Aktuelles

1. Online-Veranstaltung zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi- und Transfeindlichkeit (IDAHOT) an der FH Dortmund am 19. Mai 2020, 18.00 Uhr

Vortrag von Dr. des. Robin K. Saalfeld zu "Gesundheit für alle?! (Un)Sichtbare Barrieren in der Gesundheitsversorgung von inter* und trans* Menschen"  im Rahmen des IDAHOT an der FH Dortmund.

Digitale Veranstaltung mit anschließender Diskussion.

Hinweis: Die Veranstaltung findet online statt. Der Zugangslink wird am Tag der Veranstaltung auf dieser Seite veröffentlicht.

Beschreibungstext:

Im Gesundheitssystem begegnen inter- und transgeschlechtlichen Menschen zahlreiche Hürden. Nicht nur sind sie mit einem System konfrontiert, das Geschlecht binär und dichotom denkt. In oft langwierigen Prozessen müssen trans* Personen, die eine körperliche Transition anstreben, um die Bewilligung lebenswichtiger Maßnahmen kämpfen. Inter* Personen sind mitunter bereits im Kleinst- und Kleinkindalter medizinischen Maßnahmen ausgesetzt, die auf die Zuweisung eines entweder weiblichen oder männlichen Geschlechts ausgerichtet sind. Das hat für viele negative psychische und psychosoziale Folgen. Auch die noch immer bestehende gesellschaftlich bedingte Marginalisierung von geschlechtlichen Minderheiten hat Auswirkungen auf den Gesundheitszustand von inter- und transgeschlechtlichen Menschen, was sich u.a. an der Häufung von depressiven, Angst- und Traumaerkrankungen bei diesen Personengruppen zeigt.

Der Vortrag skizziert zunächst den Zusammenhang von gesellschaftlichen Geschlechtsvorstellungen und dem Gesundheitsniveau von inter* und trans* Personen. Barrieren, die für inter* und trans* Personen im Gesundheitssystem bestehen (können), werden dargelegt. Am Beispiel des vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projekts InTraHealth wird schließlich ein besonderer Fokus auf die Frage gelegt, welche Maßnahmen im deutschen Gesundheitswesen ergriffen werden können, um Menschen geschlechtssensibel und bedarfsgerecht zu versorgen.

2. Die Projektveranstaltung am 31.März 2020 am Magnus Hirschfeld Centrum in Hamburg muss leider verschoben werden

Im Sinne der aktuellen Pandemie-Eindämmung muss die für den 31.03.2020 geplante Projektvorstellung mit anschließender Diskussion im Magnus Hirschfeld Centrum in Hamburg leider zeitlich verschoben werden. Wir informieren rechtzeitig über den neuen Veranstaltungstermin.

3. Projektveranstaltung am 4. Juni 2020 in der Frauenkultur Leiptig e.V.

Das Projekt stellt sich am 04.06.2020 in der Frauenkultur Leipzig e.V. vor. Im Anschluss an einen Inout von Robin K. Saalfeld wird es Raum geben zum Diskutieren über die Hürden, die im deutschen Gesundheitssystem für inter- und transgeschlechtliche Menschen bestehen

4. Aktuelle Pressemitteilung zum Projektstart

Es gibt eine aktuelle Pressemitteilung zum Projekt InTraHealth.

PDF...

5. Das Projekt stellt sich im Netzwerkjournal Frauen- und Geschlechterforschung NRW vor

Im aktuellen Netzwerkjournal des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW stellt der Projektkoordinator Dr. des. Robin K. Saalfeld InTraHealth etwas ausführlicher vor. Das aktuelle Heft (Ausgabe 45) ist hier zu finden, die Projektvorstellung erfolgt auf S.18.

6. Das Projekt stellt sich in der Hochschulzeitung fh-presse vor

In der Ausgabe 4/2019 wird das Projekt InTraHealth in einem Kurzbericht vorgestellt (S. 7). Einfach auf den Link klicken. PDF...

7. Newsletter abonnieren

Sie möchten auch in Zukunft über die Arbeit des Projekts InTraHealth informiert bleiben? Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

https://lists.fh-dortmund.de/mailman/listinfo/queergesund