Kurzlink zu dieser Seite

Übersicht

Kontakt

zuletzt geändert am:

  • 17.09.2019

Aktuelles

Workshop "Jurabasics für Freiberufler*innen"

+++BITTE BEACHTEN: Der Workshop ist ausgebucht. Wir können leider keine weiteren Anmeldungen annehmen.+++

Im Rahmen unserer Gründungsunterstützung bieten wir folgenden Workshop an:

"Jurabasics für Freiberufler*innen"

Rechtsanwalt Daniel Heumann wird in zwei Blöcken die wichtigsten Informationen für eine freiberufliche Tätigkeit vermitteln.

Erster Block Rechtsform und Steuern

  • Der/Die Freiberufler*in nach § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG – Qualifikation der Tätigkeit als Freiberufler*in, Abgrenzung freiberufliche und gewerbliche Tätigkeit, Folgen für die Rechtsform, gemeinsame Berufsausübung und Ausübung von Teiltätigkeiten durch Beauftragte
  • Gewinnermittlung nach § 4 EStG (Grundzüge), Betriebsvermögen und AfA (Grundzüge)
  • System der Umsatzsteuer und Folgen der Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG
  • Besteuerung Freiberufler*innen (Einkommenssteuer, grundsätzlich keine Körperschafts- oder Gewerbesteuer, Tatbestände, welche Gewerbesteuerpflichtigkeit auslösen können)
  • Zweiter Block Recht

  • Vertragliches Schuldrecht (Grundzüge)
  • Systematik des Schadensersatzrechts und der zivilrechtlichen Haftung (Grundzüge)
  • AGB-Recht
  • Kurz und knapp

    Was: Jurabasics für Freiberufler*innen

    Wann: Mittwoch, 16.10.2019, 13:00-17:00 Uhr

    Wo: Fachhochschule Dortmund, Emil-Figge-Str. 38b, 2. Etage, Raum 220 (ACHTUNG, RAUMÄNDERUNG!!)

    Anmeldung: BITTE BEACHTEN: Der Workshop ist ausgebucht. Wir können leider keine weiteren Anmeldungen annehmen.

    Gerne weisen wir auch schon auf eine weitere Veranstaltung mit Herrn Heumann hin: "Selbständig neben dem Studium", 21.11.2019, Stichworte sind hier u. a. "Scheinselbständigkeit" und "Kleinunternehmerregelung".

    Christina Schönberger

    Tel.  +49 (0231) 9112-8270
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  christina.schoenberger@fh-dortmund.de
    nach obennach unten

    STORYTELLING für Gründer*innen

    Storytelling ist keine Theorie oder spezielle Methode. Storytelling ist auch keine Mode. Auch wenn das manchmal so scheint. Storytelling, d.h. das gegenseitige Geschichtenerzählen, ist ein Grundmerkmal menschlicher Kommunikation. Die Fähigkeit ein Projekt – ob im Feld der Gründung oder Forschung – in der Öffentlichkeit überzeugend zu präsentieren wird für Wissenschaftler*innen zunehmend zu einer Schlüsselkompetenz. Dies bedeutet immer, komplexe Projekte in einfache Bilder und Geschichten umzusetzen. Und das, ohne die seriöse Grundlage zu verdecken. In diesem Workshop lernst du, wie du einen guten Pitch-Vortrag erstellst. Dabei unterstützt dich ein erfahrener Vortragstrainer und gibt dir Ratschläge für deinen nächsten Vortrag.

    Inhalte: • Grundlagen des Storytellings • Vortragsentwicklung • Interaktion mit dem Publikum • Pitch • Erfolgreicher Einsatz von Medien (Pitch Deck) • Einsatz von Stimme und Körper

    Ziel:

    Du lernst moderne Präsentationstechniken und Präsentationsformate kennen. Wir beginnen mit einer Einführung in die Theorie des Erzählens und den Aufbau eines guten und effektiven Vortrags. Im Anschluss wird jede*r Teilnehmer*in einen individuellen Pitch entwickeln. Wir proben dann diesen Vortrag und geben ein Feedback zum effektiven Einsatz von Stimme und Körper.

    Hier die Eckdaten der Veranstaltung:

    Was:

    Storytelling für Gründer*innen

    Wann:

    Mittwoch, 18. September 2019, 14:00-18:00 Uhr

    Wo:

    Fachhochschule Dortmund, Transferstelle, Emil-Figge-Str. 38b, 3. Etage, Raum 322

    Anmeldung:

    Die Zahl der Plätze ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 04. September 2019. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail unter Angabe von Studiengang und Semester an erdme.bruening@fh-dortmund.de und christina.schoenberger@fh-dortmund.de

    ©Fotolia | Dash

    Erdme Brüning

    Tel.  +49 (0231) 9112-9243
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  erdme.bruening@fh-dortmund.de
    nach obennach unten

    Absolvent der Fachhochschule Dortmund gewinnt den Senkrechtstarter-Gründungswettbewerb

    FH-Absolvent Alexander Philippi hat gemeinsam mit seinem Bruder Maximilian Philippi und ihrem Teamkollegen Falk Fabri im Gründungswettbewerb Senkrechtstarter den ersten Platz erreicht. Zusammen sind sie „Digifactura“. Das Team konnte bereits zuvor das Bundesministerium für Wirtschaft mit seiner Idee überzeugen: Seit April 2019 wird Digifactura über das Exist-Gründerstipendium gefördert. Kurz gesagt geht es bei der Idee darum, fotorealistische 3D-Scans von Kunstobjekten herzustellen. Die originalgetreuen Repliken sind quasi ein Backup, für den Fall, dass mit den Originalen etwas passiert. Darüber hinaus können sie in virtuelle Ausstellungen eingebunden werden. Mit diesen und weiteren denkbaren Anwendungen trifft das Team eindeutig einen Nerv in der Museumslandschaft, die bisherige Resonanz der Museen ist durchweg sehr positiv.

    Wir wünschen Digifactura weiterhin viel Erfolg!

    https://www.youtube.com/watch?v=NK3vEd5Q40k

    https://www.exist.de/DE/Programm/Exist-Gruenderstipendium/inhalt.html

    Bildrechte:  Bochum Wirtschaftsentwicklung / Grubenglück Fotografie
    nach obennach unten

    Tools für Teams: Slack, Trello, Quip & Co. – Tools und Apps (nicht nur) für Gründer*innen

    17 Studierende der FH Dortmund sind der Einladung der Transferstelle gefolgt und haben sich am 12. Juni in einem Workshop intensiv mit dem Thema "Tools für Gründer*innen" auseinandergesetzt.

    Prof. Fabian Dittrich, Professor für Entrepreneurship am Fachbereich Wirtschaft der FH Dortmund, gab zum Einstieg einen Überblick über aktuelle Tools und Apps für Startups, Projektmanager*innen und sonstigen Teams und stand den Kursteilnehmer*innen in der sich anschließenden Praxisphase beim Installieren und Nutzen, Ausprobieren und Anwenden stets helfend zur Seite und konnte auch den einen oder anderen Profi-Tipp geben.

    So vertieften die anwesenden Studierenden und Gründer*innen ihre Kenntnisse durch Learning by Doing und nutzten die Gelegenheit, an den eigenen mitgebrachten Laptops und Smartphones mit den derzeit gängigsten und wichtigsten Tools in Kontakt zu kommen. Dabei konnte jede*r für sich entscheiden, welche Tools nützlich sind und in Zukunft wohl weiter genutzt werden.

    Das Besondere an diesem Workshop war der sehr hohe Praxisanteil und das Networking mit anderen Gründer*innen und Studierenden. Wir freuen uns schon auf Euren nächsten Besuch einer unserer künftigen Veranstaltungen

    Foto: Christina Schönberger

    nach obennach unten

    Erfolgreicher Konzeptworkshop "Gründungskultur an der Fachhochschule Dortmund"

    Um eine nachhaltige Gründungskultur an der Fachhochschule zu etablieren, entwickelt die Transferstelle im Rahmen des Programms „Förderung einer Kultur der unternehmerischen Selbständigkeit an Hochschulen EXIST-Potentiale“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ein entsprechendes Konzept.

    Wir glauben, dass die besten Ideen dort entstehen, wo Menschen mit unterschiedlichen Kenntnissen und Fähigkeiten zusammenkommen. Deshalb sind am 4. Juni 2019 im Rahmen eines Workshops 40 Vertreter*innen aus dem Rektorat, der Verwaltung, Studierende und Promovierende, Gründer*innen und weitere externen Expert*innen zusammengekommen und haben sich mit folgenden Themen wie Sensibilisierung und Motivation, Entwicklung oder Implementierung neuer Qualifizierungsangebote beschäftigt.

    Im Workshop sind viele gute Ideen entstanden, neue Kontakte geknüpft und alte aufgefrischt worden. Wir freuen uns jetzt darauf, die Ergebnisse in unseren aktuellen Antrag EXIST-Potentiale einfließen zu lassen.

    Foto: Marcus Heine
    nach obennach unten
    Neue Ideen für die Gründungsförderung der Fachhochschule Dortmund sind entstanden

    15 Studierende der FH sind der Einladung der Transferstelle gefolgt und haben sich am 15. Mai in einem Workshop intensiv mit dem Thema "Gründungsförderung der Zukunft an der Fachhochschule Dortmund" auseinandergesetzt.

    Mit verschiedenen Kreativitätstechniken (z. B. der Empathiekarte und der 6-3-5-Methode) gingen die Teilnehmer*innen den Fragen nach, welche Wünsche es in Bezug auf die Gründungsförderung es gibt, was verbessert werden kann und welche Angebote ausgebaut werden sollen.

    Das Besondere an diesem Workshop war, dass er von Studierenden für Studierende vorbereitet und durchgeführt wurde.

    Die Ergebnisse des Workshops fließen zum einen in die Programmplanung der kommenden Monate, zum anderen in einen Folgeworkshop und letztendlich in einen Drittmittel-Projektantrag innerhalb der Richtlinie EXIST-Potentiale ein.

    Foto: Marcus Heine

    nach obennach unten
    Workshop-Einladung: Tools für Teams: slack, Trello, Quip & Co. – Tools und Apps (nicht nur) für Gründer*innen

    Prof. Fabian Dittrich (Fachhochschule Dortmund, FB Wirtschaft) wird in diesem  praxisnahen Workshop  verschiedene Apps und Tools vorstellen, die für Gruppenarbeiten, Projektmanagement-Aufgaben und für Gründer*innen nützlich sein können.

    Die Teilnehmer*innen haben während des Workshops Gelegenheit, die vorgestellten Apps und Tools an den eigenen mitgebrachten Endgeräten (Smartphone, Tablet, Laptop) selbst auszuprobieren.

    Hier die Eckdaten der Veranstaltung:

    Was:

    Tools und Apps für Gründer*innen

    Wann:

    Mittwoch, 12. Juni 2019, 14:00-17:00 Uhr

    Wo:

    Fachhochschule Dortmund, Emil-Figge-Str. 38b, 1. Etage, Raum 120

    Anmeldung:

    Die Zahl der Plätze ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 05. Juni 2019. Bitte melden Sie sich per E-Mail unter Angabe Ihres Studiengangs und Semesters an bei

    erdme.bruening@fh-dortmund.de und

    christina.schoenberger@fh-dortmund.de

    Wir freuen uns auf Sie!

    Foto: Marcus Heine

    Christina Schönberger

    Tel.  +49 (0231) 9112-8270
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  christina.schoenberger@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    Einladung: Ideenworkshop – Gründungsförderung der Zukunft

    Wie könnte die Gründungsförderung an unserer Fachhochschule in Zukunft aussehen? Welche Wünsche gibt es, was können wir anders machen, welche Angebote sollten wir ausbauen? Diese Fragen möchte das Team der Transferstelle gemeinsam mit interessierten Studierenden beantworten. Während des Workshops kann man in verschiedene Kreativitätstechniken reinschnuppern und diese vielleicht im nächsten Seminar selbst anwenden. Natürlich gibt es auch etwas zu essen und zu trinken. Wir freuen uns auf viele gute Ideen!

    Der Workshop findet statt am 15. Mai 2019 von 14-17 Uhr in der Transferstelle (Emil-Figge-Straße 38b, 3. Etage, Raum 322). Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

    Anmeldungen nehmen Erdme Brüning (erdme.bruening@fh-dortmund.de) und Christina Schönberger (christina.schoenberger@fh-dortmund.de) entgegen. Der Anmeldeschluss ist der 8. Mai 2019.

    ©Fachhochschule Dortmund | Volker Wiciok

    Erdme Brüning

    Tel.  +49 (0231) 9112-9243
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  erdme.bruening@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    (Kostenfreies) Early Bird Ticket für den RuhrSummit 2019 sichern

    Für den RuhrSummit 2019 gibt es jetzt noch Tickets zum Early Bird-Preis. Studierende können sich eines von 1.000 kostenfreien Tickets sichern, später zahlen sie 19€.

    Start-ups können sich für eine Registrierung bewerben und zahlen bis zum 30.April 19€, danach 29€.

    Der RuhrSummit vernetzt aufstrebende Start-ups mit etablierten Corporates, Investor*innen und weiteren Entscheider*innen der Branche.

    Erlebe Technologie, Iinsights und Megatrends präsentiert von Top Speakern weltweiter Startup-Hotspots. Treffe die künftigen Stars der Branche auf der großen EXPO.

    Expert*innen teilen ihr Wissen bei Workshops, Insight Talks & Deep Dives. Food Market, Side-Events & spektakuläre MEET@BEAT PARTY!

    Der RuhrSummit findet in diesem Jahr am 29. und 30. Oktober in Bochum, Jahrhunderthalle I, statt.


    nach obennach unten
    Zweite StartUP.InnoLab-Runde gestartet

    Die Auftaktveranstaltung der 2. Runde des „StartUP.InnoLab – Westfälisches Ruhrgebiet“ war ein voller Erfolg! Am Freitag, den 8. März 2019 präsentierten zwölf Teams ihre Geschäftsideen im BioMedizinZentrumDortmund. Zuvor hatte eine Experten-Jury aus einer Vielzahl von Bewerbungen die zwölf Gründungsideen ausgewählt. Alle Teams werden nun von erfahrenen Mentor*innen und durch weitere Starthilfen unterstützt. Dazum gehören beispielsweise individuelle und Gruppen-Workshops und ein Teamwochenende. Wir wünschen den Teams viel Spaß und Erfolg in den kommenden Monaten!

