Sie befinden sich hier:

Ziel

Das MKW NRW beabsichtigt mit dem Förderinstrument „Profilbildung 2020“ über alle Hochschultypen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen hinweg, kooperative Vorhaben zur Herausbildung neuer Forschungsprofile und Etablierung starker Forschungsnetzwerke zu fördern. Dadurch sollen Freiräume für die Entwicklung innovativer und zukunftsweisender Themen sowie die nachhaltige Steigerung der Sichtbarkeit, Anschluss- und Wettbewerbsfähigkeit in neuen Forschungsgebieten ermöglicht werden. Anknüpfend an vorhandene Stärken sollen Potentialbereiche ausgebaut werden, damit diese zu einer Weiterentwicklung der Forschungsprofile der jeweiligen Einrichtung beitragen können. Die Förderung unterstützt Hochschulen und außeruniversitäre Einrichtungen in NRW dabei, neue Forschungsprofile zu identifizieren und zu etablieren. Ziel ist es, die geförderten Einrichtungen in ihrem Engagement für einen langfristigen Aufbau von Strukturen in neuen Profilfeldern zu unterstützen. Gleichzeitig setzt die Förderung auf größtmögliche Hebelwirkung von Ko- und Anschlussfinanzierungen und soll Hochschulen im Sinne einer Nachhaltigkeit auf weiterführende Förderungen der DFG, des Bundes, der EU sowie durch Stiftungen und Unternehmen vorbereiten und stärken.

  

Fördergegenstand

Gefördert werden thematisch fokussierte Einzel- oder Verbundvorhaben zum Auf- und Ausbau von Forschungsprofilen einzelner oder mehrerer Hochschulen und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in NRW. Die Vorhaben müssen kooperativ angelegt sein (inner- und/oder interdisziplinär, fachbereichs- und/oder einrichtungsübergreifend). Die Themen der geförderten Profilbildungen sind nicht festgelegt, sondern können aus  dem gesamten Spektrum der Ingenieur-, Lebens-, Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften stammen und können sowohl Grundlagenforschung als auch angewandte Forschung abdecken.

  

Antragsvoraussetzungen

  • Das gewählte Thema muss in die strategische Ausrichtung der beteiligten Hochschulen eingebettet sein.
  • Die Projektskizze muss ein SWOT-Analyse enthalten, mittels derer die Stärken und Schwächen im jeweiligen Bereich analysiert werden sowie Chancen und Risiken für dessen Etablierung und Weiterentwicklung darlegt.
  • Die antragstellenden Einrichtungen sollen eine Profilbildung im vorgeschlagenen Themenbereich langfristig unterstützen und perspektivisch als Teil ihrer strategischen Ausrichtung begreifen.
  • Die Einbeziehung und Qualifizierung von Nachwuchswissenschaftler*innen ist als ein zentraler Bestandteil der Profilbildung zu berücksichtigen (strukturiertes Qualifizierungskonzept für Promovenden; Einrichtung von Post-doc-Stellen).

 Zuwendungsempfänger

Antragsberechtigt sind staatliche oder staatlich refinanzierte Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in NRW.

  

Art, Umfang und Höhe der Zuwendung

Es werden 90% der förderfähigen Gesamtausgaben finanziert. Die Projektlaufzeit beträgt max. drei Jahre.

Das jährliche Volumen der Landesförderung je Vorhaben (bei Verbundprojekten bezogen auf den gesamten Verbund) beträgt max. 1 Mio EURO.

Die Einreichungsfrist für Projektskizzen beim Projektträger DLR ist der 8. Januar 2021.

 

Die vollständige Bekanntmachung und weitere Informationen (FAQ, Leitfaden für Antragsteller) finden Sie auf der Website www.profilbildung-nrw.de.