Workshopreihe

Zufallszahlen ganz (be-)greifbar

... und das ist wörtlich zu nehmen. Ein "Elektronischer Würfel" wurde auf einer Platine bestückt, gelötet und programmiert und sollte zum bekannten Würfelglück führen. Mit diesem spannenden Thema geleiteten wir SchülerInnen und Studieninteressierte aus der Region dieses Mal wieder in die weiten Sphären der Technischen Informatik.

Workshop "Abend des Offenen Labors: Elektronischer Würfel – Programmieren mit Leuchtdioden" am 19. April

Ziel unserer FB4-Workshopreihe ist es, das Studium am Fachbereich Informatik und insbesondere unsere vier Studiengänge im wahrsten Sinne des Wortes "begreifbar" zu machen. In unserem jüngsten Workshop-Projekt stellte sich erneut die Technische Informatik den Teilnehmenden aus der Region vor. Es war aber kein Monolog, den unseres Hardware-Team (Dieter Zumkehr, Michael Hoffmann, Mathias Raschke und Marcel Höftmann) vor den Teilnehmenden hielt, sondern es war vielmehr ein reger Austausch auf Augenhöhe darüber, wie man den Würfel noch besser gestalten könnte und welche neuen kreative Ideen man noch umsetzen kann. Vor allem aber entstanden schicke und funktionierende "E-Würfel", die ihren Verwandten aus Holz und Kunststoff in nichts nachstanden.

Gut zu Wissen: Das Offene Labor am FB4

Das "Offene Labor" am Dienstagsabend ist mittlerweile eine feste Institution bei uns am Fachbereich geworden. Nach den regulären Lehrveranstaltungen zieht es ab spätestens 18 Uhr TüftlerInnen an, die sich in lockerer Atmosphäre über ihre Projekte austauschen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Herzlichst Eingeladen sind alle, egal ob Studierende, MitarbeiterInnen, Lehrende oder Gäste. Größere Gruppen bitten wir um vorherige Anmeldung.

Über das Offene Labor wird demnächst hier ausführlicher berichtet.

Vergangene Workshops:

Der programmierbaren Hamster 

Der smarten Kühlschrank

ERP Warenwirtschaftssyteme