    Folgende Geschäftsideen werden in der 2. Runde gefördert:

  • Bex-Biotec GmbH & Co.KG verfügt über ein patentiertes Testverfahren für Pflanzenschutzmittel
  • Conlytics entwickelt ein universelles Betriebssystem für leichtgewichtige Echtzeitdatenverarbeitung
  • Deamos arbeitet an einer innovativen Software zur Produktionsplanungsoptimierung
  • Digifom GmbH entwickelt pädagogisch-didaktische E-Learning Inhalte für Unternehmen
  • Eco Pack beschäftigt sich mit größenverstellbaren Mehrwegverpackungen für den Versandhandel
  • EMILI entwickelt ein fahrerloses Transportsystem für die Intralogistik
  • Eseidon entwickelt ein innovatives System zur Sortierung und Zählung aquatischer Organismen mithilfe eines speziellen Kamerasystems
  • Fake Scouts arbeiten an einem Blockchain-basierten Tool zur Erkennung von Produktfälschungen
  • Life Pants entwickelt neuartige Kleidungsstücke für den Pflegemarkt
  • Paralec Wheels entwickelt eine Komplettlösung für Rollstuhl-Nabenmotoren mit integrierter Federung
  • Pumping Hörnchen stellt proteinreiche und gesunde Frühstücksporridges her
  • TicketHash Technology UG arbeitet an einer Blockchain-basierten Plattform für den Ticketverkauf
  • Das „InnoLab“ wird gefördert durch die Landesregierung und vom Europäischen Regionalfonds EFRE. Im Fokus des neuen Projekts in Dortmund und der Region Westfälisches Ruhrgebiet stehen vier Leitthemen: Energie, Mobilität und Umwelt, Biotechnologie und Life Sciences, Maschinenbau, Produktion und Logistik, sowie Informations- und Kommunikationstechnik.

    Christina Schönberger

    Tel.  +49 (0231) 9112-8270
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  christina.schoenberger@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    Erste Runde des StartUP.InnoLab geht zu Ende

    Am Dienstag, den 15. Januar 2019, wird die erste Runde des StartUP.InnoLab zu Ende gehen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Runde des „StartUP.InnoLab – Westfälisches Ruhrgebiet“ werden die Möglichkeit haben, bei der Abschlussveranstaltung im TechnologieZentrumDortmund die vergangenen neun Monate Revue passieren zu lassen und berichten Projektpartner*innen, Coaches, Mentor*innen sowie Gästen aus der Region, wie sie ihre Idee weiterentwickeln konnten, welche Unterstützung sie hatten und was sie während des StartUP.Innolab gelernt haben.

    Bis zum 31. Januar 2019 besteht noch die Möglichkeit, sich für die zweite Runde zu bewerben. Gesucht werden innovative Start-ups, die nicht älter als fünf Jahre sind und ein hohes Wachstumspotenzial haben.

    Den Bewerbungsbogen gibt es hier: http://startup-innolab.de/bewerbung/

    Christina Schönberger

    Tel.  +49 (0231) 9112-8270
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  christina.schoenberger@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    Mix & Match - Wir bringen zusammen, was zusammenpasst!

    Aus unserer täglichen Arbeit mit Gründer*innen wissen wir, dass erfolgversprechende Ideen oft nicht umgesetzt werden, weil die „passenden Menschen“ fehlen. Da sind z. B. kaufmännische oder Programmierkenntnisse nicht vorhanden, es mangelt an vertrieblichen Fähigkeiten, Design ist ein Fremdwort.

    Hier möchten wir mit dem Workshop „Mix & Match – Wir bringen zusammen, was zusammenpasst!“ ansetzen.

    Ziel ist es, (potentielle) Gründer*innen im Hinblick auf die Umsetzung ihrer (Geschäfts-)Ideen oder das Einbringen ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten untereinander bekannt zu machen und zu vernetzen. Wohin das führen kann, ist offen. Möglicherweise finden sich Teams, vielleicht entstehen Arbeitsgruppen oder Kooperationen. Auf jeden Fall werden Sie Ihr Netzwerk erweitern und so Ihre Idee einen Schritt weiterbringen.

    Für ein gutes Gelingen dieser Veranstaltung ist die „richtige Mischung“ an Teilnehmer*innen besonders wichtig. Wer teilnehmen möchte, sollte uns daher folgende Fragen kurz beantworten:

    • Was studieren Sie?/Was haben Sie studiert?
    • Haben Sie schon eine eigene (Gründungs-)Idee? Beschreiben Sie sie ganz kurz (maximal drei Sätze).
    • Haben Sie keine eigene Idee, möchten Ihre Kenntnisse/Fähigkeiten aber gerne in einem Gründungsteam einbringen? Welche Kenntnisse/Fähigkeiten sind das?

    Hier die Eckdaten:

    Was:

    Mix & Match – Wir bringen zusammen, was zusammenpasst!

    Wann:

    Dienstag, 13. November 2018, 14:00-17:00 Uhr

    Wo:

    Fachhochschule Dortmund, Emil-Figge-Str. 38b, 3. Etage, Raum 322

    Anmeldung:

    Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Deshalb bewerben Sie sich bitte bis zum 10.10.2018 bei beiden folgenden Adressen um einen Platz:

    erdme.bruening@fh-dortmund.de

    christina.schoenberger@fh-dortmund.de

    Wir teilen Ihnen Ende Oktober/Anfang November mit, ob Sie dabei sind.

    Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


    nach obennach unten
    FH Dortmund bei "DIE INITIALE"

    Was brauchen Gründer und Jungunternehmer besonders dringend? Beratung und die richtigen Kontakte. Denn am Anfang der Karriere mit der eigenen Geschäftsidee kann man nicht schon alles wissen. Know-how für Gründer gibt es am 5. Oktober im Rahmen von DIE INITIALE. Im Kongresszentrum Westfalenhallen trifft sich die Community. Man tauscht sich aus und profitiert von einem umfangreichen Forenprogramm, welches bereits im Eintrittspreis enthalten ist. Erdme Brüning und Christina Schönberger von der Fachhochschule Dortmund sind im Fachforum "Starten" mit einem Fachvortrag zu den Themen Förderprogramme für Existenzgründer*innen aus Hochschulen und Forschungsinstituten und der Vorstellung des Projekts StartUP.InnoLab - Westfälisches Ruhrgebiet vertreten.


    Kurz und knapp:
    05 Oktober 2018
    Zeit: 10:30 bis 11:00
    Ort: Forum A

    Weitere Informationen zur Messe: www.die-initiale.de


    nach obennach unten
    Team der Fachhochschule Dortmund bei 39. Gründungswettbewerb - start2grow erfolgreich

    Die Top 20 Teams des Wettbewerbs präsentierten sich am Vormittag des 12. Juli 2018 vor der Jury im Dortmunder Rathaus. Es blieb spannend bis zum Abend. Die Wirtschaftsförderung Dortmund hatte ins TechnologieZentrumDortmund eingeladen. Hier präsentierten die Teams in einem kurzen Pitch öffentlich noch einmal ihre Ideen und anschließend wurden die 10 besten Teams ausgezeichnet sowie 3 Sonderpreise vergeben. Das Team HYPNOS belegte nicht nur den mit 10.000 € dotieren zweiten Platz, sondern konnte auch für einen Sonderpreis Technologie überzeugen. Der Sonderpreis in Höhe von 5.000€ ist an eine Ansiedlung in Dortmund geknüpft und dient zur Finanzierung von Mieten und Dienstleistungen bei einem start2grow-Partner in Dortmund, wie z.B. den Dortmunder Kompetenzzentren. HYPNOS, das sind die FH-Dortmund Informatik-Studenten (M.S.) Andy Kruder und Tobias Rempel. Sie haben eine Software für Schlaflabore entwickelt. Zur Schlafdiagnostik werden Biosignale in Schlaflaboren aufgezeichnet, welche von Fachärzten oder Somnologen in Schlafstadien unterteilt werden. Diese Auswertung dauert ca. eine Stunde pro Patient pro Nacht. Hypnos ist eine Software zur vollständigen Automatisierung dieses Prozesses. Die Nutzung der Software erhöht die Auswertungskonsistenz und den Patientendurchsatz.

    Zu den 20 Finalisten gehörte auch Florian Baum, Absolvent des Fachbreichs Wirtschaft, mit seinem Team Spoins. Spoins motiviert über eine App mit Hilfe eines Belohungssystems zu mehr Bewegung im Alltag.


    nach obennach unten
    Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit dem "Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen" Unternehmensgründungen, bei denen innovative Informations- und Kommunikationstechnologien zentraler Bestandteil des Produkts oder der Dienstleistung sind.

    Weitere Informationen finden Sie hier.


    nach obennach unten
    Team der FH Dortmund doppelt erfolgreich beim Gründungswettbewerb start2grow

    Das Team "covibo" (Aylin Celik, Metin Celik und Jan Oelker) wurde am 12.07.2017 gleich zweimal im Rahmen des Gründungswettbewerbs start2grow prämiert. So ging der "Sonderpreis Technologie" an das junge Team. Der Sonderpreis in Höhe von 5.000 € ist zweckgebunden zur Finanzierung von Mieten und Dienstleistungen bei start2grow-Partnern in Dortmund, wie z. B. den Dortmunder Kompetenzzentren.

    Auch insgesamt konnte covibo die Jury überzeugen und freut sich über ein Preisgeld von 1.000 Euro für eine Platzierung unter den Plätzen 4 bis 10 von über 60 teilnehmenden Teams.

    Herzlichen Glückwunsch!

    covibo
    covibo ist ein technisches Assistenzsystem für ein selbstständiges, längeres Wohnen Zuhause im Alter. Es vereinfacht die Pflege und Betreuung ohne dabei in den gewohnten Alltag einzugreifen. Durch die automatische Erfassung der Vital- und Aktivitätsdaten erhalten Angehörige immer Klarheit über den aktuellen Zustand des Betroffenen. Das System wird im privaten Wohnbereich eingesetzt.


    nach obennach unten
    Innovative Geschäftsideen gesucht: 60.000 Euro Preisgeld beim GRÜNDERPREIS NRW 2017

    Die Bewerbungsphase für den GRÜNDERPREIS NRW  2017 hat begonnen. Insgesamt sind 60.000 Euro zu gewinnen – 40.000 Euro mehr als in den Vorjahren. Mit dem Preis richten sich das Wirtschaftsministerium und die NRW.BANK an erfolgreiche Jungunternehmer, die zwischen 2012 und 2015 in Nordrhein-Westfalen gegründet haben. Auch Unternehmensnachfolgen, Gründungen aus der Arbeitslosigkeit oder von Berufsrückkehrern sind ausdrücklich zur Teilnahme aufgerufen, egal ob Voll-oder Nebenerwerbsgründungen.

    Voraussetzung ist, dass die Unternehmen nicht mehr als 250 Beschäftigte haben und höchstens 50 Millionen Euro im Jahr umsetzen. Einsendeschluss ist der 15.September 2017.

    Die Preisgelder stiftet erneut die NRW.BANK  (1. Platz: 30.000 Euro, 2. Platz: 20.000 Euro, 3. Platz: 10.000 Euro). Damit hat die Förderbank des Landes das Volumen der Gewinne innerhalb eines Jahres verdreifacht.

    Die Sieger ermittelt eine Fachjury.

    Ausschlaggebend für die Bewertung sind der wirtschaftliche Erfolg und die Kreativität der Geschäftsidee. Daneben berücksichtigt die Jury auch die Unternehmensphilosophie, etwa Ansätze zur Familienfreundlichkeit, zum Klimaschutz und zum gesellschaftlichen Engagement.

    Der GRÜNDERPREIS NRW wird am 22.November 2017 in Düsseldorf verliehen

    Weitere Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebogen finden Sie im Internet unter www.gruenderpreis.nrw.de.


    nach obennach unten
    Gründergipfel NRW 2016

    Dialogforum • Infobörse • Netzwerk

    Keynote Speaker: Jochen Schweizer

    Der GRÜNDERGIPFEL NRW 2016 findet am 4. November von 9.30 bis 16 Uhr in der XPOST in Köln statt (Einlass ist ab 9 Uhr)

    Hier haben Gründungsinteressierte sowie Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer einen Tag lang die Gelegenheit, sich zum Thema Selbstständigkeit zu informieren und beraten zu lassen. Expertinnen und Experten der STARTERCENTER NRW, der Förderbanken NRW.BANK und des Bundeswirtschaftsministeriums stehen für Beratungen rund um die Themen Existenzgründung und Unternehmenswachstum zur Verfügung. Viele weitere Akteure aus der nordrhein-westfälischen und bundesdeutschen Gründerlandschaft ergänzen das Informations- und Beratungsangebot.

    Veranstalter des GRÜNDERGIPFEL NRW 2016 sind das nordrhein-westfälische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk gemeinsam mit der NRW.BANK und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

    Die Teilnahme am GRÜNDERGIPFEL NRW 2016 ist kostenlos.
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

    Weitere Informationen auch zum Programm gibt es hier.


    nach obennach unten
    Gründer ermutigen Gründer: Auch Scheitern ist erlaubt!

    Am 19. November behandelt DIE INITIALE im frisch modernisierten
    Kongresszentrum Westfalenhallen die Themen Unternehmensgründung und wirtschaftliches Wachstum. Im Goldsaal warten dann Aussteller mit informativen Ständen auf die Besucher.
    Zum Angebot der Messe gehört aber auch ein umfangreiches Forenprogramm, das bereits im Eintrittspreis enthalten ist. Die Themen decken nahezu alle Bereiche ab, die heute für Gründer wichtig sind, von Finanzierung über Beratung bis zu Erfahrungen anderer Gründer und Dienstleister.
    Das Rahmenprogramm umfasst mehr als 40 Vorträge. Sie sind unterteilt in die drei Themenschwerpunkte „Starten“, „Gründen“ und „Wachsen“.
    Natürlich stellt sich dem Gründer zunächst die Frage: Wie fange ich an? Daher beleuchtet das Forenprogramm auch die Möglichkeit, nebenberuflich in die Selbständigkeit zu starten, außerdem den ersten Business-Plan für die Bank oder Franchising-Systeme als Alternative zur ureigenen Unternehmensidee. Aber auch das Scheitern wird
    behandelt, gehört es doch als Möglichkeit zum Gründen dazu. Dass man aus Misserfolgen für den zukünftigen Erfolg lernen kann, erläutert ein ermutigender Vortrag im Messeprogramm.
    Noch handfester werden die Themen, wenn der Interessent in die Details des eigentlichen Gründungsprozesses einsteigt. Die richtige Rechtsform für das eigene Unternehmen wird genauso im Forenprogramm erläutert wie auch Marken- oder Datenschutz. Zwei Vorträge widmen sich zudem dem modernen Finanzierungsmodell Crowdfunding.

    Ist das eigene Unternehmen schließlich am Start, soll natürlich wirtschaftliches Wachstum gelingen. Auch hier kann man vieles falsch oder richtig machen. Das Forenprogramm der INITIALE informiert über „Low-Budget-Werbung für Startups“ oder über modernes Video-Marketing und den „Erfolg am Hörer“, also das telefonische Verkaufen.
    Erneut auf der Messe zu finden ist auch in diesem Jahr das BeratungsQUARTIER, in dem sich die Teilnehmer nach Terminvereinbarung kostenlos und themenspezifisch mit qualifizierten Coaches der Startup-Branche austauschen können. Überhaupt liegt ein großer Vorteil der INITIALE in der Möglichkeit, sich mit Experten und mit Beratungs- bzw. Fördereinrichtungen zu vernetzen. Außerdem können
    Gründer von den Erfahrungen anderer Gründer lernen.

