sciebo – die Campuscloud

Aktuelle Hinweise:

  • Seit Ende November 2017 gibt es als neues Feature in Sciebo den Dokument-Editor. Sie können damit ab sofort Microsoft-Office-Dokumente (Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien) direkt aus dem Sciebo-Webinterface starten und bearbeiten. Beispielsweise wird ganz einfach über einen Klick auf eine *.docx-Datei, diese automatisch im Browserfenster geöffnet.

    OpenOffice-Dokumente (*.odt, *.ods, *.odp) müssen vor der Bearbeitung konvertiert werden. Dies ist über einen Klick auf die drei Punkte rechts neben der Datei im Webinterface möglich, welches im Kontextmenü den Punkt
    „In ONLYOFFICE öffnen“ anbietet. Die Datei wird konvertiert und anschließend in dem Dokument-Editor gestartet.

    Die Synchronisation der Dokumente auf die Clients wird nach dem Schließen der Dateien durchgeführt.

    Ein weiterer Vorteil des Dokument-Editors liegt darin, dass ein Dokument gleichzeitig von mehreren Personen bearbeitet werden kann. Die gemeinsame Arbeit an einer Datei bezieht sich dabei ausschließlich auf Mitglieder derselben Hochschule, was in unserem Fall natürlich nur Mitglieder der FH Dortmund sind.

    Weitere Infos zum Dokument-Editor entnehmen Sie bitte   hier
  • Am 01. Dezember 2016 ist die Funktion der Gastkennungen gestartet. Diese kann jeder Mitarbeiter in seinem MySciebo Portal unter www.sciebo.de/mysciebo verwalten.

    Weitere Infos zu den Gastkennungen finden Sie   hier

Allgemeines über Sciebo:

  • "sciebo" ist ein nichtkommerzieller, kostenloser und freiwilliger Cloud-Speicherdienst für Studium, Lehre, Forschung und Hochschulverwaltung. Er wird von 22 Hochschulen in NRW gemeinsam betrieben und vom Land NRW gefördert.
  • "sciebo" ermöglicht einen sicheren Umgang auch mit großen Datenmengen. Der Dienst ermöglicht das automatische Synchronisieren von Daten mit verschiedenen Endgeräten und erlaubt das gemeinsame Bearbeiten und Teilen von Daten und Dateien.
  • "sciebo" richtet sich exklusiv an Studierende und Beschäftigte der Teilnehmerhochschulen. Jedem "sciebo"-User stehen 30 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung, für Forschungsprojekte kann auch deutlich mehr beantragt werden.
  • "sciebo", dessen Logo ein grüner Elefant ist, steht gleichzeitig auch für den Namen des Dienstes. Es lässt sich aber auch als Abkürzung für "Science Box" lesen und verweist so auf den Charakter als Campuscloud.

Anders als bei den meisten Cloud-Anbietern wie Dropbox und Co., werden Ihre Daten bei "sciebo" ausschließlich in Deutschland gespeichert und verarbeitet - nicht irgendwo von irgendwem, sondern ausschließlich von den qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unirechenzentren in Münster, Bonn und Duisburg-Essen. Damit unterliegen Ihre Daten dem deutschen Datenschutzgesetz, einem der strengsten weltweit. Als nicht-kommerzieller, öffentlich-rechtlicher Anbieter haben wir außerdem kein Interesse an der Weitergabe Ihrer Daten. Wir nutzen zum Schutz Sicherheitstechnologie auf dem neuesten Stand der Technik. Die Übertragungswege zu Ihren Endgeräten sind selbstverständlich SSL-verschlüsselt. Damit ist "sciebo" die sichere Alternative für Ihre Daten. Unabhängig hiervon sollten hochsensible Daten generell nicht ohne weitere Vorkehrungen in einer Cloud gespeichert werden.

Da bei "sciebo" keine zentrale Datenspiegelung oder Datensicherung durch "sciebo" oder die jeweilige Hochschule erfolgt, ist jeder User selbst für die Datensicherung seiner Daten verantwortlich.


gedruckt am: 26.04.2018  04:02