Für die nicht mehr ganz so aktuellen Meldungen von der Startseite gibt es das ...

Fachbereichs-Online-Archiv

 

Kulturpädagogische Preview am 26. Juni

Die Studierenden der Vertiefungsrichtungen "Schöne neue Arbeitswelt! - Medial" und "Theater selber machen! - Mensch und Arbeit" laden zur Preview ihrer Projekte (Film und Theater) am 26.06.2013 ab 15:30 Uhr, Raum 406 (EFS 44).

Film: Wie lebt es sich und wer lebt in der Nordstadt? Wer arbeitet dort?

Theater: Was bedeutet Soziale Arbeit als "Arbeit am Menschen"?

König-Vortrag in der Offenen Fachschule

"Sexuelle Übergriffe durch katholische Geistliche in Deutschland - Eine Analyse forensischer Gutachten 2000-2010", zu diesem Thema hält Vertretungsprofessor Dr. Andrej König einen Vortrag am 7. Mai 2013, 18:00 Uhr, in der Offenen Fachhochschule der FH Dortmund (Sonnenstraße 96, Raum F 211).

"Fachhochschule meets Universität"

"Interdisziplinäre Fallarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe" betreibt eine Kooperationsveranstaltung von Prof. Dr. Katja Nowacki (im Rahmen ihrer Vertiefung "Diagnostik und Beratung in der Jugendhilfe") und Prof. Dr. Axel Schölmerich vom FB Psychologie der Ruhr-Universität Bochum.

Die Studierenden beider Fachrichtungen erarbeiten Handlungsansätze im Bereich der Perspektiventwicklung und Hilfeplanung von Kindern in Fremdunterbringung. Dafür hospitieren sie in Praxiseinrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe (St. Vinzenz Bochum, ev. Jugendhilfe Menden und Kinder- und Jugendhilfehaus FleX Bottrop) und bringen ihre theoretischen Kenntnissen in konkrete Praxisbeispiele ein. Sie beobachten das Verhalten und die Reaktionen der Kinder auf Besuchskontakte mit ihren Eltern und leiten (in Rücksprache mit den zuständigen SozialarbeiterInnen) Ansätze für die pädagogische Praxis ab. K.N.

Projekt QuartiersNETZ in der zweiten Runde

"QuartiersNETZ: Ältere als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken im Ruhrgebiet" nennt sich ein Forschungs- und Praxisprojekt, an dem von unserem FB Prof. Dr. Harald Rüßler und Prof. Dr. Dietmar Köster beteiligt sind. Die Leitung liegt bei Prof. Dr. Sabine Sachweh (FB Informatik). Ziel des Projektes ist es, den Menschen auch im Alter eine selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen. "Hierzu sind vielfältige Formen kooperativer Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure und nicht zuletzt der partizipative Einbezug der älteren BürgerInnen selbst erforderlich." (Konzeptpapier).

QuartiersNETZ ist bei einem Wettbewerb des BMBF (BuMi f. Bildung und Forschung) in die zweite Runde gekommen und hat 50 000 Euro für die Erstellung des endgültigen Konzeptes erhalten. Bei Erfolg winkt ein Millionen-Etat - wir drücken die Daumen! Die Kick-Off-Veranstaltung für die zweite Phase fand am 29. April 2013 in FH-Räumlichkeiten statt. Die Teilnehmer (auf dem Foto v.l.n.r.): David Wyzgol, FB Informatik; Prof. Dr. Dietmar Köster; Prof. Dr. Harald Rüßler; Lisa Heite, FB ASW; Martin Peters, FB Informatik; Dr. Wilfried Reckert, Seniorenbeauftragter der Stadt Gelsenkirchen; Prof. Dr. Sabine Sachweh, FB Informatik; Stephan Sachweh, Pallas GmbH, Brühl; Prof. Dr. Uwe Fachinger, Universität Vechta, Institut für Gerontologie; Janina Stiel, FB ASW; Dirk Unsenos, ISIS IC GmbH, Wesel.

"Ultra"-Studie von Kotthaus und Kathöfer

Der derzeitige Studiendekan des FB, Prof. Dr. Jochem Kotthaus, hat zusammen mit dem wissenschaftlichen Mitarbeiter im QdL-Projekt, Sven Kathöfer, eine Studie über eine kontrovers diskutierte Gruppe von Fußballfans herausgebracht.

Aus dem Klappentext: "»Block X – Unter Ultras« verfolgt als Erkundung einer Lebenswelt einen neuen Ansatz der Untersuchung der Ultra-Fanszene. Hauptanliegen der Studie war nicht der kurzfristige Kontakt zu Einzelpersonen, sondern nachhaltige und langfristige Netzwerkarbeit mit Gruppen sowie der direkte Bezug zu aktuellen Ereignissen. Unsere Erkenntnisse basieren auf Gesprächen, Interviews, Beobachtungen, Diskussionsgruppen, szeneinternen Medienmaterial und Expertenwissen."

Gastlehrende aus NL und GB in der Blockwoche

Über das Erasmus-Programm (zur Förderung der Zusammenarbeit von Hochschulen in Europa) sind drei Lehrende aus den Niederlanden und Großbritannien zu einem FB-Seminar in der Blockwoche, "Child Care in Europe", gekommen, um drei Tage gemeinsam mit Prof. Dr. Katja Nowacki zu unterrichten: Graeme Simpson, University of Wolverhampton, England, Arie Rot und Peter Derksen, University Inholland, Amsterdam, Niederlande.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Systeme der Kinder- und Jugendhilfe und des Kinderschutzes wurden an praktischen Fällen mit den Studierenden gemeinsam erarbeitet, um das Verständnis des Systems in Deutschland zu fördern und Verbesserungen anzuregen. Darüber hinaus sollte das Interesse an internationaler Sozialer Arbeit geweckt werden, um Studentinnen und Studenten zu animieren, ein Praktikum oder Auslandssemester an den kooperierenden Hochschulen zu verbringen. Bei Interesse, an den Partneruniversitäten ein Auslandssemester oder Praktikum zu absolvieren, können sich Studierende an Prof. Dr. Nowacki wenden. K.N.

Exkursion nach Down Under

Fünf Studentinnen unseres Fachbereiches hielten sich Anfang Februar 2013 für zwei Wochen in Australien auf und brachten neben tollen Eindrücken über 50 Interviews zum Thema Inklusion mit, die derzeit ausgewertet werden und demnächst in Buchform erscheinen sollen.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Nicole Kastirke und Dr. Ingrid Harrington (University of New England, Armidale / New South Wales) sowie mit finanzieller Unterstützung des International Office forschten die fünf an Schulen und in der Universität über "Inklusion im internationalen Vergleich". Schon im Juli wird es einen Gegenbesuch von australischen Studierenden geben, die unseren Fachbereich und pädagogische Einrichtungen im Umkreis besuchen. Dr. Harrington bestätigte den hervorragenden Eindruck von unseren Repräsentantinnen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. N.K.