    Auf der Messe willkommen sind Gründungsinteressierte und Jungunternehmer genauso wie Gründungsberater,Investoren und Coaches, Franchise-Nehmer, potenzielle Betriebsnachfolger sowie Studenten und Hochschulabsolventen. DIE INITIALE 2016 findet wie gewohnt als Abschlussveranstaltung der bundesweiten Gründerwoche – eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie – statt.
    Aussteller können sich auch kurzfristig noch anmelden. Startups, die interessante Angebote und Konditionen für andere Gründer bieten, können sogar zu vergünstigten Preisen ausstellen. Als Startups gelten Unternehmen, die maximal seit 2013 auf dem Markt sind.

    Mehr Informationen zur Messe auf www.die-initiale.de.


    nach obennach unten
    GESUCHT: INNOVATIVE GESCHÄFTSIDEEN

    Ideen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen haben das Potenzial zum Preisträger beim Gründungswettbewerb start2gow | 36. Egal ob man erst eine vage Geschäftsidee hat oder schon einen fertigen Businessplan, der den letzten Schliff braucht, in jedem Fall hat start2grow das passende Angebot.

     

    Mit „start2grow-Match“ startet am 28.10.2016 der bundesweit ausgerichtete Wettbewerb in die nächste Runde. start2grow | 36 begleitet Gründerinnen und Gründer auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Für die besten Businesspläne gibt es Geldpreise von bis zu 15.000 Euro. Darüber hinaus wird ein Sonderpreis „Technologie“ im Wert von 10.000 Euro vergeben. Die Anmeldung zur kostenfreien Teilnahme ist auf www.start2grow.de jederzeit möglich.

     

    „Gründungsteams, die den Wettbewerb durchlaufen, entwickeln in der Regel marktfähigere und besser durchdachte Konzepte als andere. Daneben profitieren die Teilnehmer von persönlichen Kontakten zu Wirtschaft, Wissenschaft und Kapital“, sagt Sylvia Tiews, Teamleiterin start2grow.

     

    Gründer erhalten durch den start2grow-Wettbewerb erstklassige Beratung und Unterstützung. Das start2grow-Netzwerk mit über 600 Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen steht den Gründern bei der Entwicklung ihrer Geschäftsidee und der Erstellung ihres Businessplans zur Seite. Sylvia Tiews: „Gründungsideen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen lassen sich über den Wettbewerb sehr gut auf ihre Tragfähigkeit testen. Das Ziel des start2grow-Wettbewerbs reicht weiter als bis zur Erstellung eines Businessplans. Wir begleiten die Teams bis an den Start des eigenen Unternehmens“.

    Interessierte aus ganz Deutschland können sich als Teilnehmer über die Website www.start2grow.de anmelden. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, denn auch zwischen den Wettbewerbsstaffeln kann rund ums Jahr das Coaching-Netzwerk und das Veranstaltungsangebot von start2grow genutzt werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

    „Bei start2grow geht es für die Teilnehmer nicht nur um die ausgelobten Preisgelder. Die Kontakte im start2grow-Netzwerk, das Angebot an fundiertem Know-how sowie die konkrete Unterstützung bei der Unternehmensgründung sind kostenlos und ein unbezahlbarer Vorteil auf dem erfolgreichen Weg in die Selbstständigkeit“, betont Sylvia Tiews.

    Aus der Fachhochschule Dortmund gab es bereits zahlreiche prämerte Teams und auch verschiedene Sonderpreise gingen schon mehrfach an Teilnehmende aus der Fachhochschule. Mitmachen lohnt sich in jedem Fall!

    Kontakt:

    Erdme Brüning, 0231 / 9112-243, erdme.bruening@fh-dortmund.de


    nach obennach unten
    Effectuation leben - Unternehmenserfolge feiern

    Sie möchten ein Unternehmen gründen oder Sie möchten Ihren beruflichen Weg beginnen/verändern und wissen nicht wie?

    Wir, die Fachhochschule Dortmund in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Dortmund, bieten Ihnen mit dem Effectuation-Workshop eine Möglichkeit, sich dem zu stellen!

     

    Effectuation ist eine Methode, die auf der Basis verfügbarer Mittel (Wer bin ich? Was weiß ich? Wen kenne ich?) ansetzt.

    Das Besondere an der Methode ist, dass Handeln sich an Ihren leistbaren Mitteln (Stärken, Fähigkeiten, Ressourcen) orientiert. Sie können Ihre momentanen beruflichen Möglichkeiten gut einschätzen, nutzen Ihre Vorstellungskraft, kennen Ihr Netzwerk, verhandeln mit Stakeholdern? Sie werden bei dieser Methode zum „Machen“ animiert. Zufälle, Unfälle und Umstände während des Machens sollten aktiv genutzt werden, um so in vielen kleinen Schritten Ihre „unternehmerische“ Zukunft aufzubauen.

    Der kostenfreie Workshop bietet eine Grundlage, unternehmerisches Denken und Handeln nach den Grundsätzen der Effectuation-Methode zu erlernen bzw. umzusetzen.

     

    Referentin:

    Britta Lohse

    Dipl.-Betriebswirtin und systemischer Business Coach

     

    Datum:

    11. Oktober 2016 von 10:00 bis 14:00 Uhr

     

    Ort:

    Fachhochschule Dortmund

    Neuer Senatssaal  F212

    Sonnenstr. 96

    44139 Dortmund

     

    Gebühr:

    Keine

     

    Anmeldung bei:

    Erdme Brüning  erdme.bruening@fh-dortmund.de oder 0231 / 9112-243

     

    Begrenzte Teilnehmerzahl!

     


    nach obennach unten
    Gesucht: Geschäftsideen aus dem Bereich Hochschulen

    Studierende, wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren haben das Potenzial zum Preisträger beim Gründungswettbewerb start2grow | 35.

    Sie haben eine Geschäftsidee? Schreiben gerade Ihren Businessplan? Oder Ihr Businessplan braucht noch den letzten Schliff? … In jedem Fall sind Sie bei uns richtig! start2grow begleitet Ihren Weg zum erfolgreichen Unternehmen – und bietet Ihnen außerdem die Chance auf hohe Geld- und Sachpreise sowie den Sonderpreis Technologie.

    start2grow bietet Ihnen:

    • Kostenfreie Teilnahme
    • Bundesweiter Wettbewerb
    • Hohe Geld- und Sachpreise
    • Sonderpreis „Technologie“
    • Interaktive Events
    • Netzwerk mit über 600 Coaches
    • Kontakte zu Wirtschaft und Kapital

    Mitmachen kann grundsätzlich jeder, der eine innovative Geschäftsidee für ein Produkt oder eine Dienstleistung hat.

    Anmeldungen zum Gründungswettbewerb start2grow | 35 ab sofort unter: www.start2grow.de

    Kontakt: erdme.bruening@fh-dortmund.de 


    nach obennach unten
    Elevator Pitch - Auf den Punkt vorgetragen

    In wenigen Augenblicken auf den Punkt kommen und dabei die entscheidenden Informationen vermitteln – der Elevator Pitch. Mit den richtigen rhetorischen Mitteln schaffen wir es, auch komplexe Inhalte kurz und knackig zu vermitteln. Ob als klassische (Geschäfts-)Ideenpräsentation oder für das nächste Bewerbungsgespräch oder als Antwort auf die Frage „was machst du so?“; die rhetorischen Kniffe eines Pitches sind in vielen Situationen hilfreich. Vor allem, wenn man nicht viel Zeit für seine Antwort hat."

    Nutzen Sie die Gelegenheit dieses Kommunikationstool kennen zu lernen und probieren Sie es selber aus! Unser Referent Nils Beckmann von reflaction4business ist Trainer und Berater für das Sprechen vor, für und mit Gruppen.

    Der Workshop findet statt

    am 18.02.2016

    von 9:00 bis 12:30 Uhr

    im neuen Senatssaal F 212, Sonnenstr. 96

    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 11.02.2016 erforderlich! Sollten Sie nach der Anmeldung doch nicht teilnehmen können, geben Sie uns bitte bis spätestens 12.02.2016 Bescheid. 

    Die Anmeldung erfolgt unter erdme.bruening@fh-dortmund.de 

    Geben Sie bitte bei der Anmeldung Ihren Namen, Ihren Studiengang und Ihr Semester an. Falls Sie schon einen konkreten "Pitch-Gegenstand" haben (z.B. eine Geschäftsidee), teilen Sie uns den gerne mit!

    Wir freuen uns auf Ihre verbindliche Anmeldung!

    UPDATE  Die Veranstaltung ist ausgebucht. Wir führen eine Warteliste, evtl. wird der Workshop ein weiteres Mal angeboten!


    nach obennach unten
    Gründercafé am 8. Dezember geöffnet

    Die Transferstelle der Fachhochschule lädt in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Dortmund zum nächsten Gründercafé ein.

     

    Zielgruppe:

    Studierende und Ehemalige, die sich unverbindlich über das Thema der beruflichen Selbständigkeit informieren wollen, die bereits Fragen zur Selbständigkeit haben oder auch schon selbständig sind und sich austauschen möchten.

    Wann:

    Dienstag, 08.12.2015, 16:00 bis 18:00 Uhr

    Wo:

    FH Dortmund, Sonennstraße 96, neuer Senatssaal, F 212

    Ablauf:

    Das Impulsreferat von Frau Sabine Krächter (Wirtschaftsförderung Dortmund) steht unter dem Motto Der rote Faden durch den Förderdschungel"

    Im Anschluss stehen "bei Kaffee und Kuchen" weitere junge Selbständige aus der Fachhochschule Dortmund für Fragen zur Verfügung.

    Informiert wird zudem über die Angebote der Wirtschaftsförderung (start2grow-Wettbewerb, Seminare, Beratungen usw.) und selbstverständlich ist auch der Austausch der Teilnehmenden untereinander erwünscht.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Damit wir besser planen können, melden Sie sich bitte für die kostenfreie Veranstaltung an unter erdme.bruening@fh-dortmund.de


    nach obennach unten
    Perspektive Unternehmerin: Frauen wählen selbstständig

    Dortmund, 29.10.2015: Der beste Weg, genau das beruflich zu tun, was man schon immer wollte, ist: sich selbstständig machen. Männer wagen diesen Schritt weitaus häufiger als Frauen. Auf zwei Chefs kommt eine Chefin. Bei der Veranstaltung „Perspektive Unternehmerin: Frauen wählen selbstständig“ an der Fachhochschule Dortmund berichteten zwei erfolgreiche Unternehmerinnen aus Dortmund, wie sie es gemacht haben: Isabell Reinecke und Dominique Bouwes. Die Mittelstandsbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion aus Dortmund, Sabine Poschmann, eröffnete die Veranstaltung. "Das Gründerinnenpotenzial ist in Deutschland bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Weibliche Vorbilder können junge Frauen zur Gründung ermutigen. Daher freue ich mich sehr, dass Isabell Reinecke als "Vorbild-Unternehmerin" und Dominique Bouwes in Dortmund diese Rolle übernehmen."

    Vereinbarkeit von Familie und Beruf

    Isabell Reinecke wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie als Botschafterin und Vorbild-Unternehmerin für Dortmund ausgewählt. Sie wagte 1992 den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete die presigno Unternehmenskommunikation im Dortmunder Labor Phoenix. Heute hat sie sechs Mitarbeiter, entwickelt für ihre Kunden Corporate Designs, unterstützt sie bei Pressearbeit bis hin zur digitalen Kommunikation. „Für mich war es damals der beste und einzige Weg, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren“, sagt Isabell Reinecke. Und: Als Führungskraft wollte sie auch Teilzeit arbeiten können. Mittlerweile hat sie drei erwachsene Kinder. Auf
    ihre Selbstständigkeit war sie gut vorbereitet: Nach ihrem Studium – unter anderem der Publizistik – arbeitete sie zunächst in einem mittelständigen Unternehmen als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, später in einer Werbeagentur. Bereut hat die Vorbildunternehmerin ihren Schritt nie: „Es macht ganz einfach Spaß, sich in der Medienlandschaft professionell zu bewegen und jeden Tag aufs Neue mit Menschen im Dialog zu sein.“


    Faszination Mikrotechnik

    Auch Dominique Bouwes macht genau das, was sie immer schon fasziniert hat, die Mikrotechnik. 2007 gründete die Ingenieurin der  Mikrosystemtechnik mit der iX-factory GmbH den deutschen Ableger der Lionix BV, eines Startups der Universität Twente. Und zwar in Dortmund auf dem Phoenix-West-Gelände. „Die strategisch günstige Lage in der Mitte Deutschlands hat mich an Dortmund gereizt, ebenso wie die tollen Ansiedlungsmöglichkeiten in dieser Stadt“, erzählt sie. Als unabhängiger Dienstleister im Bereich der Mikro- und Nanotechnologie entwickelt iX-factory individuelle Mikrochips aus Glas und Silizium. „Überall sind kleine Chips mit ganz besonderen Fähigkeiten versteckt – etwa in Smartphones, Autos, oder hochsensiblen Messgeräten für die  Medizin. Hier immer wieder innovative Ansätze zu finden, das reizt mich“, erzählt sie. Und das eigene Unternehmen macht es möglich. „Weit über die Technologie hinaus kann ich alle Bereiche des Unternehmens von den Finanzen über den Vertrieb, die Strategie bis hin zum Qualitätsmanagement nach meinen Vorstellungen gestalten und mich selbst verwirklichen.“


    Großes Unterstützungsnetzwerk in Dortmund

    Nicht nur Isabell Reinecke und Dominique Bouwes machten den Teilnehmerinnen Mut, den Weg in die Selbstständigkeit zu beschreiten. Fünf Thementische luden zum Austausch ein über die in Dortmund vorhandenen Angebote der Wirtschaftsförderung für Gründungsinteressierte: Das GründerinnenZentrumNordstadt und der Gründungswettbewerb start2grow gehören ebenso wie das STARTERCENTER.NRW dazu. Weiterhin zeigte die Fachhochschule
    Dortmund das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Start-up mit E-Books“ als Gründungsidee und die FH-Gründungslotsin stand für Fragen zum Thema Gründung zur Verfügung. Weitere Thementische beschäftigten sich mit der Unternehmensfinanzierung und Netzwerken. Die Thementische zeigten es: In Dortmund gibt es ein großes Netzwerk an engagierten Unternehmen und Förderern, die gründungswillige Frauen unterstützen.


    Die Veranstaltung „Perspektive Unternehmerin: Frauen wählen selbstständig“ ist ein Kooperationsprojekt der Wirtschaftsförderung Dortmund und des dort angesiedelten Kompetenzzentrums Frau & Beruf zusammen mit Vorbildunternehmerin Isabell Reinecke (presigno Unternehmenskommunikation), der Fachhochschule Dortmund und dem Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V.


    nach obennach unten
    Gut beraten und vernetzt - DIE INITIALE bietet leistungsstarkes Partner-Netzwerk

    DIE INITIALE lockt am 20. und 21. November 2015 wieder zahlreiche Gründungswillige, Jungunternehmer und Betriebsnachfolger nach Dortmund. Denn die Messe ist die führende Plattform in NRW, die sich mit dem Themenkomplex „Starten. Gründen. Wachsen.“ befasst. „DIE INITIALE setzt auf individuelle Beratung, Weiterbildung und eine optimale Vernetzung. Außerdem fördert die Messe den Diskurs zu den wichtigsten Branchentrends. Hierbei werden wir von starken Partnern unterstützt“, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH. Mit an Bord sind lokale Partner wie die Wirtschaftsförderung Dortmund mit dem Gründungswettbewerb „start2grow“, das TechnologieZentrumDortmund (TZDO), die Gründungsinitiative tu>startup und die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund sowie weitere leistungsstarke Partner wie das Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND), die Gründerwoche Deutschland, der Verein pro Ruhrgebiet und das Gründer- und Unternehmerzentrum .garage.

