Prof. Dr. Norma Köhler

Person

Publikationen

Lehre

zuletzt geändert am:

  • 01.01.2014

Tätigkeiten außerhalb der Hochschule



Theaterpädagogische Produktionen

2009  „Busspuren“– theatrale Intervention im öffentlichen Raum. Eine Inszenierung mit SchülerInnen der Fachschule für Sozialpädagogik im Rahmen des Hamburger Schultheaterfestivals „Theater macht Schule“  (Baustein 1/ „Hamburg in Fahrt: Öffentlicher Verkehr als Bühne“) in Kooperation mit dem Verkehrsverbund HVV; Zusammenarbeit mit Hiltrud Bock, Linienbus 3 in Hamburg
2002

„Bravo“ – Eigenproduktion zum Thema ‚Jugend’ mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10 bis 13 des Albert-Martmöller-Gymnasiums in Witten; WERK°STADT Witten

 

„1000 Dinge brauchen Liebe“ – Objekttheater mit einer Schulklasse (7. Jahrgangsstufe) des Albert-Martmöller- Gymnasiums in Witten; Zusammenarbeit mit Kian Pourian; WERK°STADT Witten

 

„Ferdinand “ – Interdisziplinäres Erzähltheaterstück nach einer Textvorlage von Gerd Knappe (Ferdinand – ein Stier) mit Ferienkindern aus Witten im Alter von 11 bis 14 Jahren; Zusammenarbeit mit Robin Spätling, Solveig Hansen und Kian Pourian; WERK°STADT Witten

 

„Lonesome Cowboy“ – Theatraler Western mit Jugendlichen aus Witten im Alter zwischen 15 und 18 Jahren und körperbehinderten Erwachsenen vom Rehabilitationszentrum Volmarstein; WERK°STADT Witten

2001

„Großstadtdschungel“ – interdisziplinäre Szenen-Collage zum Thema ‚Heimat’ mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 7 der Hardenstein-Gesamtschule in Witten; WERK°STADT Witten

 

„Shooting Star“ – Inszenierter Fotoroman mit einer  8. Klasse der Kronen-Hauptschule in Witten; Zusammenarbeit mit Robin Spätling; WERK°STADT Witten

 

„Children of Tomorrow“ – Interkulturelle Eigenproduktion mit Jugendlichen ab 14 Jahren aus Berlin, Manila und Johannesburg; Co-Leitung mit Frank Matzke; Aufführungen in Witten (WERK°STADT), Hildesheim (Kulturfabrik Löseke), Berlin (Schaubühne am Lehniner Platz) und Hannover (Pavillon)

2000 (Dramaturgie)  „Freundschaft“ – Biografische Eigenproduktion mit Jugendlichen ab 16 Jahren aus betreuten Wohnprojekten in Berlin. Regie: Uta Plate; Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin
1999

„Theater in der Dunkelheit“ – Theatrales Hörspiel mit Blinden und Sehenden zwischen 11 und 25 Jahren; Zusammenarbeit mit Sonderschullehrer Jochen Lippe; Kulturcafé „Mikado“ in Horstedt

 

„Alle 14 Tage neu – Mädchenkultur vom Kiosk“ – Eigenproduktion zum Thema ‚Mädchen’ mit jungen Mädchen aus Hildesheim im Alter zwischen 12 und 14 Jahren; Zusammenarbeit mit Kommilitonin Julia Herrmann; Kulturfabrik Löseke in Hildesheim

Sonstiges

2012                          Vorstandsmitglied im BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft für Spiel und Theater)