WDR-5-Stadtgespräch zu Forensik-Streit: FB-Lehrender auf dem Podium

"Maßregelvollzugseinrichtungen sind Therapieeinrichtungen" betonte Dr. Andrej König, Vertretungsprofessor am FB, als Teilnehmer eines WDR-Hörfunk-"Stadtgesprächs", das am 21. Februar 2013 gesendet wurde. Bei der Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung informierte König als Fachvertreter darüber, was hinter den (hohen) Mauern einer Forensik geschieht und unter welchen Umständen es zu Vollzugslockerungen kommen kann. Anlass zum Gespräch hatten massive Proteste gegen geplante Forensik-Neubauten gegeben. Lokale Politiker und Bürgerinitiativen aus betroffenen Gemeinden setzten sich mit der zuständigen Landesministerin auseinander.

Klausurtag im Zeichen des Wandels

Trotz des Schneechaos am Morgen versammelten sich die FB-Lehrenden am 6. Februar 2013 nahezu vollzählig im Anbau EFS 44 zum Klausurtag, der seit einigen Jahren das jeweilige Semester beendet. Dies ist für viele KollegInnen eine der wenigen offiziellen Gelegenheiten, mit Lehrenden aus anderen Modulen ins Gespräch zu kommen, zum Beispiel beim Einstiegs-Frühstück zu dem die sechs "Neuen" des letzten Jahres geladen hatten.

Eine umfangreiche Tagesordnung galt es - im Plenum und in Arbeitsgruppen - bis zum Spätnachmittag abzuarbeiten: Diskutiert wurden mögliche Veränderungen des bisherigen "Jugend-Masters", der demnächst zur Reakkreditierung ansteht, sowie die Einrichtung eines zweiten Master-Studiengangs unter dem Arbeitstitel "Nachhaltigkeit und demographischer Wandel". Abstimmungsgespräche in den Modulen des reorganisierten "Bachelors 1.2" bereiteten die zweite Studienphase vor.

Die Moderatorinnen, Dekanin Prof. Dr. Marianne Kosmann und Vertretungsprofessorin Dr. Banu Citlak, hatten zudem einige Gäste eingeladen: Der FH-Prorektor für Lehre, Studium und Internationales, Prof. Dr. Carsten Wolff, warb für die Einrichtung eines Verbund-Studiengangs am FB. Thomas Langkau und Klaus Vorkauf von ILIAS boten Hilfe bei E-Learning-Projekten an.

Ein großes Ereignis kündigt sich an

Unser FB, in Person von Prof. Dr. Silvia Denner, stellte am 30. und 31. Januar 2013 dem erweiterten Vorstand der BAG-KJP Räumlichkeiten zur Vorbereitung von deren diesjähriger Bundesfachtagung zur Verfügung. Die Abkürzung steht für "Bundesarbeitsgemeinschaft der leitenden Mitarbeiter des Pflege- und Erziehungsdienstes kinder- und jugendpsychiatrischer Kliniken und Abteilungen". 
Gastgeber der bundesweiten Fachtagung vom 4. bis 6. September 2013 ist erstmals die FH Dortmund  - es werden über 300 Teilnehmer erwartet und Räumlichkeiten auf dem gesamten Emil-Figge-Campus benötigt (EFS 38a, 40a, 42, 44). Eine Gruppe unserer Bachelor-Studierenden wird im Sommer an der Vorbereitung und Durchführung des großen Events beteiligt sein.

Zur Website der BAG-KJP

Zum AuslandsSTUDIUM ein Semester nach Istanbul

Das Sommersemester 2013 verbringen erstmals mehrere FB-Studierende im Rahmen eines Erasmus-Austauschprojektes mit der "Istanbul Aydın Üniversitesi" in der größten Stadt der Türkei.

Betreuende Professoren sind auf FH-Seite Prof. Dr. Ahmet Toprak und auf Seiten der Aydın-Universität Prof. Dr. Haydar Özpınar. Der Austausch bezieht sich auf Studierende und Lehrende - Voraussetzung sind gute Türkisch- oder Englisch-Kenntnisse. Interessierte Studierende für das WiSe 2013/14 können sich bei Prof. Dr. Toprak melden.

Prof. Dr. Graebsch neue Prüfungsausschuss-Vorsitzende

In seiner letzten Sitzung 2012 wählte der Fachbereichsrat einen neuen Prüfungsausschuss (FB-Info / Funktionen und Gremien) und gleichzeitig eine neue Vorsitzende: Prof. Dr. Christine Graebsch löst Prof. Dr. Nicole Kastirke ab, die als stellvertretende Vorsitzende Mitglied dieses Gremiums bleibt.

Bei Sprechzeit-Wünschen bittet die neue PA-Vorsitzende um Terminabsprache per E-Mail.

"Fit for Job!" immer beliebter

Das weiterführende Service-Angebot von FB und Jugendamt DO zur Begleitung des Übergangs von der Hochschule in den Beruf, Fit for Job!, ist im Dezember 2012 erfolgreich in den 6. Workshop gestartet.
Erstmals konnten nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden, weil die Nachfrage zu groß war. Eine Warteliste garantiert die Teilnahme am nächsten Workshop, der am 14. und 15. März 2013 stattfindet. Bei Interesse melden Sie sich bitte frühzeitig an bei Barbara Morgenthaler: morgenthaler@fh-dortmund.de
Spezielle Fragen zum Projekt beantwortet Ute Kreuz-Fink: ukreuzfi@stadtdo.de

"Methoden-Spring-School" zu Beginn des SoSe 2013

Der Fachschaftsrat (FSR) unseres FB organisiert in Kooperation mit Dekanat, einzelnen Lehrenden und vielen Fachkräften aus der Praxis in der ersten Semesterwoche eine Methoden-Fortbildung mit vielen Angeboten. Am 11., 12. und 13. März 2013 können interessierte Studierende je ein Tagesseminar besuchen. Im Mittelpunkt der Fortbildungen steht das Vermitteln von praktischen Methoden der Sozialen Arbeit sowie das Erproben des Erlernten unter fachlicher Anleitung mit anschließender Reflexion. Anmeldungen werden ab sofort bis zum 28. Februar 2013 im Dekanatsbüro FB 8 - Raum 571, Emil-Figge-Str. 44 - entgegengenommen.

Ausführliche Informationsmaterialien finden Sie auf der FSR-Site (links in der Navigation).

SVA lädt zu Vortrag über Sicherungsverwahrung

Das Strafvollzugsarchiv (SVA) der FH Dortmund, namentlich Prof. Dr. Christine Graebsch, lädt für Dienstag, den 11. Dezember 2012 (17:30 Uhr, EFS 40a, Raum E 24: Auditorium neben der Kostbar), zu einem Vortrag des Freiburger Sozialarbeiters und Buchautors Peter Asprion ein und zwar zum Thema "Gefährliche Freiheit? Das Ende der Sicherungsverwahrung".

Aus dem Klappentext des gleichnamigen Buches: "Peter Asprion berichtet vom schwierigen Weg von Menschen, die jahrelang als Sicherungsverwahrte lebten, zurück in die Freiheit. Er gibt den Gefährlichen ein menschliches Gesicht und plädiert für einen Umgang mit diesen ohne Dämonisierung und Panik."

LIW-Projekt im FB-Forschungskolloquium

Das Forschungskolloquium im Rahmen unseres Master-Studiengangs hat seinen nächsten Termin am Mittwoch, 5. Dezember 2012 (16-18 Uhr, EFS 44, Raum 3.01). Prof. Dr. Harald Rüßler und Janina Stiel stellen das LIW-Projekt vor: "Lebensqualität Älterer im Wohnquartier - Ältere als Koproduzenten der Quartiersgestaltung".