    Weitere Informationen unter www.die-initiale.de


    nach obennach unten
    Dialogveranstaltung "Perspektive Unternehmerin: Frauen wählen selbstständig" am 29.10.2015

    Wussten Sie, dass nur jedes dritte Unternehmen von einer Frau gegründet wird? Dabei ist es in vielerlei Hinsicht eine echte Chance, die eigene Chefin zu sein.

    Mit der Veranstaltung „Perspektive Unternehmerin: Frauen wählen selbstständig“ möchte das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Westfälisches Ruhrgebiet junge Frauen ermutigen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und über die Chancen und Anforderungen der beruflichen Selbstständigkeit informieren.

    Wir freuen uns daher, Sie persönlich am 29. Oktober 2015 ab 16:30 Uhr in der Mensa „kostBar“ an der Fachhochschule Dortmund, Emil-Figge-Straße 40a, 44227 Dortmund begrüßen zu dürfen. Da sich die Veranstaltung speziell auch an Studentinnen und Absolventinnen der Hochschulen aus der Region und junge Akademikerinnen richtet, heißt es „Weitersagen!“.

    Bitte informieren Sie Interessierte, Ihre Schwestern, Töchter oder Nichten über die Gelegenheit, mit Unternehmerinnen in Dialog zu treten und sich von den Erfolgsgeschichten überzeugter Unternehmerinnen begeistern zu lassen.

    Mit dabei sein werden u. a. die Vorbildunternehmerin Isabell Reinecke (presigno Unternehmenskommunikation), die Unternehmerin Dominique Bouwes (iX-factory GmbH), die Fachhochschule Dortmund und das Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V.

    Anmeldung bis zum 16.10.2015 per Mail unter competentia@stadtdo.de oder per Fax unter 0231 – 50 26496. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Wir freuen uns auf Sie!


    nach obennach unten
    Gründercafé am 5. Mai geöffnet

    Die Transferstelle der Fachhochschule lädt in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Dortmund zum nächsten Gründercafé ein.

     

    Zielgruppe:

    Studierende und Ehemalige, die sich unverbindlich über das Thema der beruflichen Selbständigkeit informieren wollen, die bereits Fragen zur Selbständigkeit haben oder auch schon selbständig sind und sich austauschen möchten.

     

     

    Wann:

    Dienstag, 05.05.2015, 16:00 bis 18:00 Uhr

     

    Wo:

    Gästehaus der FH Dortmund, Max-Ophüls-Platz 1, MOP EG

     

    Ablauf:

    Das Impulsreferat von Herrn Maik Swienty (Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht) steht unter dem Motto „Von Anfang an wichtig! - Die passende Rechtsform“.

    Im Anschluss stehen "bei Kaffee und Kuchen" weitere junge Selbständige aus der Fachhochschule Dortmund für Fragen zur Verfügung.

    Informiert wird zudem über die Angebote der Wirtschaftsförderung (start2grow-Wettbewerb, Seminare, Beratungen usw.) und selbstverständlich ist auch der Austausch der Teilnehmenden untereinander erwünscht.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Damit wir besser planen können, melden Sie sich bitte für die kostenfreie Veranstaltung an unter erdme.bruening@fh-dortmund.de

     


    nach obennach unten
    \'\'Gründercoaching Deutschland\'\' wird fortgesetzt
    KfW-Pressemitteilung vom 01.04.2015
    • KfW führt Beratungsprogramm im Jahr 2015 fort
    • Gründerinnen und Gründer sowie junge Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten Zuschuss für professionelle Beratung

    Ab 01. Mai 2015 bietet die KfW das Beratungsprogramm „Gründercoaching Deutschland“ aus Eigenmitteln an. Damit sichert die Förderbank die Beratungsförderung für Gründerinnen und Gründer nach dem Auslauf des Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zum 30.04.2015.

    Im Programm „Gründercoaching Deutschland“ aus Mitteln der KfW sind Existenzgründerinnen und Existenzgründer im Bereich der gewerblichen Wirtschaft, der freien Berufe sowie – neu - Social Entrepreneure in gemeinnütziger Rechtsform antragsberechtigt. Alle Antragssteller dürfen nicht länger als zwei Jahre am Markt aktiv sein. Die selbständige Tätigkeit kann dabei, das ist eine weitere Erweiterung des Programms, sowohl als Voll-, als auch dauerhaft als Nebenerwerb ausgeübt werden.

    Existenzgründerinnen und Existenzgrün

    der erhalten in den neuen Bundesländern (ohne Berlin und die Region Leipzig) einen Zuschuss in Höhe von 75 % des Beratungshonorars. In den alten Bundesländern, Berlin und der Region Leipzig beträgt der Zuschuss 50 % des Honorars, wobei es jeweils maximal 4.000 EUR (netto) betragen darf. Der gewählte Berater darf in wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen behilflich sein.

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beabsichtigt, ein Beratungsangebot für Gründerinnen und Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen in allen Unternehmensphasen zum Januar 2016 zu entwickeln. Zukünftig werden alle Programmvarianten der Beratungsförderung vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) angeboten.

    Aktuell wenden sich interessierte Gründer zur Beantragung des Gründercoaching-Zuschusses an einen Regionalpartner vor Ort (IHK, HWK, u. a.).


    nach obennach unten
    Die zehn Bestplatzierten im start2grow- Gründungswettbewerb ausgezeichnet

    Im start2grow-Gründungswettbewerb 2015 hatten 10 Teams mit den besten Businessplänen in einer ersten Wettbewerbsphase die Nase vorn. Sie ließen ihre Mitstreiter hinter sich und erhielten ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro. Die 10 prämierten Geschäftsideen stammen auch aus forschungs- und wissensintensiven Wirtschaftszweigen, wie der Informationstechnologie, Life Science und Sport. Diese Branchen haben in Dortmund gute Entwicklungspotenziale und kennzeichnen als Wissenskerne den Wirtschaftsstandort Dortmund. Die prämierten Teams sind BIAvi, Experiencr, FIT120A, Flexi-Fit, IP Gloves, Module Machine International, PANATOMY, SAIS, Smart Learning Academy und TruffleScent GmbH. Die Ideen bringen großes innovatives Potenzial in verschiedensten Bereichen mit.


    Das Konzept von start2grow deckt alle Phasen für eine erfolgreiche Gründung ab. Die Teilnehmer von start2grow profitieren in Dortmund von einem professionellen Coaching und gut funktionierenden Netzwerken, die wichtige Kontakte und Geschäftsbeziehungen ermöglichen. Ein großes Plus sind die Dortmunder Kompetenzzentren, die ein geeignetes Umfeld und Klima für Gründer schaffen. Der funktionierende Transfer zwischen Wissenschaft, Forschung und Unternehmen und die sehr gute Gründungsberatung
    komplettieren als Heimvorteile die besonderen Standortqualitäten und machen Dortmund zum Gründer-Hot-Spot in der Region.

    Weitere Teams können sich noch zur Teilnahme an Phase 2 des Wettbewerbs jederzeit anmelden. Annahmeschluss für Businesspläne in Phase 2 ist der 11. Mai 2015.


    Infos: www.start2grow.de

    Erdme Brüning

    Tel.  +49 (0231) 9112-9243
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  erdme.bruening@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    "Wenn ich das vorher gewusst hätte!“ Hindernisse im Marathonlauf Existenzgründung

    Wer sich auf das Wagnis Existenzgründung einlässt, weiß, dass man sich nicht auf einen Sprint, sondern auf einen Marathonlauf einrichten muss. Was vielen nicht klar ist: Dieser Marathonlauf verläuft querfeldein, mal muss man über einen Graben springen, mal eine Dornenhecke überwinden. Ohne Blessuren geht das nicht ab. Schön wäre es also, wenn man im Vorfeld wüsste, wie man am geschicktesten an diesen Hindernissen vorbei kommt.
    Referentin und Workshopleiterin Birgit Schultz hat zehn Hindernisse zusammengestellt, die ihr selbst und den von ihr betreuten Existenzgründern in den ersten Jahren in den Weg gestellt wurden. Sie gibt Tipps, wie man diese im Vorfeld vermeiden und geschickt umgehen kann, um nicht irgendwann den Marathonlauf abbrechen zu müssen und zu sagen: „Wenn ich das vorher gewusst hätte!“.

    Referentin
    Birgit Schultz M.A. ist seit 1993 im Marketing tätig und hat sich 2003 als Marketing-Beraterin selbstständig gemacht. Seit vielen Jahren ist sie bei der KfW-Beraterbörse gelistet und für das Gründercoaching sowie für die Marketing-Beratung der NBank zugelassen. Die 10 Hindernisse hätte sie 2003 gerne schon gekannt. Kontakt: www.rat-und-tat-marketing.de

    Dieses Seminar der Wirtschaftsförderung Dortmund findet in Kooperation mit dem WorkInn statt.

    Termin
    Dienstag, 24.03.2015, 19:00 - 20:30 Uhr

    Ort
    GründerinnenZentrum Nordstadt, Bornstr. 83, 44145 Dortmund

    Kosten
    Es fallen keine Gebühren an.

    Anmeldung
    Per Mail: gruenderinnenzentrum@stadtdo.de
    Oder telefonisch: 0231 / 56 78 35 78 oder -79


    nach obennach unten
    Bundesweiter Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft 2015 gestartet
    1. März: Start des bundesweiten Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft 2015

    Jetzt anmelden und in sechs Monaten zum tragfähigen Geschäftskonzept

     

    Der Wettbewerb gibt frischen, zukunftsweisen­den Ideen aus dem Bereich der Medizin- und Gesundheits­wirtschaft eine Chance und unterstützt sie auf ihrem Weg zum erfolgreichen Unterneh­men mit Know-how, Kapital und Kontakten. Durch die Kooperation zwischen der Startbahn Ruhr und pro Ruhrgebiet mit seinen 250 Mitgliedsunter­nehmen startet der Wettbewerb, der rein privatwirtschaftlich finanziert ist, in eine neue Runde mit dem Fokus in der Metropole Ruhr.

     

    Ziel des Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft ist es, zukunftsweisende medizinwirtschaftli­che Ideen mit Marktpotential in eine aussichtsreiche Startposition zu bringen und die Gründung und Ansiedlung innovativer Unternehmen der Medizin- und Gesundheitswirtschaft zu fördern. In sechs Monaten begleitet der Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft Gründungsinteressierte aus ganz Deutschland von der Idee zum fundierten Businessplan. Der Wettbewerb arbeitet Hand in Hand mit Netzwerken der Medizinwirtschaft, um wachstumsstarke Unternehmensgründungen in dieser Branche zu initiieren und zukunftsträchtige Arbeitsplätze zu schaffen

     

    Der Wettbewerb baut auf eine intensive Betreuung. So kann jeder Teilnehmer auf das Fachwissen und die langjährigen Erfahrungen von speziell für den Wettbewerb akkreditierten Experten zurückgreifen. Ein umfangreiches Qualifizierungsprogramm sowie der Kontakt zu einem umfassenden Netzwerk der Medizin- und Gesundheitswirtschaft sowie der Gründerunterstützung runden das Angebot ab. Während des gesamten Wettbewerbsverlaufes erhalten alle Gründer kontinuierlich qualifiziertes Feedback zu ihren Geschäftskonzepten und haben so die Möglichkeit, sich fortlaufend zu verbessern.

     

    Die Teilnahme am Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft ist kostenlos und steht bundesweit, allen offen, die eine innovative medizinwirtschaftliche Produkt- oder Dienstleistungsidee zu einem soliden Businessplan entwickeln wollen, um sich damit selbstständig zu machen.

     

    Auch Unternehmen der Gesundheitswirtschaft, die sich noch im ersten Jahr nach der Gründung befinden, können teilnehmen. Anmeldungen müssen in der Phase 1 bis zum 31. Mai 2015 eingegangen sein. Bei der eingereichten Unternehmens­idee kann es sich um Produkte und Dienstleistungsideen aus allen Bereichen der Medizinwirtschaft handeln.

     

    Gründungswettbewerbe mit klarer branchenspezifischer Fokussierung stehen bei Gründern hoch im Kurs. Und nach wie vor ist der Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft bundesweit der einzige speziell für die Zukunftsbranche Medizinwirtschaft.

     

    Jetzt anmelden unter www.med-startbahn.de


    nach obennach unten
    Gründercafé am 09.12.2014 wieder geöffnet

    Die Transferstelle der Fachhochschule lädt in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Dortmund zum nächsten Gründercafé mit einem spannenden Thema ein.

     

    Zielgruppe:

    Studierende und Ehemalige, die sich unverbindlich über das Thema der beruflichen Selbständigkeit informieren wollen, die bereits Fragen zur Selbständigkeit haben oder auch schon selbständig sind und sich austauschen möchten.

     

    Wann:

    Dienstag, 09.12.2014, 16:00 bis 18:00 Uhr

     

    Wo:

    Neuer Senatssaal F 212, Sonnenstr. 96

     

    Ablauf:

    Das Impulsreferat von Frau Amelie Hauptstock (Freie Germanistin (M.A.)) steht unter dem Motto „Werben ohne Kohle. Kostengünstige Alternativen zur klassischen Werbung“.

    Im Anschluss stehen "bei Kaffee und Kuchen" weitere junge Selbständige aus der Fachhochschule Dortmund für Fragen zur Verfügung.

    Informiert wird zudem über die Angebote der Wirtschaftsförderung (start2grow-Wettbewerb, Seminare, Beratungen usw.) und selbstverständlich ist auch der Austausch der Teilnehmenden untereinander erwünscht.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Damit wir besser planen können, melden Sie sich bitte für die kostenfreie Veranstaltung an unter erdme.bruening@fh-dortmund.de

     


    nach obennach unten
    Gründungswettbewerb macht fit für die Gründung

    start2grow sucht erneut die beste Geschäftsidee

    Mit der Auftaktveranstaltung am 27. November 2014 startet der bundesweit ausgerichtete Gründungswettbewerb start2grow der Wirtschaftsförderung Dortmund in die nächste Runde. Gesucht werden Geschäftsideen aus allen Branchen. Die besten Businesspläne werden mit Geldpreisen in Höhe von bis zu 15.000 Euro ausgezeichnet. Darüber hinaus gibt es den Sonderpreis Technologie im Wert von insgesamt 30.000 Euro. Interessierte Gründerinnen und Gründer aus ganz Deutschland können sich ab sofort über die Website www.start2grow.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

     

    „Gründer erhalten durch den start2grow-Wettbewerb erstklassige Beratung und Unterstützung. Gründungsteams, die den Wettbewerb durchlaufen, entwickeln in der Regel marktfähigere und besser durchdachte Konzepte als andere. Daneben profitieren die Teilnehmer von persönlichen Kontakten zu Wirtschaft und Wissenschaft und lernen den Wirtschaftsstandort Dortmund optimal kennen“, sagt Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

    Im start2grow-Netzwerk stehen den Teams über 600 Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen bei der Entwicklung ihrer Geschäftsidee und der Erstellung des Businessplans zur Seite. Darüber hinaus finden in regelmäßigen Abständen Coaching-Abende, Workshops und Branchen-Specials zu relevanten Gründungsthemen statt. „Die Kontakte im start2grow-Netzwerk, das Angebot an fundiertem Know-how, die konkrete Unterstützung bei der Unternehmensgründung sind kostenlos und ein unbezahlbarer Vorteil auf dem erfolgreichen Weg in die Selbstständigkeit“, sagt Sylvia Tiews, Teamleiterin start2grow bei der Wirtschaftsförderung Dortmund.

