Auslandsstudiensemester für die Studiengänge International Business (B. A.) und International Business Management (B. A.)

Studierende werden auf Antrag zum Auslandsstudium zugelassen, wenn sie die Modulprüfungen der ersten drei Semester und 13 ECTS-Credits des vierten Semesters bestanden haben, also mindestens 106 ECTS erlangt haben (gilt für Studierende, die das Studium ab dem WS 19/20 aufgenommen haben).

Für eine Fortsetzung des Studiums im B.A. IB Double Degree (8 Semester) an einer französisch- oder spanischsprachigen Partnerhochschule muss in der jeweiligen Sprache das Niveau C1 erreicht sein. Diese Regelung gilt allerdings nur, wenn Sie auch auf der jeweiligen Landessprache studieren möchten und nicht die englischsprachigen Angebote nutzen. Um dieses Niveau zu erreichen, werden in den ersten 4 Semestern vorbereitende Spanisch- und Französischkurse angeboten. Voraussetzung zum Besuch dieser Kurse sind Vorkenntnisse auf dem Niveau B1. Dies entspricht einer Mindestbewertung von 8 Punkten im Leistungskurs Französisch oder Spanisch bzw. 10 Punkte im Grundkurs der Allgemeinen Hochschulreife. Alternativ werden die Sprachdiplome DELE (Nivel Inicial) und DELF B1 akzeptiert.


Studierende ohne Vorkenntnisse besuchen Französisch- und Spanischkurse, die in den Semestern 1 - 4  zum Endniveau B2 führen. Dieses Endniveau qualifiziert Studierende der Studiengänge B.A. IB 06 und B.A. IB Mgt. für einen Auslandsaufenthalt oder ein Praxissemester in einem französisch- oder spanischsprachigen Land. Alternativ können Studierende selbstständig die fehlenden Sprachkenntnisse ausgleichen und alle Prüfungen der entsprechenden vorbereitenden Sprachkurse der Semester 1 - 4 ablegen.

nach obennach unten

Studienprogramm im Ausland

Mit vielen Hochschulen im Ausland bestehen Verträge, die den Studierendenaustausch regeln. Die Anerkennung der Studien- und Prüfungsleistungen gestaltet sich durch die langjährige Kooperation problemlos. Informationen zu den inhaltlichen Schwerpunkten der Partnerhochschulen beziehen die Studierenden über die Länderkoordinatoren des Fachbereichs.

Aus dem Studienprogramm der ausländischen Hochschule wählt der Studierende Veranstaltungen im Umfang von mindestens 30 ECTS bzw. 60 ECTS.

Im sechssemestrigen Studiengang B.A. International Business wird ein Semester an der ausländischen Hochschule absolviert. Laut Bachelor-Prüfungsordnung International Business müssen dabei mindestens 24 ECTS aus den Kompetenzbereichen Economics and Legal Framework, Business Functions oder Management Projects and Specialisations belegt werden.

Der Studierende kann das Auslandssemester auch an einer selbstgewählten Hochschule absolvieren, falls diese die von der FH Dortmund geforderten Qualifikationsansprüche erfüllt. Die Modulbeschreibungen der Hochschule werden dann von der Studiengangsleitung bzw. dessen Vertretern vor Antritt des Auslandsstudiums im Rahmen eines Learning-Agreements überprüft und die Anerkennung attestiert.

Im achtsemestrigen Studiengang B.A. International Business Management Double Degree werden zwei Semester an einer ausländischen Partnerhochschule sowie ein Praxissemester im gleichen Sprachraum absolviert. Mit den ausländischen Partnerhochschulen bestehen Verträge, die den Studierendenaustausch und die Vergabe der Grade der beiden Hochschulen regeln. Dafür müssen die Anforderungen der Partnerhochschule zur Erlangung des Grades gemäß der Vereinbarung erfüllt werden.

Neben einem ein- oder zweisemestrigen Aufenthalt kann an manchen Partnerhochschulen als Doppelqualifikation der entsprechende Hochschulgrad erworben werden. Einige Hochschulen verlangen Studiengebühren, andere erlassen diese für eine begrenzte Zahl von Studierenden.

Im achtsemestrigen Studiengang B.A. International Business Management werden zwei Semester an einer ausländischen Partnerhochschule sowie ein Auslandspraxissemester absolviert. Laut Bachelor-Prüfungsordnung International Business müssen dabei mindestens 45 ECTS aus den Kompetenzbereichen Quantitative Methods, Basics in Economic Framework, Business Functions oder Management Projects and Specialisations belegt werden. Bei Aufenthalten an zwei verschiedenen Hochschulen sollten IBM-Studierende unbedingt auf die Kompatibilität der Semesterzeiten zwischen den beiden Hochschulen achten.

Die aktuellen Partnerhochschulen des Fachbereichs Wirtschaft finden Sie auf der linken Seite unter dem Reiter "Partnerhochschulen".

Weitere Hochschulkontakte der Fachhochschule Dortmund finden Sie unter:


nach obennach unten

Organisation des Auslandsstudiums

Die Länderbeauftragten unterstützen die Studierenden bei der Realisierung des Auslandsaufenthaltes und stehen vor allem bei fachlichen Fragen zur Verfügung.
Vor Antritt des Auslandsstudiums ist nach Rücksprache mit den Länderbeauftragten ein Learning-Agreement abzuschließen.


nach obennach unten
Die Länderbeauftragten:

Für alle organisatorischen Fragen (Finanzierung, Visum, Gesundheit) rund um den Auslandsaufenthalt ist Louise Braunschweig als Mitarbeiterin des International Office am Fachbereich Wirtschaft zuständig.


Die finanzielle Unterstützung seitens der Fachhochschule Dortmund erfolgt über das International Office. Studierende können eine Förderung über ERASMUS, PROMOS bzw. das Förderprogramm der FH Dortmund zur Unterstützung von Studien- und Praktikumsaufenthalten im Ausland beantragen.


nach obennach unten

Weitere interessante Dokumente und Verknüpfungen