Das Forschungskolloquium ist eine öffentliche Veranstaltung, zu der alle Lehrenden und Studierenden herzlich eingeladen sind.

AbsolventInnenfeier Bachelor & Diplom für das SoSe 2012

Der etwas verspätete Termin hatte wohl die Erwartungen und damit auch die Teilnahmebereitschaft der Absolventinnen und Absolventen des letzten halben Jahres gesteigert. Denn so gut gefüllt, wie am 28. November 2012 von 17:00 bis 18:45 Uhr, war traditionelle Ort der FB-Abschlussfeier, der Informatiker-Hörsaal A.E01, nicht in jedem Semester.

Ein neues Vorbereitungsteam um den Studiendekan-Assistenten Alan Weigel hatte sich manche Novität einfallen lassen, doch an bewährten Ablaufstrukturen nicht gerührt: So brachte auch diesmal ein Sektempfang die AbsolventInnen und ihre Angehörigen in Feierlaune. Der Moderator, Prof. Dr. Ahmet Toprak, leitete zu den einzelnen Programmpunkten über. FB-Dekanin Prof. Dr. Marianne Kosmann gab ein inhaltliches Resümee der 154 Diplom- und Bachelorarbeiten des Sommersemesters und betonte: "Wir selbst, Lehrende wie Studierende, sind Teile dieser Einwanderungsgesellschaft, deren Herausforderungen wir in Lehre und Forschung aufgreifen, damit Soziale Arbeit ihren Beitrag für ein respektvolles und menschliches Miteinander unterschiedlicher Menschen, Gruppen, Kulturen, Religionen leistet und leisten kann."

FH-Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick, der die Erstsemester einst begrüßt hatte, ließ es sich nicht nehmen, die Alumni persönlich ins Berufsleben zu entlassen. Deren Vertreterin am Redepult, Elisabeth Stefanie Korbela, erhob die AbsolventInnen zu "Zehnkämpfern bei Olympischen Spielen". Die musikalischen Zwischen-Acts hatte eine "Band ohne Namen" von FB-Bachelor-Studierenden übernommen: Lara Kroupa, Marius Bause, Marian Schiedemann und Karsten Stober.

Den Höhepunkt der Feier, die Überreichung der Zeugnisse durch die jeweiligen Betreuer, moderierte die Prüfungsausschuss-Vorsitzende, Prof. Dr. Nicole Kastirke, bevor das Ganze in einem gemeinsamen funkensprühenden Wunderkerzen-Feuerwerk vor der Hörsaaltür sein Ende fand. Eine ganze Reihe der Anwesenden nutzte die gebotene Möglichkeit zu einem abschließenden Beisammensein in der Studierendenkneipe "Sonnendeck".

Hochauflösende Fotos der Abschlussfeier (samt Talar-Aktion) hier ...

FB beim Theaterfestival "FAVORITEN 2012"

Dortmund ist alle zwei Jahre Schauplatz des Festivals Freier Theater NRW: "Favoriten" - die FAVORITEN 2012 finden vom 24.11.-1.12. an mehreren Spielstätten (vor allem im Dietrich-Keuning-Haus) statt. Die Theaterpädagogik des Festivals hat der FB-Alumni und -Lehrbeauftragte Stefan Blank übernommen. Zusammen mit Prof. Dr. Norma Köhler entwickelte er ein komplexes Konzept, um Jugendliche als Besucher des Festivals zu gewinnen.

In Kooperation mit 30 Schülern der Anne-Frank-Gesamtschule in der Dortmunder Nordstadt werden sieben Studierende der Bachelor-Theaterpädagogik-Vertiefung Kontakt aufnehmen "zu Menschen aus der Dortmunder Bevölkerung, die noch nie zuvor im Theater waren, um mit ihnen eine Inszenierung aus dem Festival-Programm zu besuchen und sich darüber auszutauschen" (Norma Köhler). Das Projekt heißt "Mein erstes Mal" und wird vom Festival durch Freikarten für alle Beteiligten gefördert.

Interessierte FB-Studierende und -Lehrende sind herzlich eingeladen, sich die Produktionen des Theaterfestivals anzuschauen.

Webseite des Festivals "Favoriten 2012" ...

... und des Jugendprojektes "Mein erstes Mal"

FH-Preise für Professorin und Absolventin

Jede Menge Preise gab es auf der Akademischen Jahresfeier der FH am 22. November 2012 - darunter auch zwei für unseren Fachbereich: Als jahrgangsbeste Absolventin 2012 des FB Angewandte Sozialwissenschaften wurde Marlene Alshut (betreut von Prof. Dr. Ahmet Toprak) ausgezeichnet. Einer von zwei Preisen (der FH-Fördergesellschaft) für besondere Leistungen in der Lehre 2012 ging auf Vorschlag der Studierenden an Prof. Dr. Ute Fischer.

FB-Aktionstag "8 gegen 88" zum Thema Rassismus

Eine repräsentative Studie belegt, dass 9 % der Deutschen rechtsextreme Haltungen teilen und 25 % ausländerfeindliche Einstellungen vertreten. Nüchterne Zahlen, die zu betretenem Schweigen im Auditorium führten.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Tahereh Agha fand am 13.11.2012 im Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften der sechste Aktionstag „8 gegen 88" zum Thema Rassismus im Alltag statt. Nach der Begrüßung durch die Dekanin, Prof. Dr. Marianne Kosmann, hielt Dr. Margarete Jäger (Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung DISS) einen spannenden Einführungsvortrag mit dem Thema: „Wir hatten einen Schwarzen… Konstanz und Konjunkturen rassistischer Diskurse im Alltag“. Die Studie ließ keinen Zweifel aufkommen, dass Rassismus ein alltägliches Phänomen unserer Gesellschaft ist. Es folgten drei Workshops, die sich mit den Themenbereichen: „Gewalt und Rassismus“ sowie „Vorurteile und Ausgrenzung“ beschäftigten und eine lebhafte Podiumsdiskussion zu der Fragestellung: „Was ist antirassistische Soziale Arbeit?“
In der abschließenden Plenumsdiskussion wurde deutlich, dass die Sensibilität für rassistische Äußerungen in der Gesellschaft abnimmt. Es ist zu beobachten, dass Rassismus offen oder versteckt immer noch stattfindet. Die wichtigste Erkenntnis des Aktionstages für die Soziale Arbeit ist, durch Prävention und Intervention ein „neues Bewusstsein“ gegen Rassismus zu entwickeln. Wir sind alle aufgefordert zu handeln! (Tahereh Agha)

PDF...