     

    Vielseitige Gründungsideen

    Seit 2001 unterstützt die Dortmunder Initiative start2grow Existenzgründer darin, Geschäftsideen umzusetzen und eigene Unternehmen erfolgreich aufzubauen. Prämiert wurden Konzepte aus den unterschiedlichsten Bereichen – von der Hochtechnologie bis zum Handwerk. Unter den Preisträgern befindet sich zum Beispiel RapidMiner, dessen gleichnamige Software heute zu den meistgenutzten Big-Data-Tools der Welt zählt. Das Unternehmen mit derzeit 60 Mitarbeitern befindet sich auf Expansionskurs. Ein weiterer Gewinner bei start2grow war die F&A Manufaktur GmbH. Das junge Handwerksunternehmen erobert zurzeit den Markt der Spezial-Bikes und bietet zudem alle anderen Produkte und Dienstleistungen im Radsportbereich sowie Konstruktion, Montage, Verkauf, Wartung und Reparatur. „Diese Beispiele zeigen, wie vielfältig die Geschäftsideen der start2grow-Teilnehmer sind und dass einige davon sehr erfolgreich am Standort Dortmund gegründet haben“, so Westphal.

     

    start2grow ist bundesweit der erste und bis dato einzige Gründungswettbewerb, dessen Qualitätsmanagement nach ISO 9001 zertifiziert ist. „Damit heben sich unsere Wettbewerbe von ähnlichen Angeboten in Deutschland auch formal deutlich ab und machen sie so noch attraktiver für Unternehmensgründer“, sagt Tiews. „Von Beginn an haben wir bei start2grow großen Wert auf Qualität gelegt.“


    nach obennach unten
    DIE INITIALE – Starten. Gründen. Wachsen.

    Strategie, Marketing, Finanzierung und Recht – mit diesen zentralen Gründerthemen befasst sich DIE INITIALE, die am 21. und 22. November 2014 in der Messe Westfalenhallen Dortmund stattfindet. Die Plattform vereint alle Themen aus den Fachrichtungen Gründen, Wachstumsstrategie, Franchise sowie Übernahme und Unternehmensnachfolge und ist der Treffpunkt der Gründerszene in NRW.

    Hier kann man sich einen Überblick über verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten verschaffen, den Kontakt zu Experten oder anderen Unternehmensgründern suchen.

    Rund 70 Vorträge, Workshops und Seminare bieten darüber hinaus vielseitiges Gründungswissen und Erfahrungen der Referenten, die eine gute Vorbereitung auf die eigene Gründung ermöglichen.

    Im „BeratungsQUARTIER“ können Besucher in einer 30-minütigen individuellen Beratung erste Fragen zu den Themen Recht, Steuern, Kommunikation, Versicherung + Versorgung, Fördermöglichkeiten, Marketing / PR, Vertrieb, Unternehmensführung, Finanzplan klären. Mehr Information und Anmeldung unter http://www.die-initiale.de/fuer-besucher//individuelle-beratung.html

    Ein besonderer Programmpunkt wird auch 2014 der Networkingabend zum Abschluss des ersten Messetages (21.11.2014) sein. Er bietet ein optimales Umfeld, um sein eigenes Netzwerk zu erweitern und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

    Die Wirtschaftsförderung Dortmund lädt zu einem Messebesuch ein. Schreiben Sie einfach eine kurze Mail über info@start2grow.de, dann erhalten Sie den Code für ein kostenfreies Tagesticket.

    Mehr Informationen über www.die-initiale.de


    nach obennach unten
    Grüne Ideen für die Zukunft - Jetzt anmelden für den KUER Businessplan Wettbewerb

    Der KUER Businessplan Wettbewerb begleitet Gründungsinteressierte in den
    Zukunftsbranchen Klima, Umwelt, Energieeinsparung und Ressourcenschonung (KUER) in
    nur vier Monaten von der Idee bis zum tragfähigen Businessplan. Eine Anmeldung ist ab dem 01. September 2014 unter www.kuer-startbahn.de möglich.

    Interessenten finden auf der neuen Homepage alle wichtigen Informationen rund um den Wettbewerb.
    Intensive Betreuung durch Fach- und Branchenexperten und ein umfangreiches Qualifizierungsprogramm sowie Kontakt zu einem umfassenden Netzwerk in den KUER Branchen runden das Unterstützungsangebot ab. Am Ende des Wettbewerbs stehen insgesamt 35.000 Euro Preisgeld.
    Der KUER Businessplan Wettbewerb ist ein wichtiges Modul des KUER Gründungswettbewerbs, des ersten branchenspezifischen Wettbewerbs für die KUER Branchen. Insgesamt vier Erfolgsmodule begleiten potenzielle Gründer von der Ideenfindung über die Businessplanerstellung bis hin zur Unternehmensgründung und zur Finanzierung des Start-ups. Der NRW-Wettbewerb ist bundesweit geöffnet und für die Teilnehmer kostenlos.

    Der von der Europäischen Union und dem Umwelt-Ministerium des Landes Nordrhein-Westfalen geförderte Gründungswettbewerb unterstützt junge Gründer auf dem Weg zum eigenen Unternehmen.
    Alle Interessenten können sich jetzt unter www.kuer-startbahn.de oder telefonisch unter
    0201 490 39 544 für den Wettbewerb anmelden.



    nach obennach unten
    DIE INITIALE 2014

    Die Messe „DIE INITIALE“ findet  am 21. und 22. November zum zweiten Mal statt. Als jährlich stattfindende Kommunikationsplattform für Gründer vereint DIE INTIALE in der Messe Westfalenhallen Dortmund alle Themen auf dem Weg von der Geschäftsidee zum erfolgreichen Unternehmen. Ein umfangreiches Vortragsprogramm sowie Workshops in Fachforen ergänzen den Ausstellungsbereich der Messe.

    Weitere Informationen unter www.die-initiale.de

    Studierende und Ehemalige können Freikarten für die Messe bekommen. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf unter erdme.bruening@fh-dortmund.de

    Erdme Brüning

    Adresse  Emil-Figge-Str. 38b
    44227 Dortmund
    Raum  EFS 38b 314
    Tel.  +49 (0231) 9112-9243
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  erdme.bruening@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    Neue Messe für Gründer/innen DIE INITIALE

    Am 22. und 23. November geht die neue Messe „DIE INITIALE“ an den Start. Als jährlich stattfindende Kommunikationsplattform für Gründer vereint DIE INTIALE in der Messe Westfalenhallen Dortmund alle Themen auf dem Weg von der Geschäftsidee zum erfolgreichen Unternehmen. Ein umfangreiches Vortragsprogramm sowie Workshops in Fachforen ergänzen den Ausstellungsbereich der Messe.


    Die Fachhochschule Dortmund ist mit einem Vortrag der Gründungslotsin Erdme Brüning zum Thema "Förderzuschüsse für Existenzgründungen aus Hochschulen und Forschungsinstituten" auf der Messe vertreten.


    Weitere Informationen unter www.die-initiale.de


    Studierende können Freikarten für die Messe bekommen. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf unter erdme.bruening@fh-dortmund.de






    nach obennach unten
    Markus Rall gewinnt Westfälischen IT-Preis

    1. Platz für kreative und ungewöhnliche 3D-Visualisierungen

    Für seine innovativen und hochwertigen Leistungen in der 3D-Visualisierung ist Jungunternehmer und Absolvent der Fachhochschule Dortmund Markus Rall mit seiner Agentur viality mit dem 1. Westfälischen IT-Preis ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand am 18. September im Kongresszentrum der Dortmunder Westfalenhallen im Rahmen des 2. Westfalenkongresses statt.

    Ohne IT geht auch heute in der Architektur und Immobilienwirtschaft nichts mehr. Mussten Kunden früher aufgrund technischer Zeichnungen Kauf- oder Mietentscheidungen treffen, helfen heute die Tools von vialtiy dabei, Objekte längst vor dem realen Bau von allen Seiten zu sehen, zu betreten und zu erleben.

    Zum Beispiel können Kunden Immobilien per 3D-Exposés von allen Seiten betrachten, mit dem PC von zu Hause aus einen virtuellen Rundgang durchs neue Heim antreten oder direkt mit dem Tablet in der Hand auf dem Baugrundstück die Immobilie virtuell besuchen.

    Architekt Markus Rall (32) hat viality zusammen mit seinem Studienkollegen Benjamin Schulz (29) 2009 gegründet. Inzwischen ist das Dortmunder Unternehmen auf über zehn Mitarbeiter gewachsen. Auch das Leistungsspektrum hat viality laufend erweitert. So zählen heute genauso App- und Web-Entwicklung zum Portfolio wie spezielle Leistungen im Bereich Augmented Reality (Mensch-Technik-Interaktion) und 2D- und 3D-Konfiguratoren.

    "Ich freue mich sehr über den IT-Preis, besonders für mein Team. Egal was ansteht und wie herausfordernd das nächste Projekt zunächst erscheint, alle sind immer mit vollem Herzblut dabei", berichtet CEO Markus Rall, zu dessen Kunden mittlerweile auch internationale Konzerne gehören.

    Als Preis für den 1. Platz bei dem Westfälischen IT-Preis gibt einen professionell produzierten Imagefilm. Natürlich wird auch der ungewöhnlich. Einen Trailer mit Einblicken in die viality-Leistungen gibt es jetzt schon:

    Imagefilm Preview

    Kontakt

    Markus Rall 0231 44 999 61

    www.viality.de


    nach obennach unten
    Anmeldung für Gründungswettbewerb start2grow 2014 ist ab sofort möglich

    Beim Gründungswettbewerb „start2grow 2014“ der Wirtschaftsförderung Dortmund ist ab sofort die Anmeldung möglich (www.start2grow.de ). Gründerinnen und Gründer aus ganz Deutschland und aus allen Branchen haben damit die Möglichkeit, sich bereits vor dem offiziellen Start am 11.11.2013 beim Umsetzen der eigenen Geschäftsidee kostenlos unterstützen zu lassen.

    Unter dem Motto „Wir machen Sie fit für Ihre Gründung“ gewinnen die Teilnehmer unternehmerisches Know-how, mehr als 600 ehrenamtliche Coaches stehen bereit, um die Teilnehmer mit Wissen und wertvollen Kontakten zu unterstützen. An den bislang 31 Wettbewerben haben mehr als 4.000 Teams teilgenommen. Dabei wurden über 900 Unternehmen erfolgreich gegründet und insgesamt mehr als 5.200 Arbeitsplätze geschaffen.

    Frau Erdme Brüning steht für Angehörige der Fachhochschule Dortmund als Mentorin zur Verfügung.

    Erdme Brüning

    Tel.  +49 (0231) 9112-9243
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  erdme.bruening@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    Gründercafé ein voller Erfolg

    Gründercafé der Transferstelle der Fachhochschule Dortmund in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Dortmund ein voller Erfolg

     

    Am 05.02.2013 fand im Gästehaus der Fachhochschule Dortmund ein von der Transferstelle organisiertes Gründercafé in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Dortmund statt.

    Die gut 20 Teilnehmenden (Studierende und Ehemalige aus den Fachbereichen Design, Informatik, Wirtschaft und Maschinenbau) erhielten einen Einblick in die berufliche Option der Selbständigkeit

    Bei dem Impulsreferat von Herrn Pascal Rest, der selber seit einigen Jahren u.a. als Fotojournalist erfolgreich selbständig arbeitet, ging es um das Thema „Was bin ich wert?“. Tenor des Beitrags war ein Appell an die (potenziellen) Selbständigen, ihre Leistungen nicht unter Wert zu verkaufen. Denn nicht Wenige erliegen dieser Versuchung gerade dann, wenn sie sich noch im Studium befinden und die Lebenshaltungskosten noch relativ gering sind. Den Kunden lässt sich dann später eine realistische Preisgestaltung kaum vermitteln.

    Anschließend wurde „bei Kaffee und Kuchen“ die Möglichkeit des Austausches untereinander und mit bereits selbständig Tätigen geboten und rege genutzt. Bei den Selbständigen handelte es sich ausschließlich um Alumni der FH Dortmund, die seit kurzer Zeit am Markt agieren:

    Olga Kröhmer und Sophia Pollmüller von „SzenoPRISMA“

    Ralf Wenda von „Wenda IT & Web“

    Andreas Maldei und Sandra Marchionna von „WERK 13 – Designbüro“

    Die Beraterinnen der Fachhochschule und der Wirtschaftsförderung Dortmund sowie Herr Rest standen ebenfalls für Fragen zum Thema Selbständigkeit zur Verfügung. Die Teilnehmenden konnten sich außerdem über den Gründungswettbewerb start2grow, die Seminarangebote der Wirtschaftsförderung, Möglichkeiten der Förderung durch das Gründerstipendium und weitere Unterstützungsangebote informieren.

    Das Feedback aller Beteiligten war durchweg positiv.  Auch in Zukunft wird die Transferstelle daher Gründercafés anbieten.

    Erdme Brüning

    Tel.  +49 (0231) 9112-9243
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  erdme.bruening@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    Freikarten für die CeBIT 2013 von start2grow

    start2grow informiert über den Gründungswettbewerb 2013 und lädt alle interessierten Gründerinnen und Gründer herzlich zum Besuch des Messestandes auf der CeBIT 2013 ein.

    Messe-Termin:

    Dienstag 05. März bis Samstag 09. März 2013

    täglich von 09.00 - 18.00 Uhr

    Messe-Ort:

    Messegelände

    30521 Hannover

     

    Die CeBIT ist das weltweit wichtigste Ereignis der digitalen Wirtschaft. Durch ihre einzigartige Kombination aus Messe, Konferenzen, Keynotes, Corporate Events und Lounges ist sie der Impulsgeber für effiziente Geschäftsanbahnung und wirtschaftlichen Erfolg. Die CeBIT 2013 wird in vier anwendungsorientierten Plattformen ausgerichtet: CeBIT pro, CeBIT gov, CeBIT life und CeBIT lab.

     

    Wenn Sie sich darüber informieren möchten, welche Möglichkeiten der start2grow-Gründungswettbewerb bundesweit und kostenfrei für Gründerinnen und Gründer bietet, sind Sie herzlich zu einem Besuch der CeBIT eingeladen. Das start2grow-Team steht Ihnen in Halle 009 am Stand G 16 mit Informationen über den Gründungswettbewerb start2grow 2013 gern zur Verfügung. Freikarten für die CeBIT 2013 können per E-Mail an info@start2grow angefordert werden.

