Projektgruppe Fußball







Insbesondere das Fußballspiel besitzt für Jugendliche und junge Erwachsene eine große Attraktivität und Relevanz sowie ein vergemeinschaftendes Potential, und zwar nicht nur im aktiven Spiel, sondern auch als zu sehendes (und zum Teil fühlendes) Ereignis. Die Projektgruppe Fußball der Arbeitsstelle Spieleforschung will Erkenntnisse befördern, Empirie betreiben und theoretische Modelle zu diesem Themenfeld an der Schnittstelle von Jugendkultur, Devianz, Vergemeinschaftungen, Kommerzialisierung des Sports/Spiels etc. entwickeln. Die Projektgruppe beschäftigt sich mit den Praktiken, Ordnungen, Regeln und Wissensbeständen von Sport(groß)ereignissen auf den Rängen und Tribünen im Fußball (aber auch anderen Sportarten). Eingenommen wird also die Perspektive des Publikums, bearbeitet die Frage nach der Konstitution und Performanz als Zuschauer_innen.

Aktuelle Mitteilung

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass wir keine Presseinterviews zu jeweils aktuellen Vorfällen im Profifußball geben können. Unsere Forschung und Publikationen sind sozialwissenschaftlich ausgerichtet und datengestützt. Weder ist es uns möglich, eine Einschätzung zu Ereignissen zu geben, die wir selbst nur aus der Presseberichterstattung kennen oder bei denen wir zufällig als Privatpersonen anwesend waren, noch können wir aktualistisch und aus der Ferne verantwortungsvoll (sozial)pädagogische Interventionen vorschlagen. Wir erkennen zudem, dass sich belehrende Hinweise unsererseits für die tatsächlich im Feld tätigen Personen als durchaus hinderlich erweisen könnten. Wir beantworten gerne und ausführlich Anfragen zu unserer Forschung, unseren Publikationen, unseren Tagungen und allgemein zu unseren Aktivitäten. Senden Sie uns hierzu am Besten eine E-Mail.

gedruckt am: 24.09.2018  13:48