Buchreihe "Gender and Diversity": Neun Titel in 18 Monaten

Die Schriftenreihe des Centaurus-Verlages, "Gender and Diversity", wird von den FB-Lehrenden Prof. Dr. Marianne Kosmann, Prof. Dr. Katja Nowacki und Prof. Dr. Ahmet Toprak herausgegeben. Band 1 brachte im Mai letzten Jahres die Frauenfußball-WM aufs sozialwissenschaftliche Niveau: "Fußball und der die das Andere" (ein Rezensent: "Kluge Ansätze - kluge Aufsätze"). Es folgten einige sehr gut bewertete Abschlussarbeiten aus dem FB-Bachelor sowie Berichte aus FB-Forschungsprojekten. Soeben erschienen Band 8 und 9: Marlene Alshut ("Gender im Mainstream?") befragte Einrichtungen der Sozialen Arbeit nach geschlechtergerechter Arbeit mit Kindern und Jugendlichen; Nicole Majdanski ("Männer 'doing' Gender!") dokumentierte Väter in Elternzeit als Beispiele neuer Männlichkeit. Weitere in den letzten Monaten edierte Titel: Als Band 5 kam die einige Meldungen tiefer vorgestellte Monographie von Lisa Heite heraus. Band 6 von Garnet Katharina Hoppe widmet sich dem "Selbstkonzept und Empowerment bei Menschen mit geistiger Behinderung". Band 7 schließlich ist die Hagener Dissertation des EMIGMA-Projektpartners Ümit Koşan: "Interkulturelle Kommunikation in der Nachbarschaft. Analyse der Kommunikation zwischen den Nachbarn mit türkischem und deutschem Hintergrund in der Dortmunder Nordstadt".

FB in der Tagespresse

Ruhr-Nachrichten, 18.10.2012: Podiumsdiskussion über Gewalt im Fußball (mit Prof. Dr. Dierk Borstel)

FB-Forschungskolloquium zum Thema Pflegekinder

Das erste FB-Forschungskolloquium des Wintersemesters fand am 17. Oktober 2012 statt: Prof. Dr. Katja Nowacki und Josephine Kliewer berichteten ausführlich aus dem Forschungsprojekt "Bindungsentwicklung und psychosoziale Anpassung von Pflegekindern". Wichtigstes Ergebnis: Kinder zeigten bereits in den ersten Monaten nach Vermittlung in eine Dauerpflegefamilie weniger Bindungsstörungssymptome und erhöhte bindungsrelevante sichere Verhaltensweisen gegenüber der Pflegemutter und dem Pflegevater. Katja Nowacki: "In der Konsequenz bedeutet dies insbesondere für die Soziale Arbeit, dass im Falle einer massiven Kindeswohlgefährdung eine Intervention durch Vermittlung in ein liebevolles Ersatzmilieu anstrebenswert ist."

Weitere Informationen über das Forschungsprojekt:

Mehr...

Fünf neue Lehrende zum Wintersemester

Am 1. Oktober 2012 traten fünf neue Lehrende ihren Dienst am FB an - drei reguläre ProfessorInnen und zwei VertretungsprofessorInnen: Prof. Dr. Bianca Wühr als Professorin für Psychologie, Prof. Dr. Dierk Borstel als Professor für praxisorientierte Politikwissenschaft, Prof. Dr. Dietmar Köster als Professor für Soziologie (seit 2010 am FB als Wissenschaftlicher Leiter des LiW-Forschungsprojektes), Dr. Stefanie Kuhlenkamp als Vertretungsprofessorin für Heilpädagogik und Dr. Christoph Lutz-Scheurle als Vertretungsprofessor für Kultur und Medien (im SoSe 2012 schon Lehrbeauftragter).
Mit auf dem Foto:
Dr. Andrej König, bereits seit Beginn des zurückliegenden Sommersemesters Vertretungsprofessor für Methodenlehre und forensische Psychologie. Ebenfalls Vertretungsprofessorin seit dem SoSe 2012 (aber am Fototermin verhindert): Dr. Banu Citlak-Kisagun, Qualität der Lehre.

LiW-Mitarbeiterin publiziert projektbezogene Abschlussarbeit

Die LiW-Mitarbeiterin Lisa Heite veröffentlichte kürzlich ihre Monographie "Bürgerschaftliches Engagement älterer Menschen im Stadtteil" (Centaurus Verlag, Reihe "Gender und Diversity", Band 5), die im Rahmen des LiW-Forschungsprojekts ("Lebensqualität Älterer im Wohnquartier") entstanden ist.

Nach dem Klappentext: Im Zeichen der demografischen Entwicklung gewinnt bürgerliches Engagement heutiger älterer Menschen an Bedeutung. Sie erfreuen sich einer besseren Gesundheit, verfügen über eine höhere formale Bildung und mehr zu erwartender Lebensjahre als die Generationen vor ihnen. Bürgerschaftliches Engagement ist nicht nur eine Ressource, die dem Gemeinwohl dient, für die älteren Bürgerinnen und Bürger selbst stellt sie in vielerlei Hinsicht einen Gewinn dar und sichert ihre gesellschaftliche Teilhabe. Jedoch sind auch im Alter Mittel, Möglichkeiten und Chancen ungleich verteilt. Bürgerschaftliches Engagement Älterer ist nicht voraussetzungslos. So gilt es Faktoren zu ermitteln, die für das Engagement von Bedeutung sind und sozialer Ungleichheit entgegenwirken.

Veranstaltungsreihe zum Berufseinstieg

"Auf das DANACH gut vorbereitet?! Informationen für die Zeit nach Ihrem Studienabschluss" nennt sich eine Veranstaltungsreihe des FB, mit der im Wintersemester immer freitags wichtige Hilfen zum Übergang in den Beruf gegeben werden sollen. Weitere Informationen finden Sie auf der Alumni-Seite (links in der Navigation).

"Macht und Zwang in der Kinder- und Jugendhilfe"

... heißt ein Ende September 2012 erschienenes Sammelwerk aus dem Juventa-Verlag, an dem mehrere Lehrende des FB beteiligt sind: Studiendekan, Prof. Dr. Jochem Kotthaus, ist Mitherausgeber und Autor mehrerer Beiträge; Prof. Dr. Ahmet Toprak schrieb (gemeinsam mit dem FB-Lehrbeauftragten Dr. Aladin El-Mafaalani) einen Aufsatz. Aus dem Klappentext: "Macht und Zwang sind in der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe allgegenwärtig. (...) Der Band versammelt kontroverse Beiträge und verschiedene Perspektiven auf ausgewählte Themen- und Arbeitsbereiche der Kinder- und Jugendhilfe. In der Reflexion von Machtaspekten versteht sich der Band als Versuch einer Re-Politisierung der Profession."

Unser "roter Teppich" ist blau

Pünktlich zu Semesterbeginn des WS 12/13 ist die zweite Phase des Umzugs für die FB-Verwaltung und die -Lehrenden abgeschlossen. Kaum jemand ist mehr dort zu finden, wo sie/er im letzten Semester war. Die Verwaltung und einige Lehrende, auch die Lehrenden-Briefkästen, befinden sich jetzt im fünften Stockwerk (des Nordflügels) der Emil-Figge-Str. 44 (EFS 44). Das Praxisbüro, weitere Lehrende, einige Veranstaltungsräume, Mentoring/QdL und ein Rechner-Pool (ehemals CIP-Pool) beherbergt der Neubau Emil-Figge-Str. 38a (EFS 38a - das Haus mit dem blauen Teppich). Die meisten Lehrendenbüros sind nach wie vor im Container-Pavillon, Emil-Figge-Str. 38b (EFS 38b).

Die neuen Räume der Verwaltung entnehmen Sie bitte unter "Kontakt FB8" dieser Webseite. Für die neuen Räume, Sprechzeiten etc. der hauptamtlich Lehrenden - darunter die fünf Neuen des Wintersemesters - gibt es ein PDF-Blatt zum Ausdrucken hier ...