     

    Mehr Informationen über die CeBIT 2013 erhalten Sie auf der Website www.cebit.de.

    Erdme Brüning

    Tel.  +49 (0231) 9112-9243
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  erdme.bruening@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    Das Innovationslabor geht in die dritte Runde

    Pünktlich zur START-Messe, die am 16. und 17. November in den Dortmunder Westfalenhallen stattfindet, nimmt das Innovationslabor wieder Anmeldungen entgegen.

    Nachdem nun bereits 23 Teams die Gelegenheit genutzt haben, ihre Gründungs- und Wachstumsideen weiter zu entwickeln, erhalten vorerst letztmalig maximal zwölf Gründungsinteressierte und junge Unternehmen die Möglichkeit, sich über den Zeitraum von einem Jahr intensiv und mit umfangreicher Unterstützung ihren Ideen zu widmen.
    Dabei werden sie unterstützt von den Partnern des Innovationslabors, die ein umfangreiches Paket geschnürt haben - von individuellen Workshops über ein maßgeschneidertes Akademieprogramm und vertrauliche Stammtische bis hin zum persönlichen Mentoring. Technische Universität und Wirtschaftsförderung Dortmund sowie die Technologiezentren in Hamm, Lünen und Dortmund stellen zudem den Teams Laborleitungen zur Seite, die viele nützliche Tipps geben und Kontakte vermitteln können.
    Da das Innovationslabor von Land und EU gefördert wird, ist die Teilnahme kostenfrei.

    Bewerben kann man sich bis zum 11. Januar 2013, die Jury entscheidet am 21. Januar über die Teilnahme, die Auftaktveranstaltung findet am 31. Januar 2013, 16.00 Uhr im TZDO statt.

    Ausführlichere Infos zum Innovationslabor, den teilnehmenden Teams, den Angeboten und Veranstaltungen, gibt es auf der Seite www.das-innovationslabor.de.
    Fragen zum Projekt beantworten Stefanie Gerszewski bei der Wirtschaftsförderung Dortmund (0231 50 24213, stefanie.gerszewski@stadtdo.de) und Sonja Hunscha bei der TU Dortmund ( 0231 755 8199, sonja.hunscha@tu-dortmund.de).


    nach obennach unten
    start2grow-Wettbewerb macht Geschäftsideen fit für die Gründung

    Wem nutzt der pfiffigste Spieler, wenn er die ganze Saison auf der Bank sitzt? Im Fußball ist man sich einig: Junge Talente, kreative Energie und technischer Spielwitz gehören auf den Platz. „So halten wir es auch mit neuen Geschäftsideen: Runter von der Reservebank! Im start2grow-Gründungswettbewerb machen wir Gründungswillige fit für ihr eigenes Unternehmen“, erklärt Udo Mager, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

    Interessierte können sich ab sofort anmelden zum Gründungswettbewerb start2grow 2013, der am 26. November startet. Sie haben dann sieben Monate Zeit, ihre Ideen mit professioneller Unterstützung zu realisieren: Seit 2001 unterstützt der Gründungswettbewerb des dortmund-project, eines Geschäftsbereichs der Wirtschaftsförderung, Gründer aus ganz Deutschland dabei, ihre Geschäftsideen erfolgreich in die Tat umzusetzen.

     

    „Trainerteam“ stärkt Gründern den Rücken

    Dabei stehen den Teilnehmern mehr als 600 Coaches aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Seite. „Das Ziel bei allen start2grow-Wettbewerben reicht weiter als bis zur Erstellung eines Businessplans. Wir begleiten die Teams bis an den Start des eigenen Unternehmens“, erläutert Sylvia Tiews, Teamleiterin von start2grow. „An den bislang 30 Wettbewerben haben rund 4.000 Teams teilgenommen. 825 Unternehmen wurden erfolgreich gegründet und haben insgesamt bereits knapp 4.000 Arbeitsplätze geschaffen.“

    Der Gründungswettbewerb 2013 ist kostenfrei und bundesweit ausgerichtet. Aus allen Branchen können Gründungsideen eingereicht werden. „Auch im Verlauf des Wettbewerbs können Interessierte jederzeit einsteigen“, erklärt Sylvia Tiews. start2grow ist der einzige Gründungswettbewerb deutschlandweit, dessen Qualitätsmanagement nach ISO 9001 zertifiziert ist.

     

    Sonderpreis für Technologien

    Den besten Unternehmenskonzepten winken hohe Preisgelder: Die ersten zehn Plätze werden prämiert, der Gewinner bekommt bis zu 15.000 Euro. Für den Wettbewerb 2013 hat start2grow den Sonderpreis „Technologie“ ausgelobt. „Für eine innovative, technologische Geschäftsidee wird ein Sonderpreis im Wert von 30.000 Euro vergeben“, erläutert Sylvia Tiews. „Für diese Summe können die Gewinner die vielfältigen Dienstleistungen der Dortmunder Kompetenzzentren nutzen – zum Beispiel in der ‚MST.factory dortmund‘ oder im ‚BioMedizinZentrum Dortmund‘ Labore zur Entwicklung von Prototypen und Verfahren verwenden.“

    Das „Zentrum für Produktionstechnologie“ bietet Gründern Werkstatt- und Versuchsflächen und der „e-port dortmund“, die „B1st Software Factory“ und das „TechnologieZentrumDortmund“ Büroflächen für unterschiedliche Anforderungen. „Wer den Sonderpreis Technologie gewinnt, kann im Anschluss an den Wettbewerb im Sommer 2013 sofort mit der Realisierungsphase beginnen“, so Sylvia Tiews.

     

    Wettbewerb: Jetzt anmelden und profitieren

    In zwei Wettbewerbs-Phasen werden die Unternehmenskonzepte auf ihren Innovationsgrad, die Markt- und Realisierungschancen und ihren Finanzbedarf untersucht. Die Prämierungen erfolgen im April und Juni 2013, zu beiden Terminen werden Preise vergeben. „Die Businesspläne werden zweimal bewertet. So erfahren unsere Teilnehmer durch ein ausführliches Feedback der Gutachter, ob sie direkt durchstarten können oder Teile ihres Konzepts überarbeiten sollten“, berichtet Sylvia Tiews. „Am Ende halten alle Businesspläne in Händen, die von mehreren unabhängigen, ehrenamtlichen Experten begutachtet wurden.“

    Info und Anmeldung:  www.start2grow.de.

    Selbstverständlich steht Ihnen auch das Team Existenzgründung der Transferstelle unterstützend zur Seite, z.B. als Mentor/in oder auch als „Sparringspartner“.

     

    Kontakt

    erdme.bruening@fh-dortmund.de


    nach obennach unten
    start2grow-Messestand ist Teil des GründungsParcours auf der CeBIT in Hannover vom 06. bis 10.03.2012

    Der Gründungswettbewerb start2grow ist ein Akteur auf der Route des GründungsParcours und bietet Freikarten für den Eintritt zur CeBIT 2012 an.

    Erstmals wird Gründungsinteressierten und Start-ups auf der CeBIT 2012 mit dem GründungsParcours die Möglichkeit geboten, sich im Zuge eines Leitfadens von Stand zu Stand führen zu lassen und sich über individuelle Fragen gezielt zu informieren.

     

    Der GründungsParcours verbindet - wie ein roter Faden - 14 Stände in verschiedenen Messehallen, an denen insbesondere Informationen zu Gründungsthemen angeboten werden.

    Zu den Ausstellern auf dieser speziellen Messeroute gehören z. B.

    der Gründungswettbewerb start2grow (Halle 9, Stand C 49),

    der VDI Landesverband (Halle 9, Stand A 54),

    das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Halle 8, Stand G 50).

    die Innovationsagentur Baden-Würtemberg (Halle 7, Stand A 12),

    hannoverimpuls (Halle 7, Stand G 14) und

    DATEV (Halle 2, Stand A 54).

     

    Wenn Sie sich darüber informieren möchten, welche Möglichkeiten der start2grow-Gründungswettbewerb bundesweit und kostenfrei für Gründerinnen und Gründer bietet, sind Sie herzlich zu einem Standbesuch auf der CeBIT eingeladen.

    start2grow bietet kostenlose Eintrittskarten für einen Besuch der CeBIT 2012 an. Senden Sie bitte eine E-Mail an info@start2grow.de und Sie erhalten eine Freikarte.

      

    Ein geführter Rundgang über den gesamten GründungsParcours beginnt am 06. März 2012 um 11:00 Uhr in Halle 9 am Gemeinschaftsstand Innovationsland Niedersachsen (Stand C50).

    Anmeldungen für diesen Rundgang sind online über die Website der Gründungswerkstatt Hannover möglich.


    nach obennach unten
    Hier wachsen Ideen!

    Mit dem „Innovationslabor“ wird herausragenden Ideen aus der Region ein optimaler Nährboden geboten. Das „Innovationslabor“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der TU Dortmund, der Wirtschaftsförderung Dortmund und der Technologiezentren in Dortmund, Lünen und Hamm. Die TU Dortmund organisiert ein maßgeschneidertes Qualifizierungsprogramm („Innovationsakademie“) und baut ein Portal als Instrument zur Teamergänzung auf; die Wirtschaftsförderung vermittelt jedem Team einen persönlichen Mentor aus der Industrie, und die Technologiezentren veranstalten individuelle „Innovationsworkshops“. Am Ende steht ein „Innovationsplan“, der die Gründungs- bzw. Wachstumsstrategie für die Teams enthält. So aufgestellt haben die „Laboranten“ dann die Chance, ihre Konzepte vor potenziellen Kapitalgebern zu präsentieren. In den Jahren 2012 und 2013 finden zwei weitere „Innovationslabor“-Runden statt. Das Angebot richtet sich sowohl an innovationsorientierte Gründungsteams (Studierende, Doktoranden, Mitarbeiter/-innen) aus der TU und der Fachhochschule Dortmund, als auch an Jungunternehmen der Region Dortmund, Kreis Unna, Hamm, z.B. in den Technologiezentren. Auch Gründungsinteressierte aus anderen Wissenschaftseinrichtungen der Region dürfen teilnehmen. Das Projekt wird im Rahmen der „Gründung.NRW"-Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen mit Mitteln des EU-NRW Ziel 2-Programms gefördert.

    Bewerbungsschluss: 19.3.2012

    Kontakt:

    Stefanie Gerszewski, Wirtschaftsförderung Dortmund, dortmund-project, Töllnerstraße 9-11, 44122 Dortmund, Telefon: 0231 50 24213, stefanie.gerszewski@stadtdo.de

    Angela Märtin, Referat Forschungsförderung und Wissenstransfer, TU Dortmund, Baroper Str. 283, 44227 Dortmund, Tel. 0231 7555523, maertin@verwaltung.tu-dortmund.de

    Weitere Informationen zum Projekt und Bewerbungsunterlagen: http://www.das-innovationslabor.de/


    nach obennach unten
    Auftaktveranstaltung am 30.01.2012 zum Gründungswettbewerb start2grow 2012

    Alle Interessierten sind herzlich zum "offiziellen Startschuss" für den Gründungswettbewerb 2012 eingeladen. Um Anmeldung per Mail an info@start2grow.de oder über das Anmeldeformular auf der start2grow-Seite "Service->Termine" wird dringend gebeten.

    Termin: Montag, 30.01.2012 ab 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr)

    Ort: DASA, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, 44149 Dortmund

    Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung wird es jede Menge Informationen über start2grow und im Detail zum Gründungswettbewerb start2grow 2012 geben. Außerdem bieten sich optimale Möglichkeiten zum Kennenlernen für alle Beteiligten. Um ein erstes Networking zwischen Gründerinnen und Gründern und den Coaches aus dem start2grow-Netzwerk zu forcieren, werden unter Anderem organisierte Kontaktrunden angeboten.

    Weitere Informationen unter: www.start2grow.de.

     

    Selbstverständlich steht Ihnen auch das Team Existenzgründung der Transferstelle unterstützend zur Seite, z.B. als Mentor/in oder auch als „Sparringspartner“.

     

    Kontakt

    erdme.bruening@fh-dortmund.de


    nach obennach unten
    Gründerschau der Transferstelle war ein voller Erfolg

    Am 27.09.2011 fand im Rahmen des Projektes "FH DurchStarter" eine Messe ("Gründer-Schau") von Existenzgründern für Gründungsinteressierte und Neugierige statt. 

    Gründerinnen und Gründer aus der FH Dortmund gaben Einblicke in ihre eigenen Unternehmen. So konnten die Besucher/innen das Thema „Existenzgründung“ praxisnah kennenlernen. Auch Fragen waren gern gesehen und wurden aus täglicher Praxis heraus beantwortet. 

    Die Aussteller/innen präsentierten die Themenfelder Coaching, Fotografie, Szenografie, Fitness und Comic/Design.

    Abgerundet wurde die Ausstellerrunde durch das „Team Existenzgründung“ der FH-Transferstelle und den Career Service der FH sowie die Wirtschaftsförderung Dortmund mit dem start2grow-Gründungswettbewerb. 

    Die Gründer-Schau stieß bei den Studierenden auf großes Interesse. Auch die Aussteller/innen waren sehr zufrieden – die Veranstaltung soll in Zukunft wieder aufgelegt werden.

     

    Kontakt

    erdme.bruening@fh-dortmund.de

     


    nach obennach unten
    Newsletter Existenzgründung November 2011

    Der "5. Newsletter Existenzgründung für Alumni und Studierende" ist erschienen:

     

    - Veranstaltungen: start2grow - Gründerforum Internet-Marketing / FH-Gründungsplanspiel / Gründerwoche Deutschland / 3rd Wednesday

    - Gründungswettbewerbe: start2grow / Senkrechtstarter

    - Rückblick: Gründer-Schau am 27.09.2011

    - Info-Tipps: Vorstellung von Downloads, Broschüren und Ratgebern zum Thema Existenzgründung

     

    Newsletter Existenzgründung November 2011

    21.10.2011

     


    nach obennach unten
    Jede Idee verdient eine Chance!

    Bundesweit gesucht: Innovative Geschäftsideen aus den Bereichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Studierende, Alumnis, wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren haben das Potenzial zum Preisträger beim Gründungswettbewerb start2gow 2012.

     

    Wer auf dem Weg von der ersten Idee bis zum Aufbau eines eigenen Unternehmens Unterstützung sucht, der ist bei start2grow genau richtig. Gerade Gründungsideen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen lassen sich über den bundesweit ausgerichteten Wettbewerb sehr gut auf ihre Tragfähigkeit testen. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jederzeit im Internet unter www.start2grow.de möglich.

     

    start2grow begleitet Gründerinnen und Gründer bei der schnellen und fundierten Umsetzung ihrer Geschäftsidee. Wer mitmachen möchte, braucht nur eins: Eine erste Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung.

