Sie befinden sich hier:

Häufig gestellte Fragen Unternehmen (FAQ)

An dieser Stelle werden häufig gestellte Fragen beantwortet. Falls Ihre Frage hier nicht erwähnt wird, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail!
nach obennach unten

Allgemein

Wo finden Sie grundlegende Informationen zum Studiengang SST dual?

Grundlegende Informationen finden Sie unter "Der Weg ins Studium".

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite (FH-Dortmund.de). Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne per E-Mail an das SST-Büro (sst-dual@fh-dortmund.de) oder direkt an unsere Kontaktpersonen.


Was ist der Unterschied zwischen ausbildungs- und praxisintegriert?

Ausbildungsintegriert: Die Variante "ausbildungsintegriert" ist doppelt qualifizierend. Nach 6 Semestern steht für die Studierenden die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) an und nach 9 erfolgreichen Semestern erhalten Sie den Bachelor of Science (B.Sc.).

Praxisintegriert: Die Variante "praxisintegriert" ist einfach qualifizierend. Nach 9 erfolgreichen Semestern erhalten die Studierenden den Bachelor of Science (B.Sc.). Eine Berufsausbildung als Fachinformatiker*in der Anwendungsentwicklung oder Systemintegration (oder einer vergleichbaren abgeschlossenen Berufsausbildung) wird vorausgesetzt.


Wie lange dauern Studium/Ausbildung und welche Abschlüsse können erlangt werden?

Ausbildungsintegriert: Die Berufsausbildung in Ihrem Unternehmen dauert 3 Jahre und wird mit der Prüfung bei der IHK abgeschlossen (Abschluss: Fachinformatiker*in Anwendungsentwicklung oder Systemintegration). Die Studiendauer beträgt 9 Semester (4 ½ Jahre), kann bei besonders guten Leistungen auf 8 Semester verkürzt werden und führt nach erfolgreicher Beendigung des Studiums zum Bachelor of Science (B.Sc.).

Wie sieht die vertragliche Situation aus? Für diese Zeit schließen die Studierenden mit Ihrem Unternehmen einen Ausbildungsvertrag ab. Zusätzlich dazu wird ein Studienvertrag mit Ihrem Unternehmen abgeschlossen. Dieser regelt sowohl Rechte und Pflichten der Studierenden, sowie die Ihres Unternehmens in der Zeit des Studiums und wird in den ersten drei Jahren vom Ausbildungsvertrag überschrieben.

Praxisintegriert: Die Studiendauer beträgt 9 Semester (4 ½ Jahre), kann bei besonders guten Leistungen auf 8 Semester verkürzt werden und führt nach erfolgreicher Beendigung des Studiums zum Bachelor of Science (B.Sc.).

Wie sieht die vertragliche Situation aus? Für diese Zeit schließen die Studierenden einen Studienvertrag mit Ihrem Unternehmen ab. Dieser regelt sowohl die Rechte und Pflichten der Studierenden, sowie die Ihres Unternehmens in der Zeit des Studiums.


Welche Verpflichtungen kommen auf Sie als Arbeitgeber zu? Wie viel kostet Sie das Studium? Was verdienen Ihre Studenten?

Sie als Unternehmen übernehmen im Regelfall die entstehenden Studienkosten. Diese belaufen sich auf ca. 285 € pro Semester, der sich aus dem Beitrag für das SemesterTicket VRR, dem SemesterTicket NRW, dem AStA- und dem Studentenwerk-Beitrag zusammensetzt.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit für Ihr Unternehmen den Studiengang durch einen individuellen Sponsoringbeitrag zu fördern. Diese Beiträge werden von Ihnen als Ausbildungsunternehmen getragen.


Darf das FH-Logo auf Ihrer Unternehmenswebsite verwendet werden?

Das Logo der Fachhochschule Dortmund kann "an nicht hervorgehobener Stelle" und ohne aktive Verlinkung (Anforderung aus dem Steuerrecht) von den Kooperationspartnern verwendet werden.


nach obennach unten

Organisation

Müssen Ihre Studenten neben dem dualen Studium auch noch zur Berufsschule?

Die Berufsschule wird von Ihren Studierenden nicht besucht. Die für die IHK-Abschlussprüfung notwendigen Inhalte werden in Zusatzangeboten und regulären Veranstaltungen durch die Fachhochschule Dortmund vermittelt. Darüber hinaus müssen sich die Studierenden auf die IHK-Prüfungen vorbereiten, wie alle anderen Auszubildenden auch. Die Fachhochschule Dortmund bietet, unterstützend alte Prüfungen zum Lernen zur Verfügung zu stellen sowie einen Prüfungsvorbereitungskurs und weitergehende Workshops anzubieten.