PDF...

Theaterpädagogisches "Eigenland"

"Eigenland - eine Groteskerie" nannten die Studierenden des theaterpädagogischen Profils im Bachelor-Studiengang ihre Abschluss-Aufführung des Sommersemesters 2012, die das Thema "Soziale Konstruktion des Fremden" interpretierte.
"In Eigenland leben die Assimilierten, die Eigensinnigen und eine zunehmende Anzahl Fremder. Regiert werden sie vom Senat der Wächter." Am 26. und 27. Sept. 2012 erlebten 180 begeisterte Zuschauer das Stück im Theatersaal des Fachbereichs. "Alle Bewohner tragen zwecks Einheit blau und stehen Neubürgern skeptisch gegenüber. Die Medien schüren mit ihren Nachrichten Ängste, die in Feindseligkeiten münden, gegen die Fremden, genannt 'die Moks'." Die Zuschauer reagierten mit herzhaftem Lachen und tiefer Betroffenheit und spendeten viel Applaus.

3. Fachtag Schulsozialarbeit

Der diesjährige Dortmunder Fachtag Schulsozialarbeit findet am 6. September 2012, von 9:00 bis 16:30 Uhr, in der FH-Mensa "Kostbar" statt. Thema: "Schulsozialarbeit - ein integrativer Bestandteil von Bildungslandschaften". Die Veranstaltung ist kostenlos, erfordert aber Anmeldung per E-Mail. Hier der Einladungsflyer ...

PDF...

Info-Page des Förderprogramms: "Qualität in der Lehre (QdL)"

Seit dem 20. Juli 2012 ist eine materialreiche Info-Seite auf der FB-Page online, die über das FH-Förderprogramm "Qualität in der Lehre (QdL)" Auskunft gibt (siehe linke Spalte in der Navigation: Mentoring/QdL).

Etliche eigens eingestellte VertretungsprofessorInnen, wissenschaftliche Mitarbeiter und bald auch studentische TutorInnen werden vor allem in Modul W01 (Wissenschaftliches Arbeiten) des neuen BA 1.2 wirken, aber auch für Mentoring und Studienstands-Beratungen zur Verfügung stehen.

Studierende höherer Semester, die sehr gute Kenntnisse in wissenschaftlichem Arbeiten und Orthographie/Schreibstil haben, können sich bis zum 15. August 2012 bewerben.

Neuer "BA 1.2" zum Wintersemester 2012/2013

Noch müssen einige Formalitäten geklärt werden, doch ist schon jetzt klar, dass zum Wintersemester neu eingeschriebene Studierende nach einer neuen Ordnung studieren werden. Der zukünftige BA wird eine stark vereinfachte Modulstruktur aufweisen, zudem eine verlängerte Praxisphase sowie klarere Bezüge zwischen Wissenschaft und Praxis der Sozialen Arbeit.

Studieninfos gibt es bereits jetzt auf den Seiten der Studienberatung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der "Bachelor 1.2"-Webpage links in der Navigation.

Für Studierende, die sich bis zum Sommersemester 2012 eingeschrieben haben, ändert sich nichts - der  bisherige Bachelor-Studiengang und die bisherige Bachelor-Prüfungsordnung laufen für sie weiter. JK

Der große Umzug kommt erst noch ...

In der vorlesungsfreien Zeit dieses Sommers stehen noch größere räumliche Veränderungen bevor als vor einem Jahr:

  • Die Bibliothek, soweit sie unseren FB betrifft, zieht in der ersten Juli-Hälfte wieder zurück in den 2. Stock des Nordflügels der EF 44.
  • Der Nordflügel der EF 44 ist umgebaut und renoviert und die FB-Verwaltung zieht in den 5. Stock. Die Lehrenden aus dem Container-Gebäude ziehen ebenfalls in den Nordflügel der EF 44.
  • Dafür werden die Lehrenden aus dem Südflügel in das neu errichtete FH++-Gebäude (EF 38a) und in das Container-Gebäude (EF 38b) umgesiedelt.
  • Für die wegfallenden Seminar- und Vorlesungssäle des Südflügels wird Ersatz im Nordflügel, im FH++-Gebäude (EF 38a) und in angemieteten Refa-Räumen (jenseits der Emil-Figge-Straße) geschaffen. Schauen Sie ab Mitte September ins Online-VV, dort finden Sie die Räume für das WS.
  • Sehr wichtige Info: Die Briefkästen der Lehrenden für die Modul-Hausarbeiten, die Sie Ende August abgeben müssen, finden Sie im 5. Stock des Nordflügels der EF 44 und zwar in Raum 574 (alternativ: Dekanatsbüro, Raum 582).

Höchst produktive Routine: Der FB-Klausurtag

Nicht nur ein Pflichttermin, viel eher ein Wunschtermin der FB-Lehrenden war am 10. Juli 2012 der obligate Klausurtag zum Semesterende. Erneut wurden wichtige Weichen gestellt und zukünftige Strukturen diskutiert, bsp., welche weiteren Master-Studiengänge der FB anbieten könnte. Aktueller Infobedarf bestand beim neuen "BA 1.2" und dem damit verbundenen Förderprogramm "Qualität der Lehre" (QdL) - beides wird im Wintersemester anlaufen.

Die Protagonisten im Einzelnen: Den Klausurtag moderierten Prof. Dr. Katja Nowacki und Vertretungsprof. Dr. Andrej König. Die Dekanin, Prof. Dr. Marianne Kosmann, begrüßte die Anwesenden und stellte u.a. die neuen MitarbeiterInnen in Lehre und Verwaltung vor. Der Studiendekan, Prof. Dr. Jochem Kotthaus, machte mit den endgültigen Strukturen des BA 1.2 vertraut. Prof. Dr. Sigrid Michel beklagte die Zurückdrängung ethischer Studieninhalte durch den Bologna-Prozess: Sogar Wirtschaftskreise hätten sich mit ISO 26000 zur gesellschaftlichen Verantwortung bekannt. QdL-Mitarbeiter Marcel Lietz referierte über Ziele und Vorgehensweisen des "Qualität der Lehre"-Programms.

Zum Abschiedsbuffet in der Mittagspause luden Prof. Dr. Eckart Reidegeld (Ruhestand) und Vertretungsprof. Dr. Manfred Heßler (dessen Vertrag nun doch noch um ein weiteres Semester verlängert wurde). Dekanin Kosmann würdigte besonders Reidegelds Wirken als "unermüdlicher Koordinator und Entwickler" des alten Bachelors und des Master-Studiengangs.

Bachelorarbeit in Australien

Am 30. Juni 2012 (10-16 Uhr) findet eine Auftaktveranstaltung von Prof. Dr. Nicole Kastirke und Dr. Ingrid Harrington (University of New England UNE, Armidale, Australien) für Studierende statt, die ihre Forschungen für die Bachelorarbeit in Australien durchführen möchten.

Im Themenfeld Inklusion/Soziale Benachteiligung werden Studierende der FH Dortmund gemeinsam mit Studierenden der UNE in Australien Forschungen vor Ort durchführen und ihre Abschlussarbeiten unter Betreuung von Dr. Harrington und Prof. Dr. Kastirke schreiben (in deutsch oder englisch). Alle interessierten Studierenden, die für die nächsten zwei Semester ihren Studienabschluss planen, sind herzlich eingeladen, sich bis zum 28.6.2012 für eine Teilnahme bei Prof. Dr. Kastirke zu bewerben.

