Sie befinden sich hier:

Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW

Welches Ziel verfolgt die Ausschreibung?
Mit dem Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW „Innovative Dienstleistungen und digitale Prozesse in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen“ werden innovative Projekte gefördert, die einen sektorübergreifenden Ansatz mitbringen und damit auch dazu beitragen, die arbeitsteilige Kooperation mit der ambulanten Versorgung zu verbessern. Fokussiert wird dabei aber trotz alledem auf die stationäre Versorgung, die im Vergleich mit der ambulanten Versorgung noch einen größeren Nachholbedarf aufweist.

Was wird gefördert?
Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels wachsen auch die Herausforderungen in der medizinischen und der pflegerischen Versorgung. Um diesen zu begegnen, ist es unter anderem erforderlich, auf die Zielgruppe ausgerichtete Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die die flächendeckende und hochwertige Leistungserbringung unterstützen. Diesem Ziel können flexible, bedarfsgerechte und arbeitsteilige Dienstleistungsstrukturen zwischen Krankenhäusern unterschiedlicher Versorgungsstufen sowie zwischen Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten und ambulanten medizinischen Einrichtungen zuträglich sein.
Mit dieser Schwerpunktsetzung adressiert der Wettbewerb hochaktuelle Themen, die eine zentrale Rolle für eine nachhaltige und zukunftsweisende Entwicklung Nordrhein-Westfalen und die Bundesrepublik Deutschland spielen.

Wer kann Anträge stellen?
Antragsberechtigt sind Hochschulen, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und kulturelle Einrichtungen.
Da der Transfergedanke im Mittelpunkt der Leitmarktprojekte steht, richten sich die Leitmarktwettbewerbe in erster Linie auf die Förderung von Projektverbünden aus Wirtschaft und Forschung aus, die gemeinsam die Innovations- und Wertschöpfungskette abbilden.

Einreichungsfrist
Einreichungsfrist für Anträge ist der 06. Dezember 2018.

Weitere Informationen finden Sie hier.

gedruckt am: 14.12.2018  19:51