Welchen zeitlichen Rahmen sind die Absolventen im Betrieb? Wie läuft das in den Prüfungsphasen und den vorlesungsfreien Zeiten? Wie sehen die Anteile von Studium und Ausbildung aus?

Das duale Studium Software- und Systemtechnik ist so aufgebaut, dass die Studierenden i.d.R. 3 Tage pro Woche an der Fachhochschule sind und 2 Tage pro Woche in Ihrem Unternehmen (je nach Semester).

In der vorlesungsfreien Zeit arbeiten die Studierenden i.d.R. 5 Tage pro Woche in Ihrem Unternehmen.

Vor den Klausuren gibt es Zeiträume, da werden die Studierenden von Ihnen freigestellt, um für ihre Klausuren zu lernen. Ob sie dies zuhause, in Lerngruppen oder in Ihrem Unternehmen, wo sie während der Zeit aber vom Tagesgeschäft freigestellt sind, tun, kann vom Studierenden/Ihrem Unternehmen nach Bedarf entschieden werden.


Besteht bei den Fachhochschulveranstaltungen Anwesenheitspflicht?

Für Studierende der dualen Studiengänge existiert eine generelle Anwesenheitspflicht. Eine rechtliche Basis zur Überprüfung seitens der Fachhochschule Dortmund ist jedoch nur bis zum Ende der Berufsausbildung, d.h. bis zum Ende des 6. Semesters, möglich. Sollten in Ihrem Betrieb Veranstaltungen stattfinden, an denen die Studierenden unbedingt teilnehmen müssen, so kann dessen Fehlen an der Fachhochschule entschuldigt werden. Sollten außerhalb der eingetragenen Vorlesungszeiten Veranstaltungen (Sonderkurse) stattfinden, an denen der Studierende teilnehmen muss, so wird dies von Seiten der Fachhochschule Dortmund bei Ihnen angefragt. Finden ergänzende Veranstaltungen statt, deren Teilnahme freiwillig ist, werden die Studierenden nicht beim Unternehmen angefragt.


Wer kümmert sich um die halbjährliche Rückmeldung?

Etwa 8 Wochen vor Beginn des neuen Semesters werden im ODS (Online Dienst für Studierende) die Daten für die kommenden Semesterbeiträge veröffentlicht. Hier steht nicht nur, bis wann die Summe überwiesen sein muss, sondern auch wohin und wie hoch die Summe genau ist.

Es gibt folgende Möglichkeiten:

  1. Der Studierende zahlt selbstständig den Semesterbeitrag. Jeder Studierende muss sich selbst darum kümmern das die Rückmeldung frist- und formgerecht vorliegt.
  2. Ihr Unternehmen zahlt den Semesterbeitrag. Jeder Studierende muss anhand der Rückmeldebestätigungsmail selbst kontrollieren, ob die Rückmeldung zum Folgesemester frist- und formgerecht vorliegt. Ihr Unternehmen muss unter Angabe der Rechnungsnummer die Rechnung des Semesterbeitrags an die Fachhochschule Dortmund überweisen. Falls dies nicht der Fall ist müssen die Studierenden umgehend Ihr Unternehmen (Rechnungsabteilung) sowie das Studienbüro kontaktieren.

Verspätete Rückmeldungen kosten Zuschläge, erfolgt keine Rückmeldung, bekommt der Studierende automatisch eine Exmatrikulationsmitteilung zugeschickt.


Gibt es Informationsveranstaltungen für Unternehmen?

Um Sie als Partnerunternehmen stets auf dem Laufenden zu halten, werden in regelmäßigen Abständen Meetings einberufen. Hierbei finden freiwillige Koordinationstreffen und Stammtische statt. Koordinationstreffen werden semesterweise jeweils am letzten Arbeitsmittwoch im März und im September einberufen. Hier werden Rückblick und Ausblick der jeweiligen Semester besprochen, ebenso organisatorische Dinge. Dieser Termin soll dem Erfahrungsaustausch dienen. Der Stammtisch findet am letzten Arbeitsmittwoch im Januar und Juni statt. Zu diesen beiden Terminen wird per Mail eingeladen.


Bei wem können Sie Projektvorschläge für das Softwarepraktikum (SOPRA / IMPRA) einreichen?

Momentan ist Herr Prof. Dr. Thomas Königsmann für die Softwarepraktika zuständig. Sie können ihm eine E-Mail (thomas.koenigsmann@