Weitere Informationen unter Blitznachrichten bzw. persönliche Website von Prof. Dr. Kastirke.

PraxisanleiterInnen-Tag, die Fortsetzung

Während des 3. PraxisanleiterInnen-Tages am 30. Mai hat sich für die Praktiker und Praktikerinnen das Bedürfnis ergeben, in größerem, zeitlich unbeschränkterem Rahmen über die Struktur von Bachelor- und Master-Studium der Sozialen Arbeit zu sprechen. Der Fachbereich will - in Kooperation mit dem Deutschen Berufsverband für Soziale Arbeit e. V. (DBSH) - deshalb die Gespräche des AnleiterInnen-Tages gerne fortsetzen und zwar am Freitag, den 22. Juni 2012, um 13.30 Uhr, in der Emil-Figge-Str. 44.

Der Termin wurde bewusst schnell angesetzt, um auch zeitlich die Möglichkeit zu haben, mit der Praxis im Dialog zu bleiben. Wir möchten auch auf diesem Wege eine offene Einladung an alle interessierten Kolleginnen und Kollegen der Praxis aussprechen. (Sie müssen keine AnleiterInnen sein.) Es wäre deshalb sehr hilfreich, wenn Sie uns Ihr Kommen kurz per E-Mail (praxisbuero-fb8@fh-dortmund.de) mitteilen würden.

Für alle Rückfragen steht Annika Zemke vom Praxisbüro unter der gleichen E-Mail-Adresse zur Verfügung. JK

"Fotografier\' doch keine alte Frau!"

Die Ergebnis-Plakate des kunstpädagogischen Seminars von Christine Spiegel, "Körper und Geschlecht - Künstlerische Annäherung: 'Fotografier doch keine alte Frau!'", sind vom 17. Juni bis Mitte Juli 2012 in der Altenbegegnungsstätte Eugen-Krautscheid-Haus in Dortmund (Lange Straße 42) ausgestellt.

22 Bachelor-Studierende hatten im zurückliegenden Sommersemester die Aufgabe, "in Gesichtern zu lesen, sie mit der Kamera zu erforschen und festzuhalten" (Seminarpapier). Die Geschichten von Frauen sollten dargestellt werden - gelebtes Leben, Altersbilder, Schönheitsideale, Körper und Kunst.

„Altern im Ruhrgebiet“

Abschluss der kooperativen Lehrveranstaltung mit der EFH Bochum – Studierende beider Hochschulen präsentieren ihre Ergebnisse.

Während des Sommersemesters haben die Studierenden unterschiedliche Berufsfelder der Altenarbeit (Soziale Arbeit / Heilpädagogik) forschend erkundet. Sie führten Interviews mit verschiedenen PraktikerInnen durch und werteten diese im Hinblick auf zentrale berufliche Aspekte aus, z. B. typische Aufgabenstellungen, Methoden, Probleme, Grundhaltungen, Dilemmata und Zukunftsvorstellungen.

In der Abschlusslehrveranstaltung am Samstag, den 16. Juni 2012, präsentierten die Studierenden ihre Ergebnisse im Rahmen einer Poster-Session in der FH Dortmund und diskutierten im Plenum Gemeinsamkeiten, Unterschiede, kritische Aspekte und Schnittstellenproblematiken der diversen Arbeitsfelder. LF

Prof. Dr. Agha im FB-Forschungskolloquium

Thema des FB-Forschungskolloquiums vom 13. Juni 2012 (16:30-18:00 Uhr, EF 44, Raum 3.01) wird sein: "Vom Umgang mit kulturellen und religiösen Konstruktionen im Einwanderungsland Deutschland. Am Beispiel der Biografien von türkischen Jugendlichen im Ruhrgebiet".

Die Referentin, Prof. Dr. Tahereh Agha, stellt die Ergebnisse einer Studie vor, die gemeinsam mit FB-Studierenden durchgeführt wurde: Zentral ging es um die Frage, wie 18- bis 25-jährige Jugendliche aus türkischen Familien, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind, die Herausbildung einer sozial zunehmend polarisierten und kulturell diversifizierten Bevölkerungsstruktur biografisch erleben.

Das Forschungskolloquium ist eine öffentliche Veranstaltung, zu der alle Lehrenden und Studierenden herzlich eingeladen sind!

Pflegekinderprojekt legt Buch vor

Ende Mai 2012 ist ein Sammelband, herausgegeben von Prof. Dr. Katja Nowacki, mit Ergebnissen aus dem Pflegekinder-Forschungsprojekt erschienen. Aus dem Klappentext: "Kinder, die aufgrund traumatischer Erfahrungen in Pflegefamilien vermittelt werden, weisen Risikofaktoren für die weitere Entwicklung auf. Deshalb ist es besonders wichtig, genau zu erheben, was die Kinder erlebt haben, um eine bessere Einschätzung ihres Verhaltens zu erlangen und sie gezielt in Familien vermitteln zu können. Im ersten Beitrag werden Daten zu Vorerfahrungen von Pflegekindern in ihren Herkunftsfamilien vorgestellt und die sozialpädagogischen sowie sozialpolitischen Konsequenzen diskutiert. Der zweite Beitrag enthält eine Umfrage verschiedener Jugendämter der Region Ruhrgebiet zu ihren Vorgehensweisen bei der Vermittlung von Pflegekindern. (...) Im dritten Beitrag werden die Voraussetzungen auf Seiten der Pflegeeltern und ihre Einflussmöglichkeiten auf die Entwicklung der Pflegekinder genauer untersucht. Hier wird insbesondere aus bindungstheoretischer Sicht der Blick auf die familiären Zusammenhänge geworfen."

3. Arbeitstreffen der PraxisanleiterInnen

Nach einem Jahr Pause lud der Fachbereich alle ehemaligen / derzeitigen / künftigen Praxisanleiterinnen und -anleiter zu einem Arbeitstreffen am 30. Mai 2012 ein.

Der Begrüßung durch die Dekanin, Prof. Dr. Marianne Kosmann, und die FB-Praxisbeauftragte Gerda Röttgers folgten Informationen aus dem Praxisbüro von Annika Zemke. Prof. Dr. Ute Fischer hielt ein Impulsreferat zum Thema "Bedingungsloses Grundeinkommen", das sehr lebhaft diskutiert wurde. Im Anschluss verteilten sich die PraktikerInnen auf vier Workshops, in denen sie sich über Fragen der Praxisanleitung austauschen, aber auch ihre Meinung zu wünschbaren Kompetenzen und Master-Studiengängen der Sozialen Arbeit äußern konnten. In der Pause stellten sich FB-Forschungsprojekte (Pflegekinder, LiW, EMIGMA) und der Career Service der FH auf einem "Markt der Möglichkeiten" vor. Das Abschlussplenum trug die Ergebnisse der Workshops zusammen.

Gastvortrag im "Wednesday Talk"

Der "Wednesday Talk" (der seit letztem Semester donnerstags stattfindet) hat am 10. Mai 2012 (Raum 239, 17:00-18:45 Uhr) einen australischen Gastreferenten: Der Doktorand der Universität von Canberra, Adam Masters, berichtet über die Arbeit bei Interpol Australia, über aktuelle Forschung im Bereich “Global Public-Private Partnerships” und gibt Auskünfte über das Studieren in Australien. Vortrag und Diskussion sind auf Englisch.

