Dualer Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Armut und (Flüchtlings-) Migration

Inhalte des Studiengangs

Der duale Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Armut und (Flüchtlings-)Migration“ am Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Dortmund konnte bis zum Wintersemester 2018/2019 aufgenommen werden, seit dem Wintersemester 2019/2020 kann das Studium im dualen Bachelor-Studiengangs "Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Migration und Integration" gestartet werden. Der Studiengang weist die folgenden Strukturen und fachlich-inhaltlichen Anforderungen auf:

  • Ein Studium nach Studienelementen (Modulen), in die sich verschiedene Fachdisziplinen (Recht, Psychologie, Soziologie, Erziehungswissenschaft usw.) einbringen.
  • Die Studierenden sind mit 50 Prozent der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit bei einem Träger der Sozialen Arbeit angestellt. Im Umfang der übrigen 50 Prozent Arbeitszeit werden die Studierenden an der Hochschule studieren.
  • Beschäftigung bei freien, öffentlichen, privat-gewerblichen Trägern aus dem Bereich der Sozialen Arbeit, die

a) direkt im Handlungsfeld von Armut, Flucht und Migration tätig sind oder

b) daran interessiert sind, Problemlagen im Kontext von Armut, Flucht undMigration in den Blick zu nehmen.

  • Die Studierenden werden über die gesamten acht Semester in Form eines Begleitseminars Praxis und Theorie reflektieren.
  • Leistungspunkte werden im Rahmen von benoteten und unbenoteten Modulprüfungen nachgewiesen.
  • Der Studiengang umfasst 180 Leistungspunkte, das entspricht einer Gesamtlernzeit von 5400 Stunden. Die Praxiszeit wird teilweise anerkannt. Es wird nach erfolgreichem Abschluss aller Studienelemente der Hochschulgrad „Bachelor of Arts (B.A.)“ verliehen.

Wie sich das Studium im Einzelnen gliedert, entnehmen Sie bitte dem Studienverlaufsplan auf der letzten Seite. Die Studierenden werden 2,5 Tage an der Hochschule studieren und 2,5 bei ihrem Träger arbeiten (Arbeitstage Montag bis Mittwochmittag, Studientage Mittwochnachmittag bis Freitag).

Qualifikationen

Ziel des Studiengangs ist die Qualifikation für Tätigkeiten in den verschiedenen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit und der Erwerb umfangreicher migrationspädagogischer Kompetenz. Die Studierenden werden gezielt darin qualifiziert, Zuwanderinnen und Zuwanderer fachlich zu begleiten und sich kritisch mit der Frage auseinanderzusetzen, welche (gesellschaftlichen) Strukturen die Notlagen dieser
Menschen bedingen.

Die professionelle Handlungskompetenz wird durch folgende Lehrinhalte erworben:

  • Migrationsbewegungen in der EU
  • Rechtliche Rahmenbedingungen von Zuwanderung (Zugang zum Arbeitsmarkt, Aufenthaltsrecht, EU-Recht, Widerspruchsverfahren etc.)
  • Sozialpolitische Fragestellungen
  • Theorien und Lösungswege zu gesellschaftlicher Diskriminierung und Benachteiligung/ethnischer Zuschreibung
  • Kulturwissen in Bezug auf Herkunftsländer
  • Willkommenskultur der Mehrheitsgesellschaft
  • Sensibilisierung für eigene Vorurteile
  • Zugänge durch aufsuchende Soziale Arbeit
  • Ressourcenorientierte Ansätze Sozialer Arbeit
  • Interdisziplinäre Kooperation (auch transnational)

 

Studiengangsleitung

Prof. Dr. Jochem Kotthaus

Jochem  Kotthaus

Studiengangskoordination und Fachberatung

Michel Boße

Michel  Boße
Adresse  Emil-Figge-Str. 44
44227 Dortmund
Raum  EFS 44 223
Tel.  +49 (0231) 9112-8959
Fax  +49 (0231) 9112-4911
E-Mail  Michel.Bosse@fh-dortmund.de

Allgemeine Studienfachberatung

Prof. Dr. Betina Finke

Betina  Finke