Veranstaltungen an der FH Dortmund

Informationsveranstaltung für Lehrer zu Bachelor und Master - Studienreform an der Fachhochschule Dortmund

Am 23. Februar 2006 fand an der FH Dortmund eine Informationsveranstaltung für Lehrer über die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master statt. Diese Veranstaltung sollte dazu dienen, einerseits Fragen zu Bachelor und Master zu klären, andererseits Informationsstrukturen zwischen der Fachhochschule Dortmund und den Schulen der Region zu optimieren und adäquate Beratungs- und Informationsangebote gemeinsam zu entwickeln.

Programm
nach obennach unten
„Gleichwertig aber andersartig - Konsequenzen des Bolognaprozesses für Fachhochschulen”

Am 7. und 8. Oktober 2004 führte die Fachhochschule Dortmund in Kooperation mit der Hochschulrektorenkonferenz eine bundesweite Tagung zum Thema „Gleichwertig aber andersartig - Konsequenzen des Bologna-Prozesses für Fachhochschulen” durch, mit der sie sich bewusst in die politische Diskussion einbrachte. Dies erschien ihr vor dem Hintergrund enger landesspezifischer Vorgaben in NRW als unerlässlich. Zugleich ist die Fachhochschule Dortmund mit dieser Tagung ihrem Auftrag nachgekommen, die regionale Wirtschaft über die Diskussion des gestuften Studiensystems zu informieren. Mit mehr als 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, hochkarätigen Referenten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft und einer positiven Presseresonanz kann die Tagung als erfolgreich gewertet werden.

Programm und Beiträge
nach obennach unten
Dies academicus Modularisierung

Am 22. Januar 2003 fand von 9.30 bis 16.30 Uhr ein dies academicus zum Thema Modularisierung statt. Das Rektorat der Fachhochschule Dortmund unterstrich damit die Bedeutung, die sie der Neuorganisation der Curricula zumisst und bat zugleich eine Plattform für Information und Diskussion.

Welche Vorteile hat eine modularisierte Studien- und Prüfungsordnung? Was kommt auf Lehrende und Studierende zu? Was ist überhaupt ein Modul? Wie unterscheidet es sich vom Fach und was muss bei der Festlegung von Modulen bedacht werden? Auf Fragen wie diese gab der „Informationstag Modularisierung” eine Antwort.

In einführenden Vorträgen mit anschließender Diskussion stellten die ausgewiesenen Experten Frau Dr. Schade, Geschäftsführerin des Akkreditierungsrats, Herr Professor Gehmlich, ECTS-Berater (Fachhochschule Osnabrück) und Frau Dr. Hofmann von der Hochschulrektorenkonferenz hochschulpolitische Hintergründe, Definition und den Prozess der Modularisierung dar. Sie erläuterten warum und wie Module mit einem Leistungspunktesystem verknüpft werden sollten und welche Rolle die Modularisierung im Rahmen der Akkreditierung spielt. Exemplarische Praxisbeispiele erfolgreich durchgeführter Modularisierung eröffneten die Möglichkeit, von diesen Erfahrungen zu profitieren.

Die Teilnahme von 150 Angehörigen der Hochschule sowie einiger externer Gäste und die lebhaften Diskussionen insbesondere in den Arbeitsgruppen demonstrierten das große Interesse am Thema. Die Veranstaltung habe ihnen für ihre laufenden Reformmaßnahmen in den Fachbereichen, so einige Teilnehmer, wichtige Anregungen und Impulse gegeben.

Programm und Beiträge der Referenten