Wissen.schafft.Vernetzung - 2. Dortmunder Forschungsforum soziale Nachhaltigkeit

Wissenschaft interaktiv, bunt und kreativ - so präsentierte sich das zweite Dortmunder Forschungsforum "Soziale Nachhaltigkeit" am 25. Oktober 2016. Rund 50 Teilnehmende aus Dortmunder Forschungseinrichtungen und Institutionen erstellten in der Aula des Fachbereichs Design unserer Fachhochschule die lebende Forschungslandkarte "Soziale Nachhaltigkeit in Dortmund". Mit buntem Tapeband und viel Begeisterung wurden aktuelle Projektergebnisse und Arbeiten ausgetauscht, bestehende Verbindungen gestärkt, neue Kontakte geknüpft und gleichzeitig die Vernetzungen sichtbar gemacht.

Das Motto „Wissen.schafft.Vernetzung“ wurde zum Programm des zweiten Dortmunder Forschungsforums „Soziale Nachhaltigkeit“:

Während Impulsvorträge Einblicke in aktuelle Forschungen zur Sozialen Nachhaltigkeit gaben, kündigte die Bodengestaltung schon das interaktive Format des Nachmittags an: Zur Verortung der Institutionen und Projekte skizzierten Studierende des Fachbereichs Design der FH Dortmund tags zuvor die Umrisse der Stadt Dortmund auf den Boden der Aula und illustrierten zudem den regionalen, nationalen und internationalen Raum. Logos von Dortmunder Forschungseinrichtungen und der Stadt Dortmund waren in diesem Plan verortet.

Im Anschluss erstellten die rund 50 Teilnehmenden aus Dortmunder Forschungseinrichtungen und Institutionen die lebende Forschungslandkarte. Mit farbigem Tapeband zogen sie Verbindungen von Ihrem Projektstandort zu ihren Institutionen und weiteren Projektpartnern. Durch Gesprächsrunden und das Knüpfen neuer Kontakte entstanden weitere Vernetzungen. Insbesondere der wissenschaftliche Nachwuchs und junge Mitarbeitende konnten so ihr persönliches Netzwerk um Kooperationspartner für zukünftige Projekte erweitern.

Und die Forschungslandkarte lebt weiter: Das Projekt ist fotografisch und filmisch begleitet worden, wird nun digital aufbereitet und soll dann für die Kommunikation auch im überregionalen Kontext genutzt werden.

Erste Impressionen zeigt die Bildergalerie.

Die Vorträge des Vormittags finden Sie hier zum Download:

Vorträge

"Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt"
Prof. Dr. Martin Schütte, Bundesanstalt für Arbeitschutz und Arbeitsmedizin

"Chancen für menschengerechte Arbeit und durch Mensch-Roboter-Interaktion"
Swantje Robelski, Bundesanstalt für Arbeitschutz und Arbeitsmedizin

"Psychische Distanzierung von der Arbeit als Moderator der adversen Wirkungen von arbeitsbezogenen Selbstkontrollanforderungen"
Lilian Gombert, Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

"Befriedigung von psychologischen Grundbedürfnissen als Mediator der positiven Einflüsse von Servant Leadership auf psychisches Wohlbefinden"
Wladislaw Rivkin, Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

"Ältere Menschen als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken im Ruhrgebiet"
Prof. Dr. Harald Rüssler, Fachhochschule Dortmund

"Strategien der sozialen Aktivierung zur Förderung von nachhaltigem Verhalten im Alltag"
Prof. Dr. Marcel Hunecke, Fachhochschule Dortmund

"Soziale Innovationen als Treiber der Energiewende: Praktische Beispiele aus dem Projekt Virtuelles Institut (VI) "Transformation Energiewende NRW"
Stephanie Lübke, Sozialforschungsstelle Dortmund

"EU-Forschung: Unterstützung von nachhaltiger sozialer Innovation in dem europäischen Forschungsprojekt CASI"
Rick Hölsgens, Sozialforschungsstelle Dortmund


Programm
9.30 Uhr Ankommen und Akkreditierung
10.00 Uhr

Begrüßung
Prof. Dr. Andrea Kienle, Fachhochschule Dortmund
Dr. Rolf Packroff, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

10.20 Uhr Schlaglichter aktueller Forschung zur sozialen Nachhaltigkeit in Dortmund

"Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt"
Prof. Dr. Martin Schütte, Bundesanstalt für Arbeitschutz und Arbeitsmedizin

 

"Chancen für menschengerechte Arbeit und durch Mensch-Roboter-Interaktion"
Swantje Robelski, Bundesanstalt für Arbeitschutz und Arbeitsmedizin

"Psychische Distanzierung von der Arbeit als Moderator der adversen Wirkungen von arbeitsbezogenen Selbstkontrollanforderungen"
Lilian Gombert, Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

 

"Befriedigung von psychologischen Grundbedürfnissen als Mediator der positiven Einflüsse von Servant Leadership auf psychisches Wohlbefinden"
Wladislaw Rivkin, Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

"Ältere Menschen als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken im Ruhrgebiet"
Prof. Dr. Harald Rüssler, Fachhochschule Dortmund

 

"Strategien der sozialen Aktivierung zur Förderung von nachhaltigem Verhalten im Alltag"
Prof. Dr. Marcel Hunecke, Fachhochschule Dortmund

"Soziale Innovationen als Treiber der Energiewende: Praktische Beispiele aus dem Projekt Virtuelles Institut (VI) "Transformation Energiewende NRW"
Stephanie Lübke, Sozialforschungsstelle Dortmund

 

"EU-Forschung: Unterstützung von nachhaltiger sozialer Innovation in dem europäischen Forschungsprojekt CASI"
Rick Hölsgens, Sozialforschungsstelle Dortmund

12.30 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Landkarte "Soziale Nachhaltigkeit in Dortmund"
16.00 Uhr Abschluss mit Luftbild der Landkarte

Das Forschungsforum ist eine Kooperationsveranstaltung der AG SONAR der Fachhochschule Dortmund und der Bundesanstalt für Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz. Das Institut für Arbeit Dortmund (ifADo) die Sozialforschungsstelle Dortmund (sfs) und die TU Dortmund unterstützen die inhaltliche Gestaltung.

Bitte beachten Sie:

Im Rahmen der Veranstaltung werden Aufnahmen in Form von Fotos und Videos gemacht, die zur weiteren Öffentlichkeitsarbeit im Internet verwendet werden, sofern dem nicht ausdrücklich widersprochen wird. Bitte richten Sie Ihre diesbezüglichen Einwände und Fragen vor der Veranstaltung per Mail an Martina Nies (martina.nies@fh-dortmund.de) oder am Tag der Veranstaltung an die Anmeldung.