Prof. Dr. Ute Fischer

Person

Publikationen

Lehre

Forschung & Entwicklung

zuletzt geändert am:

  • 01.01.2014

Curriculum Vitae

 

Ute Luise Fischer
Prof. Dr. rer. pol. habil., Soziologin, Diplom-Volkswirtin
Hochschuldidaktische Moderatorin, Analytische Beraterin

 

Wissenschaftlicher Werdegang

seit September 2010  Professorin für Politik- und Sozialwissenschaften an der Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften

Okt. 2009 – März 2010  Lehrbeauftragte an der Universität Innsbruck, Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie

April – Sept. 2009  Vertretung der W2-Professur „Qualitative Methoden“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Sozialwissenschaftliche Fakultät

Januar 2009  Habilitation (venia legendi „Soziologie“) an der Technischen Universität Dortmund

April 2004 – August 2010  Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsgebiet Arbeitssoziologie (Prof. em. Dr. Hartmut Neuendorff), an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Dortmund

Oktober 2000  Promotion in Soziologie an der Universität Dortmund

April 1995 – März 2004  Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Arbeitssoziologie (Prof. Dr. Hartmut Neuendorff) der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Dortmund.

Jan. 1993 – Dez. 1995  Kollegiatin im DFG-Graduiertenkolleg „Geschlechterverhältnis und sozialer Wandel“ an den Universitäten Dortmund, Bielefeld, Bochum, Essen.

Okt. – Dez. 1992  Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Neue Entwicklungen bei der sozialen Gestaltung von Telearbeit“ beim „IuK Institut für sozialwissenschaftliche Technikforschung“, Dortmund.

September 1992  Diplom in Volkswirtschaftslehre und Soziologie an der Universität Dortmund

April – Oktober 1991  Durchführung des Forschungsprojektes „Was hindert Frauen, bei Karstadt Karriere zu machen?“ im Auftrag der Karstadt AG, gemeinsam mit Prof. Dr. Ursula Schumm-Garling und Dr. Renate Martens.

Okt. 1985 – Sept. 1992  Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Dortmund, Schwerpunkt Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomie und Wirtschaftspolitik; Nebenfächer Allgemeine Soziologie, Arbeitssoziologie

 

Preise und Auszeichnungen

2012  Preis der Fördergesellschaft der FH Dortmund für besondere Leistungen in der Lehre

 

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Soziologie
Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
AG Objektive Hermeneutik

Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft

 

Zusatzausbildungen

Nov. 2003 – Nov. 2005  Analytische Beratungsausbildung (durch Annette Gerlach, Analytische Praxis für Beratung, Weiterbildung und Supervision, Dortmund e.V.)

Juni 1999 – Juli 2001  Berufliche Weiterbildung zur hochschuldidaktischen Moderation (HDZ Universität Dortmund, Prof. Dr. Johannes Wildt)

 

Freiberufliche Tätigkeiten

seit 2005  Beratungstätigkeit für Führungskräfte (Teamentwicklung), wissenschaftlichen Nachwuchs (Aufrechterhaltung der Arbeits- und Leistungsfähigkeit) und junge Erwachsene (biografische Krisen)

seit 2001  Dozentin für Hochschuldidaktik, u.a. für die Junge Akademie Berlin/Brandenburg, die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Universität Paderborn, Universität Siegen, Ruhr-Universität Bochum

seit 1998  Dozentin in der beruflichen Weiterbildung (Frauengleichstellung als Personalmanagement, Teamentwicklung, Rhetorik und Präsentation, Kommunikation und Konfliktbewältigung), u.a. für die Management Akademie Essen, Zentrum für Weiterbildung der TU Dortmund, Kulturverein Balou Dortmund

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten

Bürgerschaftliches Engagement
seit März 2003
  Mitbegründerin der Initiative „Freiheit statt Vollbeschäftigung“ mit Vortrags- sowie Publikationstätigkeiten zur Förderung des Vorschlags eines „bedingungslosen Grundeinkommens“ als sozialpolitische Reformalternative

Kulturelles Engagement
Nov. 1996 – Nov. 1999
  Begründung, Gestaltung und Moderation des „Salon“, eine monatliche Veranstaltung für Genuss und Diskussion künstlerischer, literarischer und gesellschaftspolitischer Themen (gemeinsam mit Martin Geck, Christel Mathes, Martin Hartmann), Witten.

Sportliches Ehrenamt
20002010
  Trainerin für Aikido (eine japanische Kampfkunst für die Stärkung von Körperbewusstsein, Selbstbehauptungskompetenz und De-Eskalationsfähigkeit) im Kulturzentrum Balou in Dortmund-Brackel

seit 2012 Journalistische Sportberichte für die Lokalredaktionen Unna

Politische Jugendarbeit
19821989 
Mitarbeit in der Friedensbewegung, überregionalen Schülervertretungsarbeit und politischen Jugendgruppen

 


gedruckt am: 17.02.2019  00:19