Kurzlink zu dieser Seite

Förderung

Projektträger

Projektpartner

Kontakt

"Seelenarbeit im Sozialismus: Psychologie, Psychotherapie, Psychiatrie“ (SiSaP) - Teilprojekt „Psychologie unter politischem Diktat und Justiz“

Projektbeschreibung

Das Forschungsprojekt „Psychologie unter politischem Diktat und Justiz“ ist Teil des Verbundprojekts „Seelenarbeit im Sozialismus: Psychologie, Psychotherapie, Psychiatrie (SiSaP)“ und hat eine Laufzeit von 4 Jahren (2019-2022).

Ziel des Projekts ist es, die Rolle sowie die Instrumentalisierung(en) der Psychologie, Psychotherapie und Psychiatrie in der DDR wissenschaftlich zu untersuchen. Die Verwendung psychologischen Fachwissens im Dienste einer repressiven Politik wird dazu in verschiedenen Kontexten erhoben, analysiert und ausgewertet. Vor diesem Hintergrund bestehen im Teilprojekt „Psychologie unter politischem Diktat und Justiz“ an der FH Dortmund folgende thematische Forschungsbereiche:

Ø  Psychologie in der Lehre an Hoch- und Fachschulen der DDR: Lehrinhalte und Bibliografien im Überblick mit Berücksichtigung ihrer russischen bzw. sowjetischen Provenienzen und Verknüpfungen zu Nachbardisziplinen wie Kriminalistik u. a.

Ø  Psychologie in der DDR als fachliche Trias und Interessensfeld staatlicher Stellen (Ministerium des Innern/Ministerium für Staatssicherheit, Ministerium für Gesundheitswesen, Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen u. a.)

Ø  Verwertungen psychologischer Ansätze und Konzepte durch das „Ministerium für Staatssicherheit“: die sogenannte ‚Operative Psychologie‘ und ihre psychodynamischen Folgen

nach obennach unten

Projektpartner

  • Teilprojekt Jena: Die ambivalente Rolle der Psychotherapie

Prof. Dr. phil. habil. Bernhard Strauß; Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie (Projektkoordinator/Projektleiter)

Mitarbeitende: Dr. Agnès Arp, Adrian Gallistl, Hariet Kirschner, Dr. phil. Susanne Schwager, Monika Storch

  • Teilprojekt Greifswald: Psychiatrie in der DDR zwischen Hilfe, Verwahrung und Missbrauch? 

Prof. Dr. Hans J. Grabe; Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Greifswald

Prof. Dr. Ekkehardt Kumbier; Arbeitsbereich Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Rostock, Mitarbeitende: Marie Luise Drecktrah, Dr. Kathleen Haack, Antonia Windirsch

  • Teilprojekt Erlangen/ Nürnberg: Psychologie, Psychotherapie und Psychiatrie im Gesundheitssystem der DDR

Dr. Rainer Erices; Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nach obennach unten

Team

Projektleitung: Prof. a. D. PD Dr. Susanne Guski-Leinwand (Fachhochschule Dortmund, FB Angewandte Sozialwissenschaften, PD an der FSU Jena)

Mitarbeitende:

Ilaria Muscas M. A.,

Hannah Daria Nussmann, M.SC

Dr. phil. Carsten Roschke

nach obennach unten

Projektaufzeit

01.01.2019 bis 31.12.2022

nach obennach unten

Publikationen

Maercker, Andreas/Guski-Leinwand, Susanne. (2018). Psychologists’ involvement in repressive “Stasi” secret police activities in former East Germany. International Perspectives in Psychology: Research, Practice, Consultation, 7(2), 107-119.

Guski-Leinwand, Susanne. (2017). Psychologie und Totalitarismus. Die Abwendung vom Humanitätsgedanken in der Psychologie und die Folgen (ca. 1895–1945). Reihe Beiträge zur Geschichte der Psychologie, Band 30. Frankfurt am Main/Bern/Wien: Lang.

Lück, Helmut E./Guski-Leinwand Susanne (2014). Geschichte der Psychologie. Strömungen, Schulen, Entwicklungen. 7. überarbeitete und ergänzte Auflage. Stuttgart: Kohlhammer.

 

nach obennach unten

Lehre

Guski-Leinwand, Susanne: Kontexte der Psychologie und Sozialarbeit in der DDR unter SED-Diktatur (Fachhochschule Dortmund, Modul W03 Psychologie und Medizin)

Guski-Leinwand, Susanne: Geschichte und Ethik der Psychologie (Friedrich-Schiller-Universität Jena, Privatdozentur)