Studiengang-Infos

Bezeichnung des Studiengangs Bachelor Maschinenbau - Verbundstudium PSM
Abschluss Bachelor of Engineering (B. Eng.)
Art des Studiengangs
  • Verbund-Modell: Kombination von Präsenz- und Selbststudienphasen
  • Selbststudium wird über (Print-) Lerneinheiten gelenkt
  • FH-Präsenzphasen: alle 2 Wochen samstags ganztägig (8 Stunden), ca. 11 Termine pro Semester
  • Pro Semester bis zu 4 Präsenztage möglich
  • Online-Präsenzstudium: regelmäßige Online-Konferenzen
Leistungspunkte 180 ECTS-Punkte, Workload von 4.500 Arbeitsstunden
Regelstudienzeit 9 Semester
Studienbeginn Jeweils zum Wintersemester
Studieninhalte
  • Ingenieurwissen und -methodik
  • Mathematik, Statistik, Naturwissenschaften, Informatik
  • Fertigungs-, Elektro- und Verfahrenstechnik
  • Betriebswirtschaft, Recht, Qualitätsmanagement
  • Project Management and Communication
  • Technisches Produktionsmanagement, Robotik und Handhabungssysteme
  • Technisches Servicemanagement, Instandsetzungstechnologien
  • Softskills: Kommunikationsfähigkeit, Zeit- und Arbeitsplanung, Selbst- und Konfliktmanagement, Präsentationstechnik etc.
Studienschwerpunkte
  • Produktionsmanagement
  • Industrielles Servicemanagement
Aufnahmekapazität Jährlich 30 Studienplätze (Es erfolgt ein Zulassungsbeschränkung, die auf dem Orts-NC basiert.)
Studiengebühren Semesterbeitrag 264,22 EUR pro Semester (Stand Wintersemester 2016/2017), zuzüglich Bezugsgebühr für Lehrmaterialien 149,33 EUR pro Semester
Akkreditierung Im November 2015 durch die Akkreditierungsagentur AQAS e.V.

Zulassungsvorraussetzungen

Nachstehende Voraussetzungen sind für die Zulassung zum PSM-Studium erforderlich:

Zulassungsvoraussetzung ist in der Regel die (Fach-) Hochschulreife.
Für folgende Bewerbergruppen ist es auch möglich, ein Studium ohne (Fach-) Hochschulreife aufzunehmen:

  • MeisterIn und vergleichbar Qualifizierte (z.B. TechnikerIn, AbsolventIn zweijähriger Fachschulausbildungen, IHK-FachwirtIn) im Rahmen eines Auswahlverfahrens
  • Fachtreue(r) Bewerber/innen mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung und mind. dreijähriger Tätigkeit im erlernten Beruf, im Rahmen eines Auswahlverfahrens
  • Sonstige beruflich Qualifizierte mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung und mindestens dreijähriger Berufspraxis auch außerhalb des Ausbildungsberufs oder alternativ Erziehungs- oder Pflegetätigkeit, ohne fachliche Entsprechung zwischen Berufsausbildung, Berufsausübung und Studiengang, über eine bestandene Zugangsprüfung

Zusätzlich ist der Nachweis einer studiengangbezogenen fachpraktischen Vorbildung von 10 Wochen erforderlich. Mindestens 4 Wochen des Vorpraktikums sind zum Ende des ersten Fachsemesters nachzuweisen. Die restliche Praktikumszeit muss spätestens bis zum Ende des dritten Semesters des Fachstudiums geleistet werden.

PSM-Studienziele

In diesem Verbundstudium der Fachhochschule Dortmund werden vorrangig anwendungsbezogene ingenieurwissenschaftliche Inhalte aus den Bereichen Maschinenbau, Produktionstechnik und Instandhaltung vermittelt. Dabei bilden Aspekte des Produktionsmanagements und des Servicemanagements besondere Schwerpunkte.

Das Studium vermittelt neben Ingenieur-Know-How interdisziplinär betriebswirtschaftliches Wissen, Rechtskenntnisse und Managementkompetenzen. Die Studierenden werden befähigt, ingenieurmäßige Methoden bei der Analyse technischer Vorgänge anzuwenden, anwendungsgerechte Problemlösungen zu erarbeiten und dabei auch außerfachliche Bezüge zu berücksichtigen. Durch die Schulung ihres Abstraktionsvermögens werden sie in die Lage versetzt, sich später in vielfältige Arbeitsgebiete selbständig einzuarbeiten, um die in der Berufspraxis ständig wechselnden Aufgabenstellungen zu bewältigen. Dieses Studium ist daher eine vorrangig praxisorientierte Ausbildung und die Studieninhalte wurden in den Grundzügen mit der regionalen Industrie abgestimmt.

PSM-Zielgruppe

Dieser anwendungsorientierte Bachelor of Engineering Verbundstudiengang richtet sich zum einen an berufstätige Studieninteressierte im technischen Bereich, die neben der Berufstätigkeit ihre fachlichen und methodischen Kompetenzen erweitern und einen Hochschulabschluss erwerben möchten und zum anderen an Auszubildende, die parallel zu ihrer beruflichen Ausbildung ein Studium absolvieren möchten.

gedruckt am: 26.09.2018  14:17