Sie befinden sich hier:

BMBF-Bekanntmachung "IngenieurNachwuchs - Kooperative Promotion" im Förderprogramm "Forschung an Fachhochschulen"

Die Fachhochschulen sind durch ihre Praxisnähe und die enge Kooperation mit Unternehmen besonders geeignet, den Ingenieurnachwuchs in Deutschland zu sichern. Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die wissenschaftliche und technologische Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands.

Ziele der Förderlinie IngenieurNachwuchs sind daher die forschungsnahe Qualifizierung von Ingenieurinnen und Ingenieuren sowie die Etablierung von forschungsstarken ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchsteams an Fachhochschulen im Rahmen von innovativen FuEuI-Projekten. Die Kooperation mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Der Aufbau von forschungsstarken ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchsteams soll darüber hinaus Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen bei der Entwicklung eines individuellen Forschungsprofils, der Verbesserung ihrer persönlichen Forschungskompetenzen sowie ihrer Vernetzung mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft dienen. Dabei ist das BMBF im Rahmen dieser Bekanntmachtung besonders bestrebt, die Durchführung kooperativer Promotionen zu unterstützen und so zur Durchlässigkeit der Hochschularten beizutragen.

In dem zweistufigen Antragsverfahren gibt es zwei Einreichungsfristen für die Abgabe von Projektskizzen:

15. März 2016 für die Themen:
Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Innovative Arbeitswelt und Zivile Sicherheitsforschung

27. April 2017 für die Themen:
Intelligente Mobilität, Nachhaltiges Wirtschaften und Energie und Gesundes Leben

Weitere Informationen zur Bekanntmachung sowie Anmeldemöglichkeit zur Teilnahme an Informationsveranstaltungen finden Sie auf der Website des Projektträger Jülich.