Girls' Day 2016 am Fachbereich Informatik

Viele Vorurteile, wie z.B. die sehr verstaubten Klischeevorstellungen über das Berufsfeld (Informatiker ≡ Programmieren) und der klassische Stereotyp des Informatikers sowie, die Vorstellung, dass das Studium und der Beruf des Informatikers nur was für "Jungs" sei, verlieren immer weiter an Bedeutung. Dies passiert dank guter Aufklärung und dem stetigen Zuwachs an Frauen in diesem Studium und Beruf. 

Die richtige Entscheidung, sich diesen Vorurteilen zu stellen, trafen die Schülerinnen aus der Region Dortmund und fanden sich am diesjährigen 28. April am Girls' Day am Fachbereich Informatik ein.

Welcher der fünf Informatikstudiengänge (Technische-, Praktische-, Medizinische- und Wirtschaftsinformatik sowie Software- und Systemtechnik dual) vielleicht der richtige ist (oder auch nicht) und was man hinterher damit spannendes "anstellen" kann, erfuhren sie in einer kleinen Auftaktpräsentation der Organisatorin Kirsten Schlesiger (Gleichstellungsbeauftragte am FB4) und Sarah Stahl, beide langjärige wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Fachbereich Informatik.

In den drei daran anschließenden Miniworkshops:

bekamen die Schülerinnen einen ganz nahen und praktischen Einblick darin, wie spannend, kreativ und vor allem vielfältig die Informatik ist. Alle Anforderungen der Workshops, die es thematisch in sich hatten, wurden von allen Teilnehmerinnen mit fachlichen Diskussionen und sehr viel Spaß gelöst. Warum auch nicht?