Forschungsprofil M2M Teledesk - Telemetrie für KMUs

Beschreibung

Gegenstand des Forschungsprojekts war der Aufbau einer standardisierten und branchenübergreifenden Telemetrielösung, des M2MTeledesk, die auch KMUS den Einsatz von Fernüberwachung, Steuerung und Controlling von Maschinen über mobile Netze zu ermöglichen. Ziel ist es, mit dem M2M Teledesk einen Demonstrator für eine branchenübergreifende Lösung für Telemetriedienste zu entwickeln. Am Beispiel des Maschinenbauers CLAAS soll exemplarisch gezeigt werden, wie man dies kostengünstig und unkompliziert für den Hersteller, insbesondere KMUs und seine Anwender realisieren kann. Kontinuierlich sollen aktuelle Daten über den Betriebszustand einer Maschine ermittelt werden können. Im Rahmen des Projekts wird auch erforscht, wie man neben den herkömmlichen Anwendungen auch für den Anwender eigene spezifische Applikationen bauen kann, die sich in einem überschaubaren Rahmen bewegen, wie z. B. die Integration der Daten in ein ERP-System.

Hierzu ist allerdings ein abgestimmtes Zusammenspiel von:

• Hardwarekomponenten (Telemetrieboxen, Antennen …)

• Kommunikation (Mobilfunk, Festnetz, WLAN,…)

• Systemintegration inkl. Beratungsdienstleistungen

• Applikationen (Server- und Point-to-Point-Applikationen)

notwendig.

M2M Teledesk reduziert die Komplexität, da neben der IT-Plattform auch noch Wissensdatenbanken für die dazugehörigen Services wie bspw. Hardwarekomponenten erbracht werden. Die Daten selbst werden im Cockpit des M2M Teledesks angezeigt, analysiert und entsprechend aufbereitet. M2M Teledesk Kunden (Hersteller der Maschinen und Geräte bzw. deren Anwender oder beide Gruppen) können dann in visualisierter Form sehen, ob die Maschine gerade läuft oder steht, wie viele Stunden sie heute schon gelaufen ist, ob Alarmmeldungen (Temperatur, Füllstände,...) existieren, ob ein Servicetermin notwendig ist und ggfs. Verschleißteile ausgetauscht werden müssen. Diese Services stellen die Grundlage für neuartige kollaborative Geschäftsmodelle dar. Hierzu werden Prozess- und Wirtschaftlichkeitsanalysen durchgeführt und Allokationsprobleme untersucht.

Forschende Personen


Partner


Veröffentlichungen


Weitere Informationen



gedruckt am: 11.12.2018  07:25