Sie befinden sich hier:

Leitmarktwettbewerb IKT.NRW: innovative Ideen gesucht!

Im Rahmen des Leitmarktwettbewerbs IKT.NRW sucht das Land NRW neue Ideen, um die Informations- und Kommunikationswirtschaft in NRW zu stärken und so zur Zukunftssicherung des Industriestandortes NRW beizutragen. Wettbewerbsbeiträge können bis zum 1. Februar 2019 eingereicht werden.

Welches Ziel verfolgt der Leitmarktwettbewerb IKT.NRW?
Mit dem Leitmarktwettbewerb zielt das Land NRW darauf, die hier ansässige Industrie bei der digitalen Transformation (Stichwort Industrie 4.0) zu unterstützen und so die Dynamik der IKT-Wirtschaft in NRW nachhaltig zu sichern.

Was wird gefördert?
Der Leitmarktwettbewerb adressiert folgende Themenschwerpunkte:
  • IKT für Cyber Physical Systems und Industrie 4.0: Hardware, Software und Netze gelungen integriert
  • IT-Sicherheit für die Wirtschaft: Schutz und Sicherheit in einer vernetzten Welt
  • Kommunikationsinfrastruktur als Basis für die Digitalisierung: 5G als Enabler für Zukunftskonzepte
  • Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Cognitive Computing: Daten erfolgreich nutzen
Diese Entwicklungsfelder sind als diejenigen identifiziert worden, die das größte Wachstumspotential in der IKT-Branche haben und mit denen die Digitalisierung in NRW erfolgreich gestaltet werden kann. Das Gelingen der Energiewende, die intelligente Steuerung der Verkehrssysteme und auf einer allgemeineren Ebene die Steigerung der Lebensqualität sind weitere Ziele, die das Land NRW ausruft.
Zentraler Aspekt ist die branchenübergreifende Vernetzung zwischen der IKT-Wirtschaft und den anderen Industrien wie aus der Energie-, Produktions- oder auch Gesundheitswirtschaft.

Wer wird gefördert?
Teilnahmeberechtigt sind Verbünde aus Unternehmen, Hochschule und anderen Forschungseinrichtungen, die sich am Aufbau der Wertschöpfungskette ausrichten.
Ziel der Forschungsaktivitäten ist es, die Projektergebnisse zu einem späteren Zeitpunkt (im Anschluss an das F&E-Projekt) in Produkte zu überführen, die auf Markt Absatz finden. Zu diesem Zweck ist darzustellen, wie die Projektergebnisse weiter verwertet werden sollen.

Wie wird gefördert?
Die Förderquote für Hochschulen und Forschungseinrichtungen beträgt i. d. R. 90 Prozent.
Unternehmen erhalten je nach Größe und Jahresbilanzsumme eine Förderung von 50 bis max. 80 Prozent.
Die Projektlaufzeit beträgt max. 36 Monate.

Die Einreichungsfrist für die Wettbewerbsbeiträge ist Freitag, der 1. Februar 2019.

Weitere Informationen zum Wettbewerbsaufruf finden Sie auf den Webseiten der Leitmarktagentur. Dort finden Sie auch den kompletten Wettbewerbsaufruf, die FAQ sowie die Antragsdokumente.

gedruckt am: 14.12.2018  21:22