Nachlese zum Business Event 2015

Nach dem tollen Erfolg aus dem Vorjahr kann man auch den diesjährigen 2. Business Event des Fachbereichs Wirtschaft mit dem Stempel „Hohe Qualität, erstklassige Referenten und aktuelle Themen aus Wissenschaft und Wirtschaft“ versehen.

Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick würdigte daher auch in seiner Begrüßungsrede vor den ca. 120 Teilnehmer der Veranstaltungsreihe das Engagement des Fachbereichs, eine derartige Veranstaltung auf die Beine zu stellen und hofft, dass dieses Event einen traditionellen Charakter bekommen wird.

Besonders ging er auf die Zusammenstellung der Vortragsthemen ein und erläuterte, wie wichtig es sei, eine Veranstaltung mit einem so breitem Spektrum aus Themenbereichen mit gesellschaftspolitischem Focus, aus dem Bereich des Entrepreneurship, aber auch aktuellen betriebswirtschaftlichen Fragestellungen, anzubieten.

Den Reigen der Vorträge eröffnete Friedrich May, Leiter Energiewirtschaft RWE Vertrieb Dortmund. Er arbeitete die Schwierigkeiten heraus, die die Umsetzung der Energiewende mit sich bringt und dass die politischen Zielsetzungen, in 2050 80% des Stromverbrauchs durch regenerative Energien zu decken, Deutschland technisch vor keine großen Probleme stellen wird, aber wohl finanziell, da neben den regenerativen Energieerzeugern auch die Anlagen für die Energieerzeugung aus fossilen Brennstoffen parallel betrieben werden müsse. Sein Fazit: trotz der Komplexität, die die Energiewende mit sich bringt, trotz der politischen Rahmenbedingungen, trotz der zu erwartenden Energiekostensteigerung, trotz der sich verändernden Wirtschaftsordnung und den dadurch entstehenden marktwirtschaftlichen Problemen – wenn Deutschland dies alles in den Griff bekommt, werden wir weltweit führend sein.

Ein ganz anderes Thema schlug Florian Holtz an. Florian Holtz ist Student im Studiengang International Business und befindet sich gerade in der Gründungsphase eines Startup-Unternehmens, das personalisierte Europareisen für Peruaner als intuitiv planbares und kollaborativ erstelltes Full-Service-Paket anbietet. Die Idee entstand während seiner Auslandssemester in Lima, Peru. Da für Peru (und Kolumbien) seit Beginn des Jahres die Visumspflicht für den Schengen-Raum abgeschafft wurde, werden gerade aus Peru viele Reisewillige nach Europa prognostiziert. Hier sieht Florian Holtz, für den Entrepreneurship eine Lebensphilosophie ist, seine Chancen auf einen florierenden Markt. Seine Visionen für die Firmengründung konnte er während der Managementprojekte in seinem Studiengang konkretisieren.

Ideen für die Finanzierung seiner Geschäftsidee bekam Florian Holtz im anschließenden Vortrag von Prof. Dr. Ralf Beck, Professur für Controlling am FB Wirtschaft. Prof. Beck hat sich in den letzten drei Jahren sehr stark mit dem Thema Crowdinvesting beschäftigt und als erster deutscher Wissenschaftler zu diesem Thema in Buchform publiziert. Die Idee, in diesem Bereich zu forschen, kam ihm, als eine Studierendengruppe des FB Wirtschaft im Bereich der Managementprojekte dazu Untersuchungen anstellen wollten, aber außer nicht wissenschaftlich gesicherten Quellen im Internet keine Veröffentlichungen fanden. Ralf Beck stellte mit seiner sehr erfrischenden Art die Chancen und Risiken dieser Finanzierungsmethode vor, bei der die Finanzierung von Unternehmen durch eine Vielzahl von Personen, Mikroinvestoren, die nur geringe Beträge, Mikroinvestitionen, bereit stellen, sicher gestellt werden soll.

Ein ganz anderes, aber immer wieder in den Unternehmen aktuelles Thema, stellte Christian Scholz, Group Manager Finance and Controlling bei Seppelfricke in Gelsenkirchen, vor. Die Einführung von neuen Enterprise-Ressource-Planning-Systemen, die sämtliche Prozesse in allen betriebswirtschaftlichen Funktionen eines Betriebes abbilden sollen, will gut geplant sein. Die Anforderungen an das System und die gegebenen Rahmenbedingungen im Betrieb müssen zusammengebracht werden. Christian Scholz erklärte, mit welchen Ansätzen er und sein Team dies bei Seppelfricke gemeistert haben.

Wissensmangement war das Thema von Dr. Sebastian Hüppes Dissertation, die er in Rekordzeit berufsbegleitend absolvierte. Sein Thema „Weiß ein Unternehmen, was es weiß bzw. an Wissen zu verlieren droht?“ erläuterte er in seinem Vortrag. Zentraler Punkt war dabei der demografische Wandel, der die Unternehmen mit großen Sorgen begleitet. Dr. Hüppe stellte die Frage, ob sich Unternehmen es leisten können, dass langjährige Wissensträger in Zukunft unreflektiert aus dem Unternehmen ausscheiden können bzw. wie man das Wissen dieser Mitarbeiter für die Nachfolger archivieren kann. Bei seinen Untersuchungen stellte sich heraus, dass bislang eher unkoordinierte Wissensmanagement-Aktivitäten anstelle systematischer Strukturen und Anstrengungen vorherrschen.

Die Keynote zum Abschluss des Business-Events hielt Dietmar Bläsing, Vorstand der Volkswohlbund Lebensversicherung, zum Thema „Die Versicherungsbranche im Umbruch“. Dietmar Bläsing erläuterte, wie sich die Versicherungsbranche weg von der klassischen Vertriebsschiene hin zum modernen Anbieter von software- und internetbasierten Angebotsmodellen entwickelt, dabei aber nie den Kern des Leitbildes verlässt, in dem der Mensch, die Mitarbeiterin, der Mitarbeiter im Focus des unternehmerischen Handelns steht und dabei verantwortungsbewusst, integer und nachhaltig vorgeht.

Nach den Vorträgen lud der Fachbereich Wirtschaft noch zu einem Get-Together in und um die KostBar ein. Bei Gegrilltem und kühlen Getränken wurden die Vortragsthemen reflektiert und Kontakte intensiviert.