     

    „Wie es sich für einen richtigen Wettbewerb gehört, gibt es bei start2grow natürlich auch etwas zu gewinnen“, so Sylvia Tiews, Teamleiterin von start2grow. Auf die Gewinner warten hohe Preisgelder sowie Sonder- und Sachpreise. Der Wettbewerb steht Teilnehmern mit Geschäftsideen aus allen Branchen offen. Sonderpreise gibt es für die Bereiche Informationstechnologien sowie für die Neuen Technologien (z. B. neue Produktionsverfahren, Mikro-/Nanotechnologie, Neue Materialien, Biotechnologie, Effizienztechnologien). Darüber hinaus profitieren alle Teilnehmer von den persönlichen Kontakten, die sie im Rahmen des Wettbewerbs knüpfen. Vor allem zu den Coaches aus dem start2grow-Netzwerk. Mehr als 600 Fachleute aus den unterschiedlichsten Branchen stellen darin ihr Wissen zur Verfügung und bringen ihre berufliche Erfahrung ein. „Gründungsteams aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind hoch motiviert und haben besonders innovative Ideen – oft fehlt jedoch noch die praktische Erfahrung“, berichtet Sylvia Tiews. „Durch intensive Zusammenarbeit mit unseren Coaches sind die jungen Gründer trotzdem in der Lage, erfolgversprechende Businesspläne zu formulieren und umsetzbare Gründungskonzepte zu schreiben“.

     

    Weitere Informationen unter: www.start2grow.de.

     

    Selbstverständlich steht Ihnen auch das Team Existenzgründung der Transferstelle unterstützend zur Seite, z.B. als Mentor/in oder auch als „Sparringspartner“.

     

    Erdme Brüning

    Adresse  Emil-Figge-Str. 38b
    44227 Dortmund
    Raum  EFS 38b 314
    Tel.  +49 (0231) 9112-9243
    Fax  +49 (0231) 9112-9342
    E-Mail  erdme.bruening@fh-dortmund.de

    nach obennach unten
    ecce vergibt Preis für Kreative

    Kreativ-Unternehmer aufgepasst!

    Im Rahmen der dritten Jahrestagung Kultur- und Kreativwirtschaft Ruhr wird am 20. Oktober 2011 im Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität der "u_do 2011", ein Preis für junge Kreative, vergeben. Außerdem findet im Vorfeld der Tagung ein Matchmaking mit dem Titel "Student trifft Unternehmen - Unternehmen trifft Student" statt. Alle relevanten Inforamtionen zur Preisausschreibung und zum Matchmaking finden Sie hier.


    nach obennach unten
    Fibel „Durchstarten in die Selbständigkeit“ erschienen!

    Die im Rahmen des EXIST-Projektes „Gründungsinitiative westfälischer Fachhochschulen“ erstellte Broschüre bietet gründungsinteressierten Alumni und Studierenden Informationen u.a. zur Businessplanerstellung und zu Finanzierungsmöglichkeiten in kompakter Form.

    Außerdem nennt sie Informationsquellen, konkrete Ansprechpartner und Adressen, die bei einer Gründung hilfreich sind.

    Gerne schicken wir Ihnen ein Exemplar zu! Rufen Sie uns an unter 0231 / 9112-188 oder schreiben Sie eine E-Mail an: leicht@fh-dortmund.de

     

    Download der Broschüre "Durchstarten in die Selbständigkeit"

     


    nach obennach unten
    Newsletter Existenzgründung Juli 2011

    Der "4. Newsletter Existenzgründung für Alumni und Studierende" ist erschienen:

     

    - Gründungsporträt aus der FH Dortmund: Tanzstudio LE SERPENT BLANC

    - Veranstaltungstipps

    - Gründungswettbewerbe

    - Info-Tipps zu den Themen: Patentrecherche, Franchise, Berufsverband der Unternehmerinnen in der Sozialwirtschaft

    - Coworking in Dortmund

     

    Newsletter Existenzgründung Juli 2011

    28.06.2011

     


    nach obennach unten
    Newsletter Existenzgründung März/April 2011

    Der "3. Newsletter Existenzgründung für Alumni und Studierende" ist erschienen: 

     

    - Gründungsporträt aus der FH Dortmund: FREMDFORM - Katrin Füser und Pierre Kracht

    - Interview mit Erdme Brüning, Gründungslotsin der FH

    - Veranstaltungstipps

    - Gründungswettbewerbe

    - Praktikum

    - Literaturtipps

    - Rückblick: Unternehmensplanspiel in der FH

     

    Newsletter Existenzgründung März/April 2011

     

    25.03.2011


    nach obennach unten
    start2grow-Gründungswettbewerb 2011, Anmeldung ab sofort möglich!

    Am 14. März startet der bundesweit ausgerichtete Gründungswettbewerb start2grow 2011. Die Anmeldung zur kostenfreien Teilnahme ist ab sofort unter http://www.start2grow.de möglich. start2grow ist eine Initiative des dortmund-project, einem Geschäftsbereich der Wirtschaftsförderung Dortmund.

    Der Gründungswettbewerb start2grow 2011 steht Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus allen Branchen offen. Schwerpunkte bilden die Informationstechnologien sowie die Neuen Technologien (z. B. Mikro-/Nanotechnologie, Biotechnologie, Produktionstechnologie, Neue Materialien, Effizienztechnologie). 

    Mehr Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

    Gerne steht Ihnen das Team Existenzgründung der Transferstelle für Fragen zum Wettbewerb zur Verfügung!

     

    07.02.2011


    nach obennach unten
    UnternehmerIn sein üben

    Wirtschaftsjunioren führen erstmals Gründerplanspiel mit der Fachhochschule Dortmund durch

     

    „Fachliche, soziale, methodische und persönliche Kompetenzen - die Unternehmerpersönlichkeit ist ein zentraler Erfolgsfaktor für eine nachhaltige Unternehmensgründung“, so Michael Hadrys, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Dortmund Kreis Unna Hamm (WJ).

    Während eines eineinhalbtägigen Workshops der WJ in Kooperation mit der Transferstelle der Fachhochschule konnten angehende Jungunternehmer am vergangenen Wochenende nun herausfinden, ob sie die notwendige Persönlichkeit haben und ihre unternehmerischen Fähigkeiten ausreichen. Beim sogenannten „Gründerplanspiel“ in den Räumen der Fachhochschule Dortmund wurden dazu fiktive Unternehmen gegründet und ihre Geschäftstätigkeit durchgespielt.

    Die jungen Akademiker unterschiedlichster Fachbereiche lernten dort, unter Zeitdruck Entscheidungen zu treffen - ganz wie im normalen Geschäftsleben. So mussten insgesamt dreizehn Teilnehmer ihre Entscheidungen begründen und erfuhren, wie man sich und seine Idee am besten präsentiert. Themen wie Finanzierung, Kalkulation, Preisstrategien, Marketing und Vertrieb wurden bearbeitet, indem jede Gruppe einen professionellen Businessplan erstellte und im Anschluss präsentierte.

    „Das Gründerplanspiel ergänzt sehr gut unser bestehendes Qualifizierungsangebot im Bereich der Existenzgründung, denn der Workshop erfüllt den Anspruch, unternehmerisches Denken zu erlernen“, betonte Aira Schöttelndreier, Teammitglied der Transferstelle der FH Dortmund.

    Die positiven Reaktionen der Teilnehmer, zu denen sowohl Studierende aus verschiedenen Semestern als auch Absolventen der Hochschule gehörten, erfreuten die Initiatoren aus der Fachhochschule und dem Kreis der WJ: „Dass dem Gründerplanspiel diese Qualität attestiert wird, macht uns stolz“, sagte Christian Deska, Projektleiter für das Gründerplanspiel bei den WJ. Der Workshop wurde in der dieser Form erstmals 2006 in Dortmund durchgeführt, in Deutschland fand es bereits über 120 mal statt.

    Quelle:

    Tobias Böcker, Zilla Medienagentur

    24.11.2010 


    nach obennach unten
    Wieder zwei Teams der FH Dortmund beim start2grow-Gründungswettbewerb erfolgreich!

    Am 05.11.2010 wurden im ThyssenKrupp Info-Center die Preisträger/-innen des Gründungswettbewerbs start2grow 2010 prämiert. Auch Absolventen der Fachhochschule Dortmund waren wieder unter den Prämierten. Die Teams ArtYourFace und Raum NRW konnten sich gegen zahlreiche Wettbewerbsteilnehmer durchsetzen und erzielten Platz 2 bzw. den Sonderpreis „Informationstechnologien“.

     

     

     

    Team ArtYourFace

    Aus einem simplen Foto wird bei ArtYourFace in drei Schritten ein wahres Pop Art Kunstwerk. Dabei wird das Bedürfnis nach Individualität und Selbstverwirklichung befriedigt und das Problem der ewigen Suche nach dem besonderen Geschenk und einer trendigen Einrichtungsidee gelöst. Für die handillustrierten Kunstwerke stehen dem Kunden 10 Stile, 5 Materialien und diverse Formate zur Auswahl. Das Team wurde vom ehemaligen Culturepreneurship-Coach der FH Dortmund Pascal Rest beraten.

    Kontakt:

    Saban Dasgin

    www.artyourface.com

     


    Team RAUM NRW

    Ab sofort ist Nordrhein-Westfalen um sein eigenes Online-Magazin reicher: Das neue E-Magazin RAUM NRW berichtet über das Leben, Arbeiten und Wohlfühlen in der Region. Das Besondere: Es nutzt alle multimedialen Möglichkeiten des Internets, erscheint aber auch im Layout eines hochwertigen Printmagazins.

    Auch zum Erfolg dieses hochmotivierten Teams hat Pascal Rest maßgeblich durch intensives Coaching beigetragen.

    Kontakt:

    Ranja Ristea-Makdisi

    www.raum-nrw.de

     

    Quelle: Start2grow

    Erdme Brüning

    08.11.2010


    nach obennach unten
    Von der Gründungswerkstatt aufs Siegertreppchen

    Zwei FH-Absolventinnen sind „Kreativpilotinnen“

    Am 28. Oktober 2010 überzeugten die Dortmunder Unternehmerinnen Kristina Wißling und Maren Christina Geissler mit ihren Geschäftskonzepten im Wettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“. Von 750 Bewerbungen wurden die 32 kreativsten Geschäftsideen in dem von der Bundesregierung ausgeschriebenen Wettbewerb prämiert, unter ihnen auch „Origami für die Industrie“ (Wißling) und „RaumWert Geissler“ (Geissler). Der Wettbewerb wurde von der „Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung“ veranstaltet, um „Best Practice“-Firmen und -Geschäftsideen als Vorbilder für andere zu finden. Die ausgewählten Unternehmen selbst profitieren nun ein Jahr lang von differenziertem Experten-Know-how und -Netzwerk und können sich darüber für ihren Markterfolg individuell weiterentwickeln. Sie dürfen zudem während dieser Zeit den Titel „Kultur- und Kreativpilotin Deutschland“ führen.

     

    Beide Preisträgerinnen studierten Design an der Fachhochschule Dortmund, und beide nahmen an der Gründerwerkstatt Kreativwirtschaft teil, einem Angebot des Pilotprojektes kultur.unternehmen.dortmund, welches über drei Jahre hinweg als Teil des G-DUR-Netzwerkes kreative Gründungen aus den Dortmunder Hochschulen unterstützte. Schon dort waren beide überaus erfolgreich und konnten die Jury von ihren Ideen überzeugen. In den Gründungswerkstätten arbeiteten Studierende und Absolventen der Fachhochschule Dortmund und der Technischen Universität Dortmund gemeinsam und mit Unterstützung von Unternehmensberaterinnen und -beratern an ihren kreativen Geschäftskonzepten.

    Ausgezeichnet wurde Maren Christina Geissler für ihre neue Unternehmensidee, Kliniken in gesunde und effiziente Häuser der Heilung zu verwandeln. Die Diplom-Designerin, die an ihr Hauptstudium noch ein Master-Studium in Szenografie und Kommunikation ebenfalls an der Fachhochschule Dortmund anschloss, denkt in ihrem Konzept in Szenen und schafft den Spagat zwischen den Blickwinkeln des Patienten, des medizinischen Personals und der betriebswirtschaftlichen Sicht der Klinikträger. Lichtanlagen, die Patienten sanft wecken, sobald jemand ihr Zimmer betritt, Kommunikationskonzepte, die die Schwelle zwischen Arzt und Patient niedriger werden lassen, schnellere Genesung, effizienteres Personal und daraus resultierende Kosteneinsparungen – im Vordergrund steht dabei die Verbindung von optimierter Organisation, Gestaltung, Raumerlebnis der Rezipienten und Gesundheitsförderung.

    Um die Ecke gedacht hat auch Dipl.-Designerin Kristina Wißling. Für ihr Unternehmenskonzept „Origami für die Industrie“ nutzt sie die Falttechniken des Origami und zeigt auf, wie man diese Falttechnik auch in anderen Gebieten nutzen kann. Origami war ursprünglich als traditionelle, japanische Faltkunst lange Zeit ein Hobby für Kinder, die künstlerische Objekte aus Papier falteten. Seit dem Einzug mathematischer Regeln begeistert Origami Wissenschaftler, Ingenieure und Mathematiker auf der ganzen Welt. Mittlerweile hat sich daraus ein breites Forschungsfeld für Anwendungen entwickelt, die „Origami- Technik“. Dies ist das Fachgebiet von Kristina Wißling. Die Designerin bietet das Entwickeln neuartiger Verfahren zur Minimierung und Maxi-mierung von Objekten neuer und bereits existierender Produkte an. Entwi-ckelt werden zwei- und dreidimensionale Faltlösungen sowie statische und bewegliche Faltlösungen in unterschiedlichen Maßstäben mit verschiedenen Falttechniken. Diese Verfahren ermöglichen ein breites Spektrum in unterschiedlichen Industriezweigen, z.B. der Medizintechnik für minimal-invasive Chirurgie. Aktuell berichtet das Magazin „Wunderwelt des Wissens“ in einem Galileo Sonderteil der Ausgabe 11/10 über die Arbeit der Designerin.

     

    Cornelia von Soosten

    Angela Märtin

    04.11.2010


    nach obennach unten
    Berufsoption Unternehmer/in - Finanzierung von Unternehmensgründungen aus Hochschulen

    Die große Bandbreite an Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten kennen zu lernen, das optimale „Modell“ für die eigene Vorhabenfinanzierung zu finden oder kompetente Ansprechpartner der verschiedenen Finanzierungs- und Förderinstitutionen anzutreffen, dies waren die überwiegenden Motive für den Besuch dieser Veranstaltung am 26. Oktober 2010 an der Fachhochschule Dortmund. Die damit verknüpften Erwartungen konnten durchweg erfüllt werden.

    Nach einer Begrüßung durch die Vorstandsvorsitzende der InnovationsAllianz NRW Frau Prof. Schäfer-Richter gaben die Gründungslotsen der beiden beteiligten Dortmunder Hochschulen einen Überblick über die  Unterstützungsangebote des Gründungsnetzwerkes G-DUR. Sebastian Hanny, Gründungslotse der TU Dortmund, und Erdme Brüning, Gründungslotsin der Fachhochschule Dortmund, stellten die unterschiedlichen Netzwerkangebote wie z.B. das Lehrangebot der TU, die Leistungen der Gründungslotsen, den start2grow-Gründerwettbewerb und die Starterbüros der regionalen Technologiezentren vor.  Auch Projekte für spezifische Zielgruppen wie kultur.unternehmen.dortmund (Kultur- und Kreativbereich) und FHDurchStarter (Gründungen aus Fachhochschulen) wurden thematisiert. Greifbare Tipps gab es  in diesem Kontext außerdem zu den beiden Förderprogrammen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie „EXIST-Gründerstipendium“  und  „EXIST-Forschungstransfer“.

