Prof. Christoph Lutz-Scheurle

Person

Publikationen

Lehre

zuletzt geändert am:
  • 26.08.2014

Profilstudium "Theater als Soziale Kunst - TaSK"

Das Profilstudium "Theaterpädagogik", welches seid 2004 am Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften angeboten wurde und seid 2012 ruht, wird unter neuem Namen wieder neu aufgelegt.

Profilstruktur

Seit dem Wintersemester 2004 können Studierende, die am Arbeitsfeld "Theater in sozialen Arbeitsfeldern" interessiert sind, integriert in das Bachelor-Studium Soziale Arbeit an einem zertifizierten Profilstudium "Theaterpädagogik" teilnehmen. Zum Wintersemester 2014 wird das Profilstudium unter dem Titel „Theater als Soziale Kunst“ – TaSK neu aufgelegt. Die Studierenden des Profilstudiums TaSK erhalten am Ende des Studiums ein zusätzliches Zeugnis als "Theaterpädagoge/Theaterpädagogin (Grundlagenausbildung nach BUT)". Die Bezeichnung "BUT" bedeutet, dass diese Ausbildung von einem überregionalen Fachverband (Bundesvereinigung Theaterpädagogik) anerkannt wird. Die Grundlagenausbildung ist bei den Arbeitsämtern (ZBF/Zentrale Vermittlung für Bühne, Film und Kulturelle Bildung) registriert und kann bei Bewerbungen als zusätzliche berufliche Qualifizierung angegeben werden.
 Die Grundlagenausbildung dient auch als anerkennungsfähiges Modul für die Vollausbildung zum Theaterpädagogen, die an verschiedenen Einrichtungen und Fachhochschulen absolviert werden kann. Die Vollausbildung "Theaterpädagoge/Theaterpädagogin/BUT" ist dem Abschluss eines Hochschulstudiums vergleichbar.
Die nächste Aufnahme ist zum Wintersemester 2014 möglich.
 Weitere Informationen findem Sie auf dieser Website und sind bei Interesse bei Frau Prof. Dr. Norma Köhler, Prof. Dr. Christoph Lutz-Scheurle oder Vertretungsprofessorin Dr. Melanie Hinz in der Sprechstunde oder per Email einzuholen. Zum Zertifikat siehe Website des Bundesverbandes Theaterpädagogik (BuT). http://www.butinfo.de/

Prof. Norma Köhler, Dr.