Schülerpraktikum

Schüler "bauen" Ihr eigenes Android-Spiel

„Bauen“ ist hier sogar wörtlich zu nehmen. Der Wissenschaftliche Mitarbeiter Daniel Hofberg bewies, trotz anfänglich skeptischer Blicke der Schüler und Schülerinnen des Hellweg Berufskollegs Unna, dass man auch in knapp 3 Stunden ein eigen entwickeltes und programmiertes Android Spiel, „Break Out“ ein 80'er-Jahre Klassiker aus der Atari Spielekonsolenära, sein Eigen nennen durfte.

Dieses sah am Ende des Praktikums nicht nur bei allen Teilnehmenden toll aus, sondern funktionierte sogar auf spannende und unterhaltsame Weise. Dafür griff D. Hofberg auf eine alternative, aber zukunftsorientierte Programmiermethode, der grafischen Programmierung zurück. In diesem Praktikum kam der AppInventor von dem Massachusetts Institute of Technology (leichter ausgesprochen 'MIT') zum Einsatz. Der Vorteil: Schnell erlernt und dennoch mit anspruchsvollen Funktionsumfang, auf den man zurückgreifen kann. Statt erst die sehr komplexe Syntax von der Programmiersprache Java zu lernen, konnten die Schüler und Schülerinnen mit einem überschaubaren, aber nicht kleinen Arsenal an Programmierblöcken ihr Spiel, die App, wortwörtlich zusammenbauen. In eingeschobenen Vorlesungshappen lernten die Schüler, was ist überhaupt eine App (aus dem engl. Applikation), wie unterscheidet sie sich noch von dem klassischen Anwendungsprogramm auf dem PC und wie „programmiert“ man sie mit dem AppInventor. Das Endergebnis konnte sich auf jeden Fall bei allen Schüler und Schülerin zeigen (und zocken) lassen.