Schriftenverzeichnis

Zeitschriftenartikel

Meyer, A., Richter, D. & Hartung-Beck, V. (2020). The relationship between principal leadership and teacher collaboration: Investigating the mediating effect of teachers’ collective efficacy. Educational Management Administration & Leadership, 1-20. https://doi.org/10.1177/1741143220945698.

Muslic, B., Gisske, A. & Hartung-Beck, V. (2020). Die qualitative Inhaltsanalyse innerhalb der empirischen Bildungsforschung. Einsatzmöglichkeiten in einer sekundäranalytischen Längsschnittstudie zur Identifikation von Reorganisationsmustern schulischer Organisationen [25 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 21(1), Art. 21. http://dx.doi.org/10.17169/fqs-21.1.3451.

Hartung-Beck, V. & Schlag, S. (2020). Lerntagebücher als Reflexionsinstrument im Praxissemester. Herausforderung Lehrer_innenbildung - Zeitschrift zur Konzeption, Gestaltung und Diskussion, 3(2), 75–90. https://doi.org/10.4119/hlz-2492.

Ziegler, C./Richter, D./Hartung-Beck, V. Die Relevanz von Quer- und Seiteneinsteigenden für den Lernerfolg von Schülerinnen und Schülern: Eine empirische Analyse auf Basis des IQB-Ländervergleichs. Angenommen und in Überarbeitung Zeitschrift für Pädagogik.

Hartung-Beck, V. & Muslic, B. (2019). Evidenzbasierte Schulentwicklung. Sprechen die empirischen Ergebnisse für oder gegen die Nutzung von Daten zur Schul-und Unterrichtsentwicklung? SchulVerwaltung aktuell. Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement, 7(5), 135–137.

Meyer, A., Richter, D., Marx, A. & Hartung-Beck, V. (2019). Welche Aufgaben haben Schulleitungen heute? Eine Analyse von Schulleitungsaufgaben im innerdeutschen Vergleich. Zeitschrift für Bildungsverwaltung (ZBV), 35(2), 23–43.

Ziegler, C., Richter, D. & Hartung-Beck, V. (2019). Entwicklung des Anteils fachfremden Unterrichts an Berliner Schulen. Eine Untersuchung zur Identifizierung verschiedener Verlaufsmuster. Die Deutsche Schule, 14. Beiheft, 121–139. https://doi.org/10.31244/dds.bh.2019.14.08.

Hartung-Beck, V. & Muslic, B. (2015). Herausforderungen qualitativer Interviewstudien innerhalb von Organisationen. Methodische Überlegungen zu einer empirischen Rekonstruktion schulischer Organisationen am Beispiel des Forschungsprojekts "Realisierung testbasierter Schulreform". Zeitschrift für Qualitative Forschung, 16(1), 57-72. https://doi.org/10.3224/zqf.v16i1.22854.

Hartung-Beck, V., Niehoff, S., Radisch, F./Gräsel, C. (2014). Das Eignungspraktikum in der Lehrerausbildung. Eine qualitative Analyse schulischer Beratungsformen und des Rollenverständnisses der Mentorinnen und Mentoren. Die Deutsche Schule (DDS); Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bildungspolitik und pädagogische Praxis, 106 (2), 176-189.

Hartung-Beck, V./Stöbe-Blossey, S. (2009). Das Gütesiegel „Familienzentren Nordrhein-Westfalen“: Erfahrungen in der ersten Ausbaustufe. KiTa aktuell NRW 18 (10), 202-204.

Kuper, H./Hartung, V. (2007). Überzeugungen zur Verwendung des Wissens aus Lernstandserhebungen. Eine professionstheoretische Analyse. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 2 (10), 214-229.


Monographien und Beiträge in Herausgeberwerken

Gisske, A. & Hartung-Beck, V. (2020a). Was ist Qualitative Inhaltsanalyse. In J. Kotthaus (Hrsg.), FAQ Methoden der empirischen Sozialforschung für die Soziale Arbeit und andere Sozialberufe (1. Auflage, S. 133–136). Leverkusen: UTB; Verlag Barbara Budrich.

Gisske, A. & Hartung-Beck, V. (2020b). Wie werden die Daten in der Qualitativen Inhaltsanalyse ausgewertet? In J. Kotthaus (Hrsg.), FAQ Methoden der empirischen Sozialforschung für die Soziale Arbeit und andere Sozialberufe (1. Auflage, S. 184–190). Leverkusen: UTB; Verlag Barbara Budrich.

