Forschungsprojekte

Folgende Forschungsprojekte werden und wurden z.T. in Kooperation mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anderer Universitäten durchgeführt.

Datenbasierte Schulentwicklungsprozesse als Grundlage einer langfristigen Reorganisation von Einzelschulen. Eine Sekundäranalyse qualitativer schulfallbasierter Längsschnittdaten aus den Jahren 2005 bis 2013. (DFG; 2017-2019)
gefördert durch die DFG

Datenbasierte Schulentwicklungsprozesse als Grundlage einer langfristigen Reorganisation von Einzelschulen. Eine Sekundäranalyse qualitativer schulfallbasierter Längsschnittdaten aus den Jahren 2005 bis 2013. Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - Projektnummer 385971509, Laufzeit: 09/2017 bis 08/2019

Projektleitung:

Prof. Dr. Viola Hartung-Beck, Standort FH Dortmund

Dr. Barbara Muslic, Standort Freie Universität Berlin

Kooperationspartner: 

Prof. Dr. Harm Kuper (FU Berlin)

Fragen der Steuerbarkeit von Schulentwicklungsprozessen stehen nicht erst seit der PISA-Studie im Fokus bildungswissenschaftlicher Forschung, seitdem lassen sich die dazugehörigen Forschungsschwerpunkte unter dem Begriff der neuen Steuerung systematisieren.

Die Studie geht davon aus, dass die Implementation der Instrumente neuer Steuerung einen Veränderungsdruck erzeugt, der als Zwang zur Reorganisation der Organisation, d.h. der Umgestaltung der schulischen Organisationsstrukturen beschrieben werden kann.

Das Ziel der Studie ist, die langfristige systematische Reorganisation von Schule unter Rückbezug auf den Wandel der schulischen Umwelt zu rekonstruieren. Die Studie beabsichtigt, das schul-organisatorische Handeln in einem multidimensionalen Modell als Typologie schulischer Reorganisationsmuster zu systematisieren, womit sie einen Beitrag zur Revision bzw. Erweiterung bisheriger Modellvorstellung der Schulentwicklungsforschung liefern soll.

Die Studie basiert auf einer Sekundäranalyse qualitativer schulfallbasierter Längsschnittdaten, deren 351 Leitfadeninterviews in drei Projekten (2005 bis 2013) entstanden sind. Mit der Zusammenführung der drei Primärstudien gelingt es, eine Langfristperspektive zu rekonstruieren, die über einen Zeitraum von bis zu sieben Jahren reicht. Hiermit werden über die Primärstudien hinaus Fragestellungen zu Reorganisationsmustern untersucht, die

  1. den Einfluss der bildungspolitischen Reformmaßnahmen seit den 2000er Jahren einbeziehen,
  2. die Veränderungen des schul-organisatorischen Handelns (z.B. Einrichtung von Steuerungs- bzw. Arbeitsgruppen, Mechanismen der Selbstabstimmung) betrachten und
  3. die Nachhaltigkeit und Stabilität der Veränderungen und den Bezug zwischen den Steuerungsinstrumenten und der Qualität schulischer Arbeit aus einer Langfristperspektive berücksichtigen.

Methodisch zielt die Studie darauf ab, schulische Verlaufsmuster der Reorganisation zu analysieren, die sich durch den Veränderungsdruck der schulischen Umwelten erklären lassen. Die Auswertung fokussiert deshalb schul-organisatorisches Handeln, das sich auf Akzentverschiebungen der Organisationsstruktur und Veränderungen schulisch-organisationalen Handelns bezieht und im Zusammenhang mit dem Zeitpunkt der Implementation der bildungspolitischen Steuerungsinstrumente wie Lernstandserhebungen steht.

Weitere Informationen (Projektskizze deutsch; Projektskizze englisch)

Projekt-Mitarbeiterin:


Projekt im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (BMBF; 2015-2018)

Lehrerbildendes Begleitvorhabenin Kooperation mit Dr. Klaus Feldmann (Didaktik der Philosophie), Prof. Dr. Hartung (Kulturphilosophie und Ästhetik) im Bereich Didaktik der Philosophie zum Projekt „Welche Natur brauchen wir für ein gutes Leben? Zur Bedeutung von Natur im 21. Jahrhundert.“

Laufzeit: 10/2015-09/2018

Finanziert durch die Qualitätsoffensive Lehrerbildung des vom BMBF geförderten Vorhabens „Kohärenz in der Lehrerbildung“ (KoLBi), Maßnahmenline A der Bergischen Universität Wuppertal

Empirische Begleitung der Evaluation des Forschungsprojektes im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung. Weitereführende Infomationen unter: https://www.kolbi.uni-wuppertal.de/de/erste-foerderphase/a1-curriculare-weiterentwicklung-mit-projektbasiertem-studieren/lehrerbildendes-begleitvorhaben-im-bereich-didaktik-der-philosophie.html 


Lerntagebücher im Praxissemester (Bergische Universität Wuppertal; 2015-2017)

Reflexionsfähigkeiten von Praxissemesterabsolventinnen und -absolventen in Lerntagebüchern – professionelles Selbstkonzept sowie kognitive und metakognitive Strategien auf dem Weg zur reflektierten Praxis.