Website von Adam Masters

EMIGMA-Projekt im FB-Forschungskolloquium

Thema des FB-Forschungskolloquiums vom 9. Mai 2012 (16:30 Uhr, EF 44, Raum 3.01) wird sein: "MigrantInnen und Nachhaltigkeit - Umweltbezogene Einstellungen und Umweltverhalten von russisch- und türkischsprachigen MigrantInnen in Deutschland".

Referent Prof. Dr. Marcel Hunecke wird die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von 1600 russisch- und türkischsprachigen MigrantInnen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz vorstellen. Ziel des EMIGMA-Projektes ist es vor allem, Ansatzpunkte zur Aktivierung der MigrantInnen in Sachen Umwelt zu erkunden, sowohl in deren Alltagsverhalten als auch in Migranten- und Umweltorganisationen.

Das Forschungskolloquium ist eine öffentliche Veranstaltung, zu der alle Lehrenden und Studierenden herzlich eingeladen sind!

FB in der Tagespresse

Workshop zu EMIGMA-Ergebnissen

Nach der zehnmonatigen Erhebungsphase stellte das EMIGMA-Team am 24. April 2012 in einem Preview-Workshop seine repräsentativen Ergebnisse den Projektpartnern und Praxispartnern sowie einem Vertreter des Projektträgers vor.

Ziel des Workshops war es, die empirischen Daten konstruktiv zu diskutieren sowie Modellprojekt-Ideen zur Aktivierung des Umweltschutz-Engagements der MigrantInnen weiter zu entwickeln. Eines dieser Projekte besteht beispielsweise in der Schulung von türkischsprachigen Frauen der zweiten Generation zu Multiplikatorinnen, die den Umweltgedanken in ihrem sozialen Umfeld fördern. Alle Modellprojekte werden - als dritte und abschließende Phase von EMIGMA - in den nächsten Monaten wissenschaftlich begleitet und hinsichtlich ihres Erfolges evaluiert.

AbsolventInnenfeier Bachelor & Diplom WS 2011/2012

Erstmals begrüßte die frischgebackene Dekanin, Prof. Dr. Marianne Kosmann, die AbsolventInnen & ihre Familien und gab einen Überblick über das Themenspektrum der Abschlussarbeiten; erstmals moderierte Politik-Professorin Dr. Ute Fischer die FB-Feier und wusste über die beteiligten Akteure Interessantes zu berichten; erstmals schickten die AbsolventInnen ihre Zukunftswünsche mit Luftballons gen Himmel - eine Idee des studentischen Vorbereitungsteams um Dipl.-Soz.arb. Lars Thoms.

FH-Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick freute sich über die guten Berufsaussichten unserer AbsolventInnen. Deren Sprecherin, Garnet Katharina Hoppe, verpackte ihre kritischen Anmerkungen zum Studienverlauf in Reiseanalogien. Bachelor-Studentin Christina Sodenkamp hatte den Gitarristen ihrer Band "Case of Mind" mitgebracht, der sie bei drei Stücken begleitete. Die Prüfungsausschuss-Vorsitzende, Prof. Dr. Nicole Kastirke, rief AbsolventInnen und betreuende Lehrende zur Überreichung der Zeugnisse nach vorn.

Kooperative Lehrveranstaltung mit EFH Bochum

"Altern im Ruhrgebiet" – Bochums Sozialdezernentin Britta Anger und Reinhard Pohlmann, Bereichsleiter für Seniorenarbeit der Stadt Dortmund, kamen am 30. März 2012 in unseren Fachbereich und informierten Studierende aus erster Hand darüber, wie die beiden Kommunen ihre Altenhilfe- und Pflegestrukturen an die Erfordernisse der älter werdenden Gesellschaft anpassen.
Die Veranstaltung bildete den Auftakt einer kooperativen Lehrveranstaltung unseres FB mit der Evangelischen Fachhochschule Bochum EFH. Diese Form der Veranstaltung ist ein Novum für den Fachbereich – interdiszplinär und kooperativ. Erstmals werden Studierende aus verschiedenen Studiengängen der beiden Hochschulen – Heilpädagogik, Pflege und Soziale Arbeit – zusammengeführt, um sich über ein Semester hinweg auf die in der Praxis der Altenhilfe so zwingend erforderliche interdisziplinäre Zusammenarbeit vorzubereiten. Auf Seiten der FH DO sind Prof. Dr. Luitgard Franke und Prof. Dr. Harald Rüßler beteiligt, von der EFH Prof. Dr. Andreas Bauer, Dipl.-Heilpädagogin Ulrike Fietze, Prof. Dr. Ursula Henke, Dipl.-Sozialgerontologin Helene Ignatzi und Prof. Dr. Sabine Kühnert. LF

LiW-Projekt: Stadtteilbegehungen mit Älteren

Auf der fünften Seniorenkonferenz "Gut leben in Schalke" erkundeten am 29. März 2012 etwa 50 SeniorInnen ihren Stadtteil. Das Projekt "Lebensqualität Älterer im Wohnquartier" (LiW) verfolgt damit das Ziel, die SeniorInnen zu qualifizieren und ihre Handlungsspielräume im Quartier zu erweitern, z.B. indem sie gemeinsam einen Angstraum begehen oder zu Orten in ihrem Umfeld gehen, an denen sie seit Jahren nicht mehr waren. Auf sieben von ihnen selbst festgelegten thematischen Routen gingen sie durch Schalke, notierten ihre Beobachtungen und fotografierten die Orte. Fragen waren unter anderem: Ist das ein Ort seniorenfreundlichen Wohnens? Ist dieser Ort tatsächlich unsicher und unsauber? Die Ergebnisse werden in der nächsten Konferenz am 24. Mai 2012 zusammengetragen und aufbereitet. JS

Herzlich willkommen: 200 "Erstis" im SoSe 2012

Der Fachbereich begrüsst die neu eingeschriebenen Studierenden des BA Soziale Arbeit. Knapp 200 Erstsemester werden - wie in jedem Semester - von den engagierten Tutor/innen begleitet.

Neu ist in diesem Durchgang, dass die Einführung von erfahrenen, höhersemestrigen Studierenden im Rahmen der Vertiefungsrichtung durchgeführt wird. Neu ist auch eine Erstsemester-Webseite speziell für diese Gruppe, die (fast) alle Fragen zum Studienbeginn beantwortet (über den Navigationspfad "Studienbeginner / Erstsemester-Info").

