Nutzer_innenanalyse

Studierende des Fachbereichs (v.l.): Sebastian Schütte, Antje Boedeker, Jessica Struschka, Paul Rottschäfer

Studierende des Fachbereichs Angewandte Sozialwissenschaften führten in Kooperation mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) eine Nutzer_innenanalyse der Jugendhilfe-Wohngruppe „Veringsmühle“ in Ahlen durch.
Ziel der qualitativen Studie war es herauszufinden, welche Chancen, Ängste und Sorgen die Jugendlichen zu einem zeitnah anstehenden Umzug in eine andere Wohneinrichtung äußern würden. Ebenso wollten die Studierenden herausfinden, welche weiteren Themen die jungen Menschen in der Einrichtung bewegen, um hieraus Konsequenzen für den pädagogischen Alltag vor Ort ableiten zu können.
Bei zahlreichen Besuchen konnte ein recht umfassendes Bild der aktuellen Bedürfnislage der Jugendlichen gezeichnet werden. Besonders spannend stellten sich die von den Studierenden ausgewählten qualitativen Zugänge dar, in denen sie auch mit autografischen Elementen arbeiteten. Eine Befragung der Fachkräfte innerhalb der Einrichtung rundete die Analyse ab.
Zum Abschluss wurden die Ergebnisse bei einer großen Abschlussveranstaltung in der Verwaltungsgeschäftsstelle des LWL in Hamm vorgestellt. Neben den Mitarbeiter_innen der Wohngruppe nahmen zahlreiche weitere Leitungskräfte an der Abschlussveranstaltung teil. Besonders erfreut zeigten sich die Studierenden darüber, dass es der Bereichsleiterin Frau Antje Leitheiser gelungen war, die Jugendlichen der Wohngruppe ebenfalls einzuladen und die spannenden Ergebnisse mit zu kommentieren. Als Vertreter der Fachhochschule Dortmund waren sich Herr Meinhard Wirth und Herr Prof. Dr. Michael Boecker schnell einig, dass diese Kooperation auch in Zukunft spannende Herausforderungen für Studierende des Fachbereichs vorhalten kann.

 

Zur Abschlusspräsentation