Sie befinden sich hier:

Medienpräsenz

13.01.2016, Helmholtz Gemeinschaft, Wissenschaftspolitik (online). „Elite ohne Konkurrenz ist keine! In Deutschland beeinflusst die soziale Herkunft entscheidend, wer Professor wird, wer in wissenschaftliche Spitzenpositionen aufsteigt und wer nicht.“ (Gastkommentar von Dr. Anja Kühne). www.helmholtz.de/wissenschaftspolitik/elite-ohne-konkurrenz-ist-keine-5008/

 

Dezember 2015, Erziehung & Wissenschaft (E&W). Zeitschrift der Bildungsgewerkschaft GEW. „In den Händen der Eliten. Auf dem Weg zur Professur hilft eine sehr gute soziale Herkunft – beim Sprung in die wissenschaftliche Ultra-Elite erst recht.“ (Gastbeitrag von Dr. Anja Kühne), S. 32. (online in verkürzter Form: www.gew.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/soziale-herkunft-entscheidet-ueber-professur/).

 

30.09.2015, Tagesspiegel (Print und Online): „Beste Karrierechancen für Privilegierte. Nirgendwo spielt die soziale Herkunft eine größere Rolle als bei der Berufung auf eine Juniorprofessur. Das ist ein fatales Signal.“ (eigener Gastbeitrag)

 

Juni 2015, Mitbestimmung. Das Magazin der Hans-Böckler-Stiftung: „Schlechte Karten für Aufsteiger“ (Martin Kaluza)

(Rezension des Buches Christina Möller „Herkunft zählt (fast) immer“ und Angela Graf „Die Wissenschaftselite Deutschlands.“)

 

10.06.2015, DocCheck.com: „Wege zum Medizinstudium: Geschlossene Gesellschaft?“ (Jakob Simmank)

news.doccheck.com/de/90405/wege-zum-medizinstudium-geschlossene-gesellschaft/

 

05.05.2015, Socialnet – Rezensionen: „Christina Möller: Herkunft zählt (fast) immer.“ (Prof. Dr. Uwe Helmert)

www.socialnet.de/rezensionen/18607.php

 

2./3.04.2015, Süddeutsche Zeitung: „Willkommen in der Ständegesellschaft 2.0“ (Alex Rühle)

www.genios.de/presse-archiv/artikel/SZ/20150402/willkommen-in-der-staendegesellscha/A59812089.html

+ Leserkommentar „Eine Frage der Herkunft“ (Prof. Dr. Reinhard Damm)

www.sueddeutsche.de/kolumne/aufstiegschancen-eine-frage-der-herkunft-1.2444909

 

11.02.2015, Telepolis: „Handverlesene Professoren. Warum sich bei der Uni-Karriere vor allem die soziale Herkunft lohnt“ (Rudolf Stumberger).

www.heise.de/tp/artikel/44/44066/1.html

 

14./15.02.2015, TAZ Beruf & Qualifikation: „Das Bürgertum bleibt unter sich“ (Martin Kaluza).

download.taz.de/BQ_Feb_15.pdf

 

02.07.2014: Böckler-Impuls: „An der Uni lehrt die Oberschicht“ (ohne Angabe eines Autoren).

www.boeckler.de/50350_50374.htm

 

04.06.2014, Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Aus exklusivem Hause?“ (Gerald Wagner).

www.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/herkunft-akademiker-12969218.html

 

04.06.2014, Spiegel-Online: „Elitärer Zirkel: Professoren sind selten Arbeiterkinder“ (ohne Angabe eines Autors).

www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/studie-zu-bildungsaufstieg-professoren-sind-selten-arbeiterkinder-a-973366.html

 

15.03.2014, Neues Deutschland: „Die Illusion vom Bildungsaufstieg“ (Jens Wernicke).

www.neues-deutschland.de/artikel/926966.die-illusion-vom-bildungsaufstieg.html

 

10.03.2014, Kritische Nachdenkseiten: „Die Illusion vom Bildungsaufstieg“ (Jens Wernicke).

www.nachdenkseiten.de/wp-print.php

 

04.03.2014, Zeit-Online: „Professoren kommen aus der höchsten Schicht“ (Anja Kühne)

www.zeit.de/studium/hochschule/2014-03/universitaet-professuren-soziale-herkunft

 

03.03.2014, Tagesspiegel: „Die feinen Unterschiede machen den Professor“ (Anja Kühne).

www.tagesspiegel.de/wissen/soziale-mobilitaet-an-der-uni-die-feinen-unterschiede-machen-den-professor/9563200.html