Sie befinden sich hier:

BMBF-Bekanntmachung "Anwendung von Methoden der Künstlichen Intelligenz in der Praxis"

Ziel
Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen (ML) sind wesentliche Treiber der Digitalisierung. Das BMBF fördert seit  2018 mit der "Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben zur automatisierten Analyse von Daten mittels Maschinellen Lernens", mit dem Ziel die breite Anwendbarkeit der Methoden und Verfahren der KI deutlich zu steigern. Aktuell besteht die hauptsächliche Herausforderung im Transfer der KI-Methoden in die Praxis. Diesen Bedarf greift die vorliegende Bekanntmachung auf und unterstützt die industrielle, anwendungsnahe Forschung für einen erfolgreichen KI-Transfer in die Breite der Wirtschaft. Die geförderten Projekte sollen insbesondere KMU dazu befähigen, KI-Anwendungen zu verstehen, weiterzuentwickeln und in ihre Geschäftsprozesse einzubeziehen.

Fördergegenstand
Gefördert werden interdisziplinäre Verbundprojekte von Partners aus Wirtschaft und Wissenschaft zur prototypischen, softwaregetriebenen Umsetzung von aktuellen Forschungsergebnissen aus dem Bereich der KI in die Praxis. Die Lösungen sollen vor allem Produktions- und Dienstleistungsprozesse fokussieren und nicht ausschließlich innerbetriebliche Optimierungsprozesse in den Blick nehmen. Primäre Zielgruppe der Bekanntmachung sind KMU.

Die geplanten innovativen F&E-Vorhaben sollen Bezüge zu einem oder mehreren der folgenden Themen aufweisen:

  • Computer Vision/Bildverstehen
  • digitale Assistenten, Computerlinguistik und automatisierte kontextbezogene Informationsaufbereitung
  • effiziente und robuste Algorithmen zum Problemlösen bzw. zur Entscheidungsfindung

Umgesetzt sollen die zu entwickelnden Lösungen in einem oder mehrerer der folgenden Anwendungsfelder

  • Erneuerbare Energien, Ökologie und Umweltschutz
  • Logistik und Mobilität
  • Produktionstechnologien und Prozesssteuerung
  • Innovative nutzerorientierte Dienstleistungen

Vorhaben mit Fokus auf andere Themen oder Anwendungsfelder sind in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Antragsteller
Antragsberechtigt sind unternehmensgetriebene Verbünde aus einem oder mehrerer KMU und Partnern aus der Wissenschaft. Von Unternehmen, die die KMU-Kriterien nicht erfüllen, wird eine angemessene Eigenbeteiligung vorausgesetzt.

Art, Umfang und Höhe der Förderung
Die projektbezogenen zuwendungsfähigen Kosten von Unternehmen werden mit bis zu 50 Prozent gefördert; die von Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen werden bis zu 100 Prozent gefördert.

Die Laufzeit der geplanten Projekte beträgt max. zwei Jahre.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt.Auf der ersten Verfahrensstufe sind Projektskizzen bis zum 3. Juni 2019 beim DLR Projektträger Gesellschaft, Innovation, Technologie, Softwaresysteme und Wissenstechnologien, Berlin, einzureichen.

Weitere Informationen finden Sie hier auf der Website des BMBF.