    Spannend ging es weiter mit Frau Dr. Ute Günther, Vorstand des Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND), und damit Vertreterin des.InnovationsAllianz-Partners für die Reihe „Berufsoption Unternehmer/in“. Mit ihrer lebhaften Art und der bildlichen Sprache gelang es ihr, ein sehr genaues Bild von einem Business Angel aufzuzeigen. Was ist ein Business Angel, wie sieht sein Engagement aus, was sind seine Motive, wie erreicht man ihn, welche Erwartungen hat er an einen Gründer, eine Gründerin, gibt es auch Business Devils?  Diese und weitere Fragen wurden anschaulich geklärt. So konnten die Teilnehmenden recht gut für sich entscheiden, ob das Engagement eines  Business Angels grundsätzlich für das eigene Vorhaben in Frage kommt und worauf sie ggf. achten sollen.

    Damit nicht alles graue Theorie bleibt, wurde ein Best practice-Fall vorgestellt. Dr. Christian Klimmek, Gründer der SimuForm GmbH stand Moderator Hartmut Koch Rede und Antwort. Sein Bericht über die eigene Gründung und die gelungene Finanzierung durch Business Angel, High-Tech Gründerfonds und VC-Geber war hochinteressant

    Zum Abschluss gab es eine anregende Diskussionsrunde mit Vertretern und Vertreterinnen verschiedener Finanzierungsinstitutionen. Frau Susanne Kuchem stellte dabei die Beteiligungsmöglichkeiten des High Tech-Gründerfonds vor, Peter Schröder erläuterte den ERP-Startfonds der KfW Mittelstandsbank, Gerhard Steinkamp thematisierte den Fonds der SeedCapital Dortmund GmbH. Die Möglichkeiten einer Finanzierung unter Einbeziehung von  Business Angels erörterten Torsten Klink von der NRW.BANK win Business Angels Initiative sowie Georg Marekwica, selbst langjährig erfahrener Business Angel.

    Tenor der Diskussion war, dass sich die Finanzierer durchaus mehr Unternehmensgründungen aus Hochschulen wünschen, die sie unterstützen können. Auf der anderen Seite wünschten sich die Hochschulvertreter Finanzierungsinstrumente, die noch besser auf Hochschulgründungen zugeschnitten sind. Programme also, die nicht nur auf große bzw. wachstumsstarke  High-tech-Gründungen abzielen.

    Den gut 35 Teilnehmern war die Notwendigkeit einer ausgereiften Finanzierungsplanung im Vorfeld der Unternehmensgründung und im Verlaufe der Unternehmensentwicklung zwar durchaus bewusst, die Fülle an Möglichkeiten überraschte sie jedoch. Entsprechend wurde vom Angebot, die Experten vor Ort  hinsichtlich der eigenen Planungen zu befragen, in der Pause und beim abschließenden get together rege Gebrauch gemacht.

    Erdme Brüning

    02.11.2010


    nach obennach unten
    Newsletter Existenzgründung Oktober 2010

    Der "2. Newsletter Existenzgründung für Alumni und Studierende" ist erschienen:

     

    - FH DurchStarter: Rückblick SummerSchool für Kreative 2010 und Ausblick Februar 2011

    - Gründerporträt aus der FH Dortmund: Martin Scholz – Personaldienstleistungen, Beratung und Coaching (scholz.projekte)

    - Gründungswettbewerbe

    - Veranstaltungstipps

    - Literatur- und Linktipps

     

    Newsletter Existenzgründung Oktober 2010

     

    28.09.2010


    nach obennach unten
    Newsletter Existenzgründung Mai 2010

    Der "1. Newsletter Existenzgründung für Alumni und Studierende" ist erschienen. Er bietet Informationen zu den folgenden Themen:

    - FH DurchStarter - Gründungscoaching und Summerschool für Studierende und Alumni: Die nächste Summerschool für Kreative findet vom 2. bis 10. August 2010 in Dortmund statt

    - Beratung zum EXIST-Gründerstipendium an der FH Dortmund

    - Gründerporträt aus der FH Dortmund: Arne Schulenberg – Kommunikation per Wort, Bild und Button

    - Veranstaltungstipps

     

    Newsletter Existenzgründung Mai 2010

     

    21.05.2010


    nach obennach unten
    Absolventen der FH Dortmund auf Helden-Ausstellung vertreten

    Die vom Grafiker Arne Schulenberg erdachte und gestaltete und vom Fotografen Jens Sundheim fotografierte Fotocomic-Geschichte der Union der Helden ( www.unionderhelden.de ) ist seit letzten Donnerstag mit einer Medienstation in der großen Helden-Ausstellung in der Henrichshütte Hattingen vertreten. Bis Ende Oktober 2010 läuft die Ausstellung, die sich im Rahmen der Kulturhauptstadt Europa Ruhr.2010 mit über 850 Ausstellungsstücken dem Thema "Helden. Von der Sehnsucht nach dem Besonderen" in all seinen Variationen widmet. Da durften die Superhelden aus dem Ruhrgebiet einer parallelen Welt, von den beiden ehemaligen Kommunikationsdesign Studenten der FH Dortmund im Internet zum Leben erweckt, natürlich nicht fehlen.  

    Mehr über die Ausstellung:  http://www.lwl.org/LWL/Kultur/wim/portal/S/hattingen/Ausstellung/Helden/ausstellung/

    16.03.2010


    nach obennach unten
    EXIST-priMe-Cup

    Wer schnell ist, kann sich jetzt noch zum  EXIST-priME-Cup anmelden. Zwei Teams der FH Dortmund können an den unten aufgeführten Master-Cups teilnehmen.

    - Master-Cup am 9./10.3.2010 bei der Sparkasse Bremen

    - Master-Cup am 15./16.4.2010 an der Hochschule Bochum

    - Master-Cup am 18./19.5.2010 beim VDE in Aachen

    - Master-Cup am 20./21.5.2010 bei der IHK in Emden

    - Master-Cup am 22./23.6.2010 am Technologiehof Münster

     

    Der EXIST-priME-Cup ist ein mehrstufiger Planspielwettbewerb, den gründungsorientierte Hochschulen untereinander austragen. Gespielt wird über das gesamte Bundesgebiet. 

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die regionale Projektleitung:

    Dr. Hendrik Wolff, Wolff & Häcker Finanzconsulting AG
    Tel. 0711-451037-12, hendrik.wolff@whf-ag.de

    Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.primecup.de/

    05.02.2010


    nach obennach unten
    FH-Absolventen auf Platz 1 der Gründungswerkstatt

    Am 27.01.2010  fand das Finale der zweiten Gründungswerkstatt im Rahmen von kultur.unternehmen.dortmund statt. Innerhalb von drei Monaten hatten die 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Werkstatt ihre kreativen Geschäftsideen mit der Hilfe von Unternehmensberatern zu hieb- und stichfesten Konzepten reifen lassen.

    Eine fachkundige Jury hatte bei den vielen guten Konzepten die Qual der Wahl: Schließlich wurden drei dritte Plätze, dotiert mit je 500 €, und ein erster Platz, dotiert mit 1.500 €  (gestiftet von der Wirtschaftsförderung Dortmund) vergeben.

    Zwei  Absolventen der Fachhochschule Dortmund, die Diplom Designer Katrin Füser und Pierre Kracht von FREMDFORM hinterließen den besten Eindruck bei den Jurymitgliedern und schafften es auf Platz 1!  Ein Erfolg, über den sich insbesondere auch Pascal Rest, Culturepreneurship Coach am Fachbereich Design, freut. Schließlich hat er das junge Team von Anfang an begleitet und auch auf die Werkstatt aufmerksam gemacht.

    Für die dritte und vorerst letzte Gründungswerkstatt Kreativwirtschaft kann man sich noch bis zum 11. Februar 2010 bewerben.

    01.02.2010

     

    Kontakt:


    nach obennach unten
    viality einmal mehr erfolgreich

    Das junge Unternehmen viality konnte auch die Jury des Wettbewerbs „Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft" überzeugen. Am 16. Februar 2010 werden die Gründer (Absolventen des Fachbereichs Architektur)  im Rahmen der internationalen Fachmesse Build IT Berlin für das vi-BOX Modell mit dem 2. Preis im "gewerblich-technischen bzw. kaufmännischen Bereich" ausgezeichnet. Ausgelobt wird der Preis u. a. vom Bundesministerium für Wirtschaft.

    Weitere Informationen zu viality unter http://www.viality.de/

    11.01.2010


    nach obennach unten
    Kreativtour und Gründercafé

    Kreativ getourt - und das quer durch Dortmund

     

    Mit dabei waren 30 Studierende und Absolventen insbesondere aus den Design Studiengängen.

    Auf der von Pascal Rest, Erdme Brüning, Jennifer Bunzeck und Tobias Eckrich organisierten "Kreativtour" führten „kultur.unternehmen.dortmund" und" FHDurchStarter" die Teilnehmer zu ausgewählten Kreativstandorten der Stadt.

    Die erste Station war Heimatdesign. Reinhild Kuhn erklärte den Weg und das Konzept von Heimatdesign. Besichtigungen von Gewerbeflächen und jungen Unternehmen, wie z. B. Raum X am Union Gewerbehof, gehörten genauso zum weiteren Programm wie der Besuch des Bauamtes. Hier lauschten die Teilnehmer einem Vortrag zum Dortmunder U. Außerdem gab es eine Führung durch das Depot an der Immermannstraße und persönliche Gespräche mit Projektmitgliedern.

    Gestartet von der Sonnenstraße fand die Kreativtour in der Humboldstraße ihren gemütlichen Abschluss. Hier waren die begeisterten Teilnehmer herzlich zu einem gemeinsamen Treffen beim "Gründercafe" im Kulturhaus Taranta Babu eingeladen. In lockerer Runde stellten sich die Gründer Anika Beller-Kraft (Zechenkind), Arne Schulenberg (Union der Helden) und Tobias Eckrich (Technik-Plus) vor und erzählten aus der täglichen Praxis. Neben Snacks und Getränken gab es also viele Anregungen und natürlich die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

    Die Tour wird in naher Zukunft noch einmal durchgeführt und dann können auch Sie dabei sein. Wenn es soweit ist, finden Sie auf unserer Webseite alle wichtigen Informationen.

    www.kultur-unternehmen-dortmund.de

    30.11.2009

     


    nach obennach unten
    FH-Team viality erreicht Platz 2 im start2grow-Gründungswettbewerb

    Team viality auch in Phase 2 des start2grow-Gründerwettbewerbs Informationstechnologien erfolgreich

    Am 21.09.2009 wurden - direkt im Anschluss an die Jurysitzung - im TechnologieZentrumDortmund die Preisträger/-innen des Businessplan-Wettbewerbs Informationstechnologien 2009 prämiert. Das Team viality konnte dabei die Jury von seinem Geschäftsmodell überzeugen und hat einen großartigen zweiten Platz unter 70 Bewerbern erreicht.

    Bereits in den letzten Monaten zeichnete sich ab, dass die Gründer den richtigen Riecher haben. So erhielt das Team mit Unterstützung der Transferstelle eine Förderung aus dem EXIST-Gründerstipendium und in Phase 1 des start2grow-Gründerwettbewerbs  gab es eine Top 10 Prämierung.

    viality bietet Dienstleistungen im Bereich der 3D Stadtmodelle, 3D Architektur- und Produktvisualisierung, sowie der Web-Entwicklung. Höchste Qualitätsstandards sind das Markenzeichen.

    Besonders großen Wert legen die Jungunternehmer auf die Entwicklung neuartiger Anwendungen, die über die klassische Visualisierung hinaus gehen. Ihr Ziel ist es, den virtuellen Raum für seine Nutzer erlebbar zu machen und zugleich einen informativen und funktionalen Mehrwert zu erzielen. Das engagierte Team bietet somit seinen Auftraggebern (Architekten, Bauträger und Kommunen) einzigartige Möglichkeiten einen bleibenden Eindruck bei ihren Kunden zu hinterlassen und sich vom übrigen Markt abzusetzen.

    Den Preis nahmen Markus Rall und Benjamin Schulz entgegen.

    Weitere Informationen zu viality unter http://www.viality.de/

    Ansprechpartner:

    Markus Rall

    Emil-Figge-Straße 43

    44227 Dortmund

    info@viality.de

    21.09.2009


    nach obennach unten
    FH-Team BLUEfolders erhält start2grow-Sonderpreis

    BLUEfolders erhält Sonderpreis „Innovative Logistik"

    Mit Unterstützung der Transferstelle stellte das Team BLUEfolders (Maja Bökenkamp, Dr. Konstantin Koll und Jessica Wiesner) erfolgreich einen Antrag für das EXIST-Gründerstipendium. Seit April 2009 haben die Gründer/innen ihr Büro im Informatikgebäude der Fachhochschule Dortmund. Eine Tatsache, die sie besonders freut, denn alle drei haben eine gute Beziehung zur Fachhochschule Dortmund: Maja Bökenkamp studierte hier International Business, Konstantin Koll gab hier Tutorien und Jessica Wiesner studiert derzeit am Fachbereich Informatik.

    Die Transferstelle der FH Dortmund informierte das Team auch über den start2grow-Gründungswettbewerb. Die Teilnahme war bereits in Phase 1 des Wettbewerbs erfolgreich, das Team erzielte hier eine Top 10 Prämierung. Auch in Phase 2 dürfen die BLUEfolders sich über eine erfolgreiche Teilnahme freuen. Der eingereichte Businessplan überzeugte die Experten-Jury vom hohen Innovations- und Marktpotential der Software und wurde am Montag, den 21. September bei der Prämierung im TechnologieZentrumDortmund mit dem Sonderpreis für innovative Logistik ausgezeichnet.

    Die Software BLUEfolders basiert auf einer innovativen Datenlogistik, welche die Dateien in einer neuartigen Weise verwaltet. Dies funktioniert ähnlich wie die Ablagesystematik eines vollautomatischen Hochregallagers. Es wird genau das geliefert, was gefordert wird. Die Suche nach dem Ablageort entfällt, der Computer liefert sofort. Dies macht den Umgang mit den immer umfangreicher werdenden Datenmengen am eigenen PC leichter, flexibler und komfortabler und schneller.

    Bei der Überreichung des Sonderpreises im Wert von 5.000 Euro vertrat Maja Bökenkamp das Team BLUEfolders und freute sich sehr über die Auszeichnung. Das Team lädt alle Interessierten ein, im Forum von http://bluefolders.net/ mitzudiskutieren und weitere Produktwünsche zu nennen.

    Ansprechpartner:

    Maja Bökenkamp

    Emil-Figge-Straße 42, Büro B.1.06

    44227 Dortmund

    boekenkamp@bluefolders.net

    21.09.2009

     


    nach obennach unten