Sie befinden sich hier:

Kontakt

zuletzt geändert am:

  • 15.05.2020

BMBF-Bekanntmachung: Gesellschaft der Ideen - Wettbewerb für Soziale Innovationen

Ziel
Soziale Innovationen befördern den Fortschritt und die Innovationsfähigkeit Deutschlands. Die Forschungs- und Innovationspolitik der Bundesregierung sieht die Förderung von Sozialen Innovationen als wichtige Aufgabe, um gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen. Bislang war das Erforschen und Entwickeln von Sozialen Innovationen bereits Bestandteil einiger Fachprogramme des BMBF. Mit dem vorliegenden Förderwettbewerb "Gesellschaft der Ideen" schließt das BMBF diese Lücke und bietet eine Fördermaßnahme an, die ausschließlich auf Soziale Innovationen ausgerichtet ist.

Fördergegenstand
Das BMBF sucht Projekte, die darauf abzielen, Soziale Innovationen zu entwickeln. Die Projekte sollen gesellschaftliche Bedarf aufzeigen und kreative Lösungen entwickeln. Die geplanten Vorhaben können themen- und branchenoffen angelegt werden, da Soziale Innovationen in  allen Bereichen des Lebens vorkommen. So können sich Soziale Innovationen etwa in neuen Produkten oder Dienstleistungen, in neuen Arbeits- und Produktionsprozessen oder neuen Kooperationsformen zeigen. Sie können gewinnorientiert sein oder nicht, oder sie können technologieinduziert sein, aber auch unabhängig von Technologien entstehen.

Es handelt sich um ein dreistufiges Förderverfahren:

Schritt 1: Ideenwettbewerb mit anschließender Konzeptphase
Hier werden 30 Ideen ausgewählt. Mit einem Preisgeld von 12.500€ wird die Idee in den folgenden 6 Monaten zu einem Konzept ausgearbeitet.

Die vollständige Bekanntmachung und weitere Informationen finden Sie auf der Website        des BMBF.

Schritt 2: Erprobungsphase
Von den eingereichten Konzepten werden 10 für die Umsetzung der Erprobungsphase ausgewählt. Die Konzepte werden in einem zweijährigen Forschungsprojekt mit einer max. Zuwendung von 200.000€ umgesetzt.

Schritt 3: Praxisphase
Die besten Erprobungsprojekte werden aufgefordert, ihr Vorhaben  in die Praxis umzusetzen. Die geplante Laufzeit beträgt max. 36 Monate. Detaillierte Fördermodalitäen werden den aufgeforderten Projekten bilateral mitgeteilt.

Die Wettbewerbsbeiträge sollen sich eines der drei folgenden Themen zuordnen:

Themenbereich A: Soziale Innovationen für den Austausch zwischen virtuell und real

Themenbereich B: Soziale Innovationen für den Austasch zwischen Stadt und Land

Themenbereich C: Soziale Innovationen für den Austausch zwischen Jung und Alt

In der Erprobungsphase werden ausschließlich Verbundprojekte gefördert, dementsprechend sind die Konzepte in der 1.Phase anzulegen.

Teilnehmende/Zuwendungsempfänger
Bewerben können sich staatliche und nichtstaatliche Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Kommunen, nichtstaatliche Organisationen, Museen und vergleichbare Einrichtungen der Wissensvermittlung, Akademien, außerschulische Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie volljährige natürliche Personen.

Die Frist für die Einreichung von Wettbewerbsbeiträgen  im ersten Schritt für den Ideenpreis beim Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmBH, Berlin,  ist der 30. Juni 2020.

Die Bekanntmachung und weitere Informationen finden Sie auf der Website www.gesellschaft-der-ideen de des BMBF.