 

Hilfen beim Übergang von der Hochschule in den Beruf

Der 5. Workshop Fit for Job! / Profiling findet am 6. und 7. März 2012, jeweils von 10:00 - 18:00 Uhr, im FB 8 statt. Es sind nur noch wenige Plätze frei, daher hat eine schnelle Anmeldung die besten Erfolgsaussichten (offizieller Anmeldeschluss ist der 2. März). Hinweise zum Inhalt des Workshops finden Sie auf der Alumni-Page dieser Webseite. Anmelden können Sie sich nur per E-Mail unter: morgenthaler@fh-dortmund.de

Neue Gleichstellungsbeauftragte am FB

Nach dem Wechsel an der FB-Spitze - die bisherige Gleichstellungsbeauftragte, Prof. Dr. Marianne Kosmann, ist seit 1. März 2012 Dekanin - wählte der Fachbereichsrat die bisherige Studiendekanin, Prof. Dr. Katja Nowacki, zur neuen Ansprechpartnerin in Sachen Gleichstellung für Studierende, Beschäftigte und Lehrende des FB. Katja Nowacki hat sich für ihre Amtszeit einige besondere Ziele gesteckt: So will sie die Frage einer verbesserten Kinderbetreuung für Studierende des FB abklären, Treffen auf FB-Ebene zu Themen der Gleichstellung initiieren sowie die Vernetzung der Gleichstellungsbeauftragten auf FH-Ebene verbessern. Mittelfristig beabsichtigt sie, verstärkte Impulse zu Gender und Diversity in Form von Projekten, Vorträgen und Kooperationen zu geben.

"Kinder als Angehörige psychisch kranker Eltern"

Studierende des FB-Bachelor-Profils "Kinder- und Jugendpsychiatrie" - tatkräftig unterstützt durch Annika Zemke vom FB-Praxisbüro - trugen am 14. Febr. 2012 zum Gelingen des "1. Dortmunder Fachtages KAP-DO" bei. Hinter der Abkürzung verbirgt sich ein Netzwerk von Institutionen, die sich mit den Problemen von "Kindern als Angehörigen psychisch kranker Eltern" befassen.

Zum Fachtag hatten FH (Prof. Dr. Silvia Denner) und Stadt Dortmund (Jugendamt / Gesundheitsamt) zahlreiche Fachkräfte aus Psychiatrie und Jugendhilfe in die "KostBar" eingeladen. Silvia Denner: "Die Resonanz war sehr groß, so dass jeder Platz im Hörsaal (250 Sitze) besetzt war." Den Begrüßungen durch Vertreter der Veranstalter und der Vorstellung des Netzwerks schloss sich der Hauptvortrag des wissenschaftlichen "Vaters" der Netzwerkidee, Prof. Dr. Albert Lenz (Paderborn), an. Der Nachmittag war fünf Workshops gewidmet, bsp. zu den Kooperations-Chancen von Jugendhilfe und Psychiatrie oder zu den Hilfen für die von psychischer Krankheit betroffenen Familien.

Weitere Info auf der Website des Dortmunder Gesundheitsamtes

FB-Klausurtag im Zeichen des Umbruchs

Jede Menge Neues, jede Menge Launiges, aber vor allem jede Menge Fachliches gab es auf dem Klausurtag der Lehrenden am 8. Februar 2012 im heimischen Hörsaal.

Das jüngst gewählte Dekanat des FB stellte sich vor: Dekanin, Prof. Dr. Marianne Kosmann, und Studiendekan, Prof. Dr. Jochem Kotthaus, treten am 1. März ihre Ämter an. Ganz neu am FB sind Alan Weigel (Verwaltung) und Dr. Andrej König (Lehre).

Das Launige galt den scheidenden Dekanen, Prof. Dr. Richard Günder und Prof. Dr. Katja Nowacki, deren Wirken von mehreren KollegInnen humorvoll - und mit überraschenden Facts gewürzt - gewürdigt wurde.

Das Fachliche stand freilich im Vordergrund: Der voluminöse Antrag auf Reakkreditierung des Bachelor-Studiengangs (BA) lag, von Prof. Dr. Marcel Hunecke fertig ausformuliert, auf dem Tisch. Und so konnten die Teilnehmer des - von Prof. Dr. Christine Graebsch und Prof. Dr. Norma Köhler moderierten - Klausurtages an die konkrete Umsetzung der neuen Strukturen in Lehrangebotspläne und Profil-Linien, Prüfungsformen und Übergangsregeln gehen. Zum Wintersemester 2012/13 soll der renovierte (und hoffentlich bald reakkreditierte) BA starten.

Zwei neue Bücher von FB-Lehrenden zu Migrationsfragen

Anfang Januar 2012 ist das neue Buch von Prof. Dr. Ahmet Toprak im Herder-Verlag erschienen: "Unsere Ehre ist uns heilig. Muslimische Familien in Deutschland". Aus dem Pressetext des Verlages: "Hier herrscht der Vater als Patriarch, Frauen werden unterdrückt, Töchter zwangsverheiratet, und die Söhne sind Spielbälle eines ihnen anerzogenen Machismus - oder etwa nicht? Ahmet Toprak geht der Frage nach der Wirklichkeit muslimischer Familien in Deutschland nach. Er besucht sie, spricht mit ihnen und komponiert aus seinen Erfahrungen und Gesprächen ein ganz anderes, lebensnahes Bild muslimischer Familien in Deutschland."

Und für den März 2012 ist bereits "der nächste Toprak" angekündigt - diesmal gemeinsam mit Prof. Dr. Katja Nowacki, im Lambertus-Verlag: "Muslimische Jungen. Prinzen, Machos oder Verlierer? Ein Methodenhandbuch". Auch hier ein Auszug aus dem Verlags-Pressetext: "Gewaltbereite männliche Jugendliche, vor allem aber Jungen aus den muslimisch geprägten Ländern, stehen immer wieder im Fokus der Öffentlichkeit. Im vorliegenden Buch werden zunächst anhand von 30 Interviews die vielfältigen Gründe der Gewalt analysiert. Im zweiten Teil beschreiben die Autoren vier unterschiedliche Methoden, wie mit gewalttätigen Jungen in Jugendhilfe und Schule gearbeitet werden kann."

Hochschultage für Dortmunder OberstufenschülerInnen

Der Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften beteiligt sich an der Informations-Session "Dortmunder Hochschultage", bei der sich Dortmunder Schülerinnen und Schüler über das hiesige Studienangebot kundig machen können.

Die FB-Veranstaltung findet am 18. Januar 2012 von 10:15 bis 11:45 Uhr im Anbau unseres Gebäudes (Emil-Figge-Str. 44, Raum -1.01) statt. Im Anschluss haben besonders Wissbegierige weitere Möglichkeiten, mit Studierenden über Soziale Arbeit, Theaterpädagogik und die Lebensphase Studium ins Gespräch zu kommen.

Theaterpädagogische Werkschau am 18. Januar

Eine "Werkschau zum Thema 'Gruppendynamische Prozesse'" führten Studierende und Tutorinnen des gleichnamigen Seminars zum Semesterabschluss am Mittwoch, dem 18. Januar 2012, um 14:30 Uhr in unserem Theatersaal (Raum 416) vor.

Das informelle Theaterstück beinhaltete verschiedene theoretische Aspekte zur Gruppendynamik, die sich an den Schriften von Eberhardt Stahl orientieren. Themen, wie der Gruppenzielpool, die Evolution von Gruppen, die verschiedenen Gruppenphasen, Kommunikation und Rollenverhalten, wurden mittels inszenierter Beispiele vorgestellt.

 

 

FB-Online-Archiv Mitte 2010 bis Ende 2011

FB-Online-Archiv 2008 bis Mitte 2010

Altes FB-Archiv

Das alte Online-FB-Archiv (vom 6.11.2002 bis zum 31.12.2007)
finden Sie hier ...

gedruckt am: 19.12.2018  13:36