Finance, Accounting, Controlling and Taxes (FACT) - (Bachelor of Science, 7 Semester)

Der Studiengang B. Sc. Finance, Accounting, Controlling and Taxes (FACT) vermittelt eine gleichermaßen fundierte und umfassende Ausbildung in den Bereichen Finanzwesen (Finance), Internes und Externes Rechnungswesen (Accounting), Planungs-, Steuerungs- und Kontrollwesen (Controlling) sowie Besteuerung (Taxes).

Der Studiengang vermittelt Ihnen die Grundlagen im gesamten betriebswirtschaftlichen Bereich, fokussiert sich allerdings schon ab dem ersten Semester stärker auf die oben genannten Gebiete und bereitet Sie somit optimal auf vielfältige berufliche Tätigkeiten in diesen Bereichen vor. Die zunehmende Digitalisierung des kaufmännischen Unternehmensbereichs wird im Curriculum selbstverständlich berücksichtigt: in mehreren Modulen lernen Sie nicht nur die wesentlichen Grundlagen der IT von Unternehmen kennen, sondern erlernen auch den Umgang mit Datenbanken und spezifischer Unternehmenssoftware.

Mit rund 70 Studierenden pro Jahr, wird zudem eine sehr gute Betreuung in einer persönlichen Atmosphäre ermöglicht.

Der Studiengang schließt mit dem Bachelor of Science (B. Sc.) ab. Die Dauer beträgt 7 Semester, einschließlich des Praxis- oder Auslandsstudiensemesters. Mit dem erfolgreichen Studienabschluss werden 210 ECTS erworben.

Übersicht Ihres Studienverlaufs

Studieninhalte und Übersicht Ihres Studienverlaufs

Semester 1 – 3: Finanzwesen, Internes und Externes Rechnungswesen, Steuern, Grundlagen der Wirtschaftswissenschaft (u. a. Personal & Organisation, Marketing, Unternehmensführung, Volkswirtschaftslehre), Quantitative Grundlagen und Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsrecht, Methodenkompetenzen und Wirtschaftsenglisch (baut auf Niveau B1 auf)
Semester 4: Finanzwesen, Internes und Externes Rechnungswesen, Steuern, Controlling, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsenglisch, Wahlpflichtmodul I zur Intensivierung
Semester 5: Wahlpflichtmodule II-IV zur Intensivierung
Semester 6: Praxis- oder Auslandsstudiensemester
Semester 7: Planspiel, Wahlpflichtmodul V zur Intensivierung, Thesis und Kolloquium

Die rechtlichen Formalien zum Studienaufbau und –ablauf entnehmen Sie bitte der Prüfungsordnung.

Den detaillierten Aufbau Ihres Studiums (Studienplan) sowie detaillierte Modulbeschreibungen und –inhalte finden Sie im Modulhandbuch.

Im Studiengang B.Sc. FACT setzen Sie sich mit Fragen auseinander, die zum Unternehmensalltag gehören. Beispiele dafür sind: Wie sehen die unterschiedlichen kaufmännischen Bereiche aus und wofür sind sie verantwortlich? Welche Herausforderungen bewältigt das Finanz- und Rechnungswesen? Welche Steuerungsinstrumente helfen, ein Unternehmen zum Erfolg zu führen? Wie entstehen rationale Managemententscheidungen?

Der Bachelor-Studiengang FACT bietet Ihnen ein interaktives Studium. Sie lernen durch viele unterschiedliche Formate, neben Vorlesungen und Präsentationen u. a. durch ein Planspiel und mehrere computergestützte Übungen. So fördern wir eine aktive Diskussionskultur und bereiten Sie praxisnah auf Ihre zukünftige Arbeit vor. Der Studiengang kooperiert mit interessanten Unternehmen, wodurch sich attraktive Praktikumsplätze oder Bachelorarbeiten bieten können.