Muslic, B. & Hartung-Beck, V. (2016). Möglichkeiten und Grenzen einer sekundäranalytischen Rekonstruktion schulischer Organisationen anhand qualitativer Längsschnittdaten. In W. Matiaske & S. Liebig (Hrsg.), Methodische Probleme in der empirischen Organisationsforschung (S. 193-209). Wiesbaden: Springer/Gabler.

Hartung-Beck, V. & Muslic, B. (2016). Forschungspraktische Implikationen und Grenzen qualitativer Fallstudien am Beispiel schulischer Organisationen. In M. Göhlich, S. Weber, A. Schröer & M. Schemmann (Hrsg.), Organisation und Methode (S. 291-309). Wiesbaden: Springer VS.

Schlag, S. & Hartung-Beck, V. (2016). Lerntagebücher im Praxissemester der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. Reflexionsfähigkeit von Absolventinnen und Absolventen des Praxissemesters. In J. Košinár, S. Leinweber & E. Schmid (Hrsg.), Professionalisierungsprozesse angehender Lehrpersonen in den berufspraktischen Studien (S. 221-235). Münster: Waxmann.

Braasch, M., Hartung-Beck, V. & Buchwald, P. (2016). Chancen qualitativer Methodik zur Exploration von Stressbewältigungsprozessen in Online-Netzwerken am Beispiel von Facebook. Eine Variante des Lauten Denkens als Online-Erhebungsmethode. In D. Schiek & C. G. Ullrich (Hrsg.), Qualitative Online-Erhebungen. Voraussetzungen, Möglichkeiten, Grenzen (S. 127-157). Wiesbaden: Springer VS.

Diemer, T., Hartung-Beck, V./Kuper, H. (2013). Die Abnehmerperspektive: Rückmeldeforschung im Kontext schulischer Evaluation mittels zentraler Lernstandserhebungen. In M. Rürup & I. Bormann (Hrsg.), Innovationen im Bildungswesen. Analytische Zugänge und empirische Befunde (Educational Governance, S. 173-188). Wiesbaden: Springer VS.

Hartung-Beck, V./Diemer, T. (2009). Sensemaking durch Outputorientierung. Erfahrungen mit der Nutzung von Lernstandserhebungen in Schulen. In M. Göhlich, S. Weber & S. Wolff (Hrsg.), Organisation und Erfahrung (S. 215-225). Wiesbaden: VS-Verlag.

Ortenburger, A./Hartung, V. (2009). Verbindende Ansätze der Schulforschung. In S. Blömeke, T. Bohl, L. Haag, G. Lang-Wojtasik & W. Sacher (Hrsg.), Handbuch Schule. Stuttgart: UTB.

Hartung-Beck, V. (2009). Schulische Organisationsentwicklung und Professionalisierung. Folgen von Lernstandserhebungen an Gesamtschulen. Wiesbaden: VS Verlag. 10.1007/978-3-531-91489-3.


Berichte und sonstige Publikationen

Hartung-Beck, V./Muslic, M./Gisske, A. (2020). Abschlussbericht zum DFG-Projekt „Datenbasierte Schulentwicklungsprozesse als Grundlage einer langfristigen Reorganisation von Einzelschulen“. https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/385971509.

Bellenberg, G., Gräsel, C., Radisch, F., Hartung-Beck, V., Reintjes, C., Niehoff, S./Greling, E.-M. (2012). Abschlussbericht zur Evaluation des Eignungspraktikums in Nordrhein-Westfalen. Bergische Universität Wuppertal und Ruhr Universität Bochum.

Bellenberg, G.; Gräsel, C.; Hartung-Beck, V.; Radisch, F. & Reintjes, Ch. (2011). Zwischenbericht zur Evaluation des Eignungspraktikums in Nordrhein-Westfalen. Bochum und Wuppertal.

Hartung-Beck, Viola, u.a., (2009). Endbericht „Projekt Familienzentrum NRW“ im Kindergartenjahr 2007/08, Berlin (PädQUIS gGmbH).

Hartung, V. (2008): Rezension von: Bremer, Helmut: Soziale Milieus, Habitus und Lernen, Zur sozialen Selektivität des Bildungswesens am Beispiel der Weiterbildung. Weinheim/München: Juventa 2007. In: EWR 7 (2008), Nr. 6 (Veröffentlicht am 05.12.2008), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/978377991585.html.

Beck, Sebastian/Hartung, Viola (2004): Habitushermeneutische Auswertung der Gruppendiskussionen mit Car-Sharing-Kunden und Nicht-Kunden sowie Erstellung einer hypothetischen Typologie der Mobilitätsmuster und der alltäglichen Lebensführung von Car-Sharing-Nutzern. Untersuchung im Auftrag des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie im Rahmen des BMWi-Forschungsvorhabens „Zukunft des Car-Sharing in Deutschland“. Hannover.