Projekt in Kooperation mit Dr. Sabine Schlag (Bergische Universität Wuppertal)

Laufzeit: 2015 - 2017

Innerhalb dieses Projekts wurden die Reflexionsfähigkeiten (Theorie-Praxis-Transfer) von Praxissemesterabsolventinnen und -absolventen in Lerntagebüchern, das professionelle Selbstkonzept sowie kognitive und metakognitive Strategien auf dem Weg zur reflektierten Praxis untersucht. Ausgewertet wurden Lerntagebücher mittels qualitativer Inhaltsanalyse, die im Rahmen des Praxissmesters von Studierenden erstellt und zur Auswertung freiwillig zur Verfügung gestellt wurden. Erste Ergebnisse sind publiziert:

Schlag, S. & Hartung-Beck, V. (2016). Lerntagebücher im Praxissemester der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. Reflexionsfähigkeit von Absolventinnen und Absolventen des Praxissemesters. In J. Košinár, S. Leinweber & E. Schmid (Hrsg.), Professionalisierungsprozesse angehender Lehrpersonen in den berufspraktischen Studien (S. 221-235). Münster: Waxmann.


Evaluation des Eignungspraktikums NRW (MSW NRW; 2010-2012)

Eine Evaluationsstudie in Kooperation mit Prof. Dr. Cornelia Gräsel, Jun.-Prof. Dr. Falk Radisch, Jun.-Prof. Dr. Viola Hartung-Beck (Bergische Universität Wuppertal) sowie Prof. Dr. G. Bellenberg & Dr. Ch. Reintjes (Ruhr Universität Bochum)

Finanziert durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und Bezirksregierung Düsseldorf

Laufzeit: 2010-2012

Im Rahmen dieses Projekts wurde das Eignungspraktikum NRW in Kooperation mit einer Projektgruppe der Ruhr Universität Bochum evaluiert. Weiterführende Informationen sind zu finden unter: https://www.ifb.uni-wuppertal.de/de/institut/projekte/evaluation-eignungspraktikum-nrw.html

Ausgewählte Publikation: Hartung-Beck, V., Niehoff, S., Radisch, F./Gräsel, C. (2014). Das Eignungspraktikum in der Lehrerausbildung. Eine qualitative Analyse schulischer Beratungsformen und des Rollenverständnisses der Mentorinnen und Mentoren. Die Deutsche Schule (DDS); Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bildungspolitik und pädagogische Praxis, 106 (2), 176-189.


Evaluation eines sozialen Kompetenztrainings an einer Wuppertaler Grundschule (Bergische Universität Wuppertal; 2011-2012)

Eine Untersuchung von emotionaler Kompetenz von Grundschulkindern in Zusammenhang zu ihrem Gewaltbegriff, ihren Regulierungsfähigkeiten sowie zur emotionalen Erziehungskompetenz ihrer Eltern und der Wirksamkeit des Trainings in Kooperation mit Dr. Sabine Backes (Bergische Universität Wuppertal).


nach obennach unten

Mitarbeit in Forschungsprojekten (vor 2011)

Die Auswirkungen zentraler Lernstandserhebungen auf die professionelle Arbeit von Lehrern und die Organisation von Schulen (2006-2011)

Kooperationspartnerin im DFG geförderten Projekt "Die Auswirkungen zentraler Lernstandserhebungen auf die professionelle Arbeit von Lehrern und die Organisation von Schulen" (Laufzeit 2006-2011).Weitere Informationen: https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/35305768/ergebnisse

Auswahl Publikation: Diemer, T., Hartung-Beck, V./Kuper, H. (2013). Die Abnehmerperspektive: Rückmeldeforschung im Kontext schulischer Evaluation mittels zentraler Lernstandserhebungen. In M. Rürup & I. Bormann (Hrsg.), Innovationen im Bildungswesen. Analytische Zugänge und empirische Befunde (Educational Governance, S. 173-188). Wiesbaden: Springer VS.


Zertifizierungsverfahren "Familienzentrum NRW" (2008-2010)

Mitarbeit und Leitung (08/2008-09/2010) des Projekts "Familienzentrum NRW" sowie Mitarbeit an der wissenschaftlichen Begleitung der Pilotphase. Weitere Informationen unter: https://www.paedquis-familienzentrum.de/informationen

Mitarbeit und Erstellung diverser Berichte zum Zertifizierungsverfahren und Berichte zur wissenschaftlichen Begleitung, z.B. unter https://www.paedquis-familienzentrum.de/downloads


Zukunft des Car-Sharings in Deutschland (2004)

Freie Mitarbeit im Projekt „Zukunft des Carsharing in Deutschland“ im Auftrag des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH (Georg Wilke), gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des Programms „Mobilität und Verkehr“ (Forschungsfeld „Mobilität besser verstehen“). Weitere Informationen: https://epub.wupperinst.org/frontdoor/deliver/index/docId/2863/file/2863_Car-Sharing.pdf


Studierendenmilieus in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (2001-2004)

Mitarbeit im Forschungsprojekt zu Studierendenmilieus und Hochschulreform (Prof. Dr. Michael Vester) an der Universität Hannover. Das Projekt "Studierendenmilieus in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften" wurde gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen (2003-2004).