englisch

Kurzlink zu dieser Seite

AKTUELLES:Summer School „Usable Security and Privacy“ 31.07.- 03.08.2017

Kontakt

Webseite Fortschrittskolleg SecHuman

Partner

gefördert durch

SecHuman – Teilprojekt Kognitive Wissensintegration in transdisziplinären Forschungsprozessen zur IT-Sicherheit

Das Projekt „Kognitive Wissensintegration in transdisziplinären Forschungsprozessen zur IT-Sicherheit“ ist eines von 13 Promotionsvorhaben des Fortschrittskollegs „Schöne neue Welt: Sicherheit für Menschen im Cyberspace (SecHuman)“. Ziel des Projekts ist es, die interdisziplinären Forschungstandems des Kollegs, die mit Praxispartnern zusammen arbeiten, in ihrem Prozess der kognitiven Wissensintegration zu unterstützten und wissenschaftlich zu begleiten.

Die Herausforderungen unserer Zeit werden immer komplexer. Praxistaugliche Lösungen können längst nicht mehr nur von einer Disziplin erarbeitet werden. Immer häufiger müssen Wissenschaftler*innen in Verbünden mit unterschiedlichen Disziplinen und mit Praxispartnern zusammenarbeiten. Dabei treffen unterschiedliche Wissensbestände, Methodologien und Erfahrungshintergründe aufeinander, die zusammengeführt werden müssen, um eine gemeinsame Basis für die Zusammenarbeit zu schaffen, auf der neues Wissen entstehen kann. Dieser Prozess erfolgt keinesfalls automatisch, sondern muss prozessual und inhaltlich unterstützt werden.

Die Generierung neuen Wissens ist das wesentliche Ziel der kognitiven Wissensintegration. Während zum Management von inter- und transdisziplinären Projekten bereits umfassende Forschungsarbeiten geleistet wurden, beschäftigen sich bisher nur wenige Arbeiten mit den Bedingungen und Fördermöglichkeiten kognitiver Wissensintegration.

Im Rahmen des Fortschrittskollegs „Schöne neue Welt: Sicherheit für Menschen im Cyberspace (SecHuman)“ erarbeiten Doktorand*innen in interdisziplinären Tandems alltagspraktische Lösungen zu Fragen der Sicherheit und Privatheit im Internet.

Das Promotionsprojekt „Kognitive Wissensintegration in transdisziplinären Forschungsprozessen zur IT-Sicherheit“ unterstützt die Tandems in ihrem Prozess der kognitiven Wissensintegration und begleitet diese empirisch-analytisch, um die Wissensbasis über diese Prozesse zu erweitern.

Im Fokus steht einerseits die Frage nach geeigneten Methoden zur Förderung der kognitiven Wissensintegration in transdisziplinären Forschungsteams. Zum anderen werden auf einer kognitiven Ebene Faktoren analysiert, die eine Wissensintegration fördern oder hemmen und ein Trainings- und Unterstützungskonzept für diese Prozesse erarbeitet.

Weitere Informationen:

Fortschrittskolleg SecHuman

Die vernetzte Informationstechnik hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten nahezu alle Lebensbereiche durchdrungen; die Sicherheit im Cyberspace zu verbessern, ist eine entscheidende gesellschaftliche Herausforderung. Bislang gibt es dafür fast ausschließlich technische Lösungen, die wissenschaftlich zwar teils sehr fortgeschritten sind, aber in der Praxis oft nicht den gewünschten Schutz bieten. Im Fortschrittskolleg „Sicherheit für Menschen im Cyberspace“ (Sec-Human) erarbeiten zwölf Promovierende in interdisziplinäre Tandems alltagstaugliche Lösungen für eine grundlegend bessere Cyber-Sicherheit. Eine weitere Promotion  unterstützt die Tandems in ihrer inter- und transdisziplinären Zusammenarbeit und analysiert die dabei laufenden Prozesse der kognitiven Wissensintegration. Begleitet werden die Promovenden von Praxisakteuren aus Industrie und Politik.

Das Promotionsprogramm ist eine Kooperation der Ruhr-Universität Bochum (Leitung), der TU Dortmund und der Fachhochschule Dortmund. Neben technisch-mathematischen Disziplinen sind an Sec-Human Wissenschaftler*innen aus der Friedensforschung, Germanistik/ Linguistik, Journalistik, Medienwissenschaften, Pädagogik und den Sozialwissenschaften beteiligt.

Weitere Informationen zum Fortschrittskolleg SecHuman und den Forschungsschwerpunkten finden Sie hier.


Fortschrittskollegs NRW

SecHuman ist eines der sechs neu bewilligten Fortschrittskollegs, die seit Juli 2016 vom nordrheinwestfälischen Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung mit jeweils 2,72 Millionen Euro über viereinhalb Jahre finanziert werden.

Die Kollegs sind Teil der Forschungsstrategie „Fortschritt NRW“. Sie sind interdisziplinär ausgerichtet; Promovierende der Ingenieur- und Naturwissenschaften kommen mit Promovierenden der Geistes- und Gesellschaftswissenschaften zusammen sowie mit Praxispartnern, um zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen zu forschen: Klimaschutz, Energieeffizienz, demografischer Wandel, gesunde Ernährung, Mobilität sowie Sicherheit, Teilhabe und Zusammenhalt im gesellschaftlichen Wandel.

Weitere Informationen zu den Fortschrittskollegs NRW erhalten Sie hier.



gedruckt am: 19.06.2018  02:36