Intensivierungen

Im Rahmen Ihres Studiums haben Sie die Möglichkeit, Schwerpunkte als sogenannte Intensivierungen zu bilden (orange hinterlegte Module in der Übersicht oben). Hierzu belegen Sie im Rahmen Ihrer fünf Wahlpflichtmodule bis zu zwei Module aus einem Intensivierungsbereich. Sie haben die Möglichkeiten die folgenden Intensivierungen mit den dazugehörigen Wahlpflichtmodulen zu wählen:

Intensivierungsbereich

Wahlpflichtmodul

Finanzwirtschaft

Finanzmanagement

Portfoliomanagement 

Externes Rechnungswesen

Internationale Rechnungslegung 

Konzernabschluss und Jahresabschluss-Analyse

Controlling und Kostenmanagement

Controlling mit Business Intelligence

Kostenmanagement

Unternehmensbesteuerung

Steuerbilanzpolitik und anwendungsorientierte Unternehmensbesteuerung

Steuerplanung im Unternehmen

Volkswirtschaftslehre

Europäische Wirtschaftspolitik

Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Wirtschaftsinformatik IT-gestütztes Finanz- und Rechnungswesen

Praxis- und Aulandsstudiensemester

Das Auslands- oder Praxissemester findet im sechsten Studiensemester statt. So wenden Sie bereits während des Studiums Ihr Wissen praktisch an, schärfen Ihr Profil und lernen den Arbeitsalltag kennen.

Praxissemester

Entscheiden Sie sich für das Praxissemester, so können Sie bereits erste Eindrücke in Ihrem späteren Berufsfeld sammeln. Optimalerweise bearbeiten Sie im Rahmen von (mindestens) 20 Wochen in Vollzeit ein inhaltlich abgeschlossenes Projekt oder lernen den Alltag in einem studienrelevanten Bereich kennen. Findet Ihr Praxissemester zudem in einem Unternehmen im Ausland statt, können Sie ihre interkulturelle Kompetenz sowie Ihre Fremdsprachenkenntnisse sehr gut ausbauen.

Durch die Absolvierung eines Praktikums ergeben sich oftmals gute Chancen für die Erstellung einer praxisorientierten Bachelorarbeit sowie den späteren Berufseinstieg.

Durch die zahlreichen Kooperationen mit namhaften Unternehmen wird Ihre Suche nach einer Praxissemesterstelle gut unterstützt.

Auslandsstudiensemester

Möchten Sie lieber ein Semester an einer ausländischen Hochschule verbringen? Neben dem Ausbau Ihrer interkulturellen Kompetenz und der Verbesserung Ihrer Fremdsprachenkenntnisse, können Sie in diesem Rahmen verschiedene betriebswirtschaftliche Aspekte aus länderunterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Die dadurch erlangten Spezialkenntnisse können Ihre internationale Karriere fördern.

Durch unsere zahlreichen Partnerhochschulen wird Ihre Suche nach einem Auslandsstudienplatz gut unterstützt.

Erfahrungsberichte: Warum an der Fachhochschule Dortmund studieren? 

Warum an der Fachhochschule Dortmund studieren? Welche Vorzüge hat der Studiengang und welche Gründe gibt es für ein Studium in Dortmund?

Viele Fragen, die einen vor Studienbeginn beschäftigen. Studieninteressierte stehen dann immer vor der Herausforderung, Ansprechpartner für ihre Fragen zu finden, die das Studium auch aus eigener Erfahrung kennen. Im Folgenden finden Sie Erfahrungsberichte von Studierenden der Fachhochschule Dortmund. In diesen kurzen Berichten erfahren Sie mehr über die nachfolgenden Punkte:

  • Beweggründe: Warum die Fachhochschule Dortmund?
  • Warum hat man sich für den Studiengang B. Sc. Finance, Accounting, Controlling and Taxes entschieden?
  • Erfahrungen und Tipps über den Studienalltag
  • Erfahrungen zum Thema „Praxis-/Auslandsstudiensemester
  • Was bietet die Stadt Dortmund?

Hier finden Sie eine fundierte und ehrliche Meinung über das Studieren an der Fachhochschule Dortmund von zwei Studierenden. Eike K. studiert im 5. Semester FACT. Nach dem Abitur hat er zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert. Tim K. studiert im 7. Semester FACT. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann. Im Folgenden finden Sie die Erfahrungsberichte. 

Einstieg ins Berufsleben

Das Studium des B. Sc. FACT bereitet Sie auf vielfältige berufliche Tätigkeiten in den folgenden nahezu krisensicheren Berufsfeldern vor:

  • Rechnungswesen/ Bilanzierung
  • Controlling/ Kostenrechnung
  • Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung
  • Finanzen
  • Interne Revision
  • Unternehmensbewertung
  • Unternehmensberatung

Durch unsere zahlreichen Praxiskooperationen können wir Ihren Berufseinstieg gut unterstützen.

Masterstudiengänge

Nach erfolgreicher Absolvierung des B. Sc. FACT können Sie ein Masterstudium aufnehmen. Dies kann berufsbegleitend erfolgen oder in Form eines Vollzeitstudiums. Wenn Sie Ihre im B. Sc. FACT erworbenen Spezialkenntnisse weiter vertiefen wollen, ist z. B. der am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Dortmund angebotene Master of Science in Financial Management für Sie geeignet.

Außerdem bietet der Fachbereich Wirtschaft derzeit den Master of Arts Betriebswirtschaft an, für den Sie sich auch bewerben können.

Bewerbung und Fristen

Das Studium kann zum Wintersemester begonnen werden. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt direkt über die Fachhochschule Dortmund.

Anträge auf Zulassung im Wintersemester müssen bis zum 15. Juli eingegangen sein.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie auf den Seiten der Studienberatung:

Ausländische Studienbewerber*innen, die nicht EU-Bürger sind und keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung haben, müssen sich über die uni-assist (Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen) bewerben. Wenden Sie sich bitte vor einer Bewerbung an das International Office der Fachhochschule Dortmund. Dort sind Informationen zum internationalen bewerbungsverfahren erhältlich und es wird über die Zulassungsbedingungen unterrichtet.

Zulassungsvoraussetzungen

Wer an der Fachhochschule Dortmund ein Studium aufnehmen will, muss die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Sowohl die Qualifikation als auch die besonderen Einschreibungsvoraussetzungen müssen erfüllt sein.

Qualifikation

Die Qualifikation für das Studium an Fachhochschulen wird durch das Zeugnis der Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung nachgewiesen.

Beispiele sind:

  • Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife – „Abitur“
  • Zeugnis der Fachhochschulreife einer Fachoberschule
  • Zeugnis der Fachhochschulreife der dreijährigen höheren Berufsfachschule

Nur in Verbindung mit dem Nachweis einer praktischen Tätigkeit berechtigen zum Studium z. B. folgende Zeugnisse:

  • Abgangszeugnis Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe in Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Niedersachsen (schulischer Teil der Fachhochschulreife) in Verbindung mit einer mindestens zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung (praktischer Teil der Fachhochschulreife) (G9)
  • Abgangszeugnis Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe (schulischer Teil der Fachhochschulreife) in Verbindung mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder eines einjährig gelenkten Praktikums (praktischer Teil der Fachhochschulreife) (G8)
  • Abgangszeugnis Jahrgangsstufe 12 einer gymnasialen Oberstufe (schulischer Teil der Fachhochschulreife) in Verbindung mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder eines einjährig gelenkten Praktikums (praktischer Teil der Fachhochschulreife) (G9)
  • Abschlusszeugnis einer zweijährigen Berufsfachschule (schulischer Teil der Fachhochschulreife) in Verbindung mit den im Zeugnis aufgeführten gesetzlichen Auflagen (praktischer Teil der Fachhochschulreife).

Entscheidend ist in jedem Fall der Qualifikationsvermerk im Zeugnis.

Deutsche und ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen ihre Deutschkenntnisse nachweisen z. B. durch ein bestimmtes erreichtes Niveau in der DSH-Sprachprüfung oder durch das Erreichen einer bestimmten Punktzahl beim "Test Deutsch als Fremdsprache für ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber" (TestDaF). Andere Nachweise bezüglich der Deutschkenntnisse können durch das International Office geprüft und gegebenenfalls auch anerkannt werden.

Weitere anerkannte Prüfungen zum Nachweis der sprachlichen Studierfähigkeit finden Sie hier.

Besondere Zulassungsvoraussetzungen

Praktikum

Der Nachweis einer praktischen Tätigkeit gilt als erbracht, wenn der*die Studienbewerber*in die Qualifikation für das Studium durch das Zeugnis der Fachhochschulreife einer Fachoberschule für Wirtschaft erworben hat (der Besuch eines Wirtschaftsgymnasiums oder Fachgymnasiums erfüllt nicht diese Kriterien!).

Studienbewerber*innen, die die Qualifikation für das Studium auf andere Weise erworben haben, müssen vor Studienbeginn ein Praktikum von 12 Wochen im kaufmännischen Bereich ableisten. Davon müssen mindestens 6 Wochen vor Studienbeginn abgeleistet sein, der entsprechende Nachweis der restlichen Wochen ist spätestens zum Beginn des 3. Fachsemesters zu führen. Der Funktionsbereich Rechnungswesen ist obligatorisch und soll 6 Wochen nicht unterschreiten.

Das Praktikum gilt durch eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, durch ein im kaufmännischen Bereich absolviertes einjähriges gelenktes oder durch ein im kaufmännischen Bereich absolviertes halbjähriges Praktikum als erbracht.

Zentrale Studienberatung

Service und Beratung schreib die Fachhochschule Dortmund groß. Die Zentrale Studienberatung steht Ihnen bei Ihrem Weg von der Schule in die Hochschule, durch das Studium bis hin zum Übergang in die Berufswelt zur Seite und unterstützt Sie mit verschiedenen Angeboten.

Zu den Seiten der Zentralen Studienberatung (ZSB) ...

Allgemeine Studienberatung

Die Allgemeine Studienberatung steht Studieninteressierten und Studierenden sowohl bei der Studienorientierung, dem Studienstart sowie im Studium beratend zur Seite.

Zu den Seiten der Allgemeinen Studienberatung ...

Passen wir zusammen?

Du hast deine Fachhochschulreife oder dein Abitur gerade oder bald in der Tasche und willst studieren – dann bist du generell bei Fachhochschulen richtig.

Ob wir zusammenpassen, kannst du hier checken: Passen wir zusammen?

Studiengangsleitung und Studiengangsmanagement

Sie sind bereits eingeschrieben oder haben studiengangsspezifische Fragen? Dann helfen Ihnen die Studiengangsleitung und das Studiengangsmanagement gerne weiter!

Porträtfoto der Person

Prof. Dr. Karin Breidenbach

Position Professorin
Lehrgebiet BWL, insbesondere Rechnungswesen und Finanzwirtschaft
E-Mail karin.breidenbach@fh-dortmund.de
Porträtfoto der Person

Prof. Dr. Petra Oesterwinter

Position Professorin
Lehrgebiet BWL, insbesondere Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
E-Mail petra.oesterwinter@fh-dortmund.de
Porträtfoto der Person

Dr. Marcel de Schrevel

Arbeitsgebiet Studiengangsmanagement B. Sc. Finance, Accounting, Controlling, Taxes
Koordination Managementprojekte - B.A. BW
Projekt: Strategische Fachbereichsentwicklung
Tel. +49 (0231) 9112-8952
E-Mail marcel.deschrevel@fh-dortmund.de