-Partnerhochschulen die aktuellen ERASMUS-Austausche evaluieren und neue Mobilitätsmaßnahmen vorbereiten.

Auch die Betreuung der ERASMUS-Outgoings an den ERASMUS-Partnerhochschulen und in Unternehmen kann Grund der Besuchsreise sein.

Wenn Sie eine internationale Woche bei einem bestehenden Partner besuchen möchten, stellen Sie bitte einen Antrag für eine Personalmobilität.

Ziele und Leistungen

Ziele:

  • Intensivierung und Festigung der Zusammenarbeit der Hochschulen
  • Betreuung der Outgoings der FH Dortmund an der Partnerhochschule und im Unternehmen
  • Information der Studierenden an der Gasthochschule über Austauschmöglichkeiten an der FH Dortmund
  • Anbahnung neuer ERASMUS-Partnerschaften

Leistungen:

  • Zahlung eines Mobilitätszuschusses: Unter dem Vorbehalt verfügbarer Mittel ist eine Unterstützung aus ERASMUS+ Mitteln der EU möglich.
  • Die Unterstützung orientiert sich an den Richtlinien für Lehraufenthalte und beinhaltet eine Förderung für Reise- und Aufenthaltskosten.
  • Die Reisenden haben selbst für einen ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen.

Welche Kosten können erstattet werden?
  • Erstattung von Fahrtkosten
  • Erstattung von Aufenthaltskosten in Höhes eines, nach Zielländern gestaffelten, EU-Tagessatzes

Die finanzielle Förderung erfolgt unter dem Vorbehalt verfügbarer Mittel und orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“). Es gelten einheitliche Tagessätze/Stückkosten für die Förderung durch deutsche Hochschulen.

Ab dem Projektjahr 2014 gelten für Deutschland folgende feste Stückkosten für vier Ländergruppen bis zum 14. Aufenthaltstag, vom 15. bis 60. Aufenthaltstag beträgt die Förderung 70 % der genannten Stückkosten:

Zielland Stückkosten je Tag pro
Teilnehmer_in bis zum 14. Tag
der Aktivität (ohne Reisetag)
Stückkosten je Tag pro
Teilnehmer_in vom 15. - 60Tag
der Aktivität (ohne Reisetag) 70%
Dänemark, Großbritannien, Irland, Niederlande, Schweden 160 EUR 112 EUR
Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien,
Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern
140 EUR 98 EUR

Deutschland (Incomer), Litauen, Malta,
ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Portugal,
Slowakei, Spanien

120 EUR 84 EUR
Estland, Kroatien, Lettland, Slowenien 100 EUR 70 EUR

Zu diesen Stückkosten kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität, die europaweit einheitlich mit einem Berechnungsinstrument ermittelt werden.

Erstattet werden, je Aufenthalt und in Abhängigkeit von der Distanz, folgende Beträge:

Einfache Entfernung gemäß Distanzrechner  Stückkosten pro Teilnehmer_in
             (=Hin- und Rückfahrt)
< 100km entfällt
100 km – 499 km 180 EUR
500 km – 1.999 km 275 EUR
2000 km – 2.999 km      360 EUR
3000 km – 3.999 km 530 EUR
4000 km – 7.999 km 820 EUR
8000 km und mehr 1.100 EUR

Bitte beachten Sie, dass An-/Abreisetage, Wochenenden und gesetzliche Feiertage im Zielland nicht finanziert werden können.

Es erfolgt keine Reisekostenerstattung im Rahmen des LRKGs NRW.


Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die Kontaktaufnahme mit der ausländischen Hochschule oder dem ausländischen Unternehmen erfolgt in Absprache mit dem International Office durch die Teilnehmerin oder den Teilnehmer selbst.

  • Die Reise steht in Zusammenhang mit dem Austauschprogramm ERASMUS+
  • Tätigkeit des Reisenden an der Fachhochschule Dortmund
  • Die potentielle Partnerhochschule muss im Besitz einer ERASMUS+ Hochschulcharta (EUC) sein.

Organisation und Antragstellung

Reichen Sie bitte bis 6 Wochen vor Antritt Ihrer Mobilität folgende Unterlagen bei Frau Hösch ein:

  • Antragsformular
  • durch den/die Fachvorgesetzten genehmigter Dienstreiseantrag in Kopie
  • Einladungsschreiben der Gasthochschule o.ä., aus dem die exakten Daten Ihres Besuchs hervorgehen

Sie erhalten im Anschluss eine Fördervereinbarung zugeschickt, in der die Details zu Dauer, Fördersumme und Bedingungen festgelegt werden, die Sie bitte vor Reiseantritt unterschrieben (im Original) im International Office (Frau Hösch) einreichen.

Spätestens 4 Wochen nach Ihrer Rückkehr reichen Sie bitte einen Bericht zur Anbahnungs-/Besuchsreise ein. Angaben zu erfolgten Ergebnissen dienen der Pflege und dem weiteren Ausbau unserer ERASMUS-Kooperationen.


Hinweis zur Dienstreiseabrechnung

Es erfolgt keine Reisekostenerstattung im Rahmen des LRKGs NRW, da Sie Stückkosten ausgezahlt bekommen.

Möchten Sie dennoch eine Dienstreiseabrechung einreichen, da die Reisekosten höher als die Erasmus+-Förderung sind, wählen Sie im Dienstreiseantrag unter "Kostenerstattung durch Dritte"  bitte "teilweise" aus. Den Abrechungsunterlagen ist dann eine Kopie der Fördervereinbarung beizufügen.


Steuerrechtlicher Hinweis

Der ERASMUS+ Mobilitätszuschuss beinhaltet die Aufenthalts- und Fahrtkosten, welche von als Stückkosten bezuschusst werden. Der/die Zuwendungsempfänger/in ist verpflichtet, mögliche positive Differenzen von realen Kosten zu Stückkosten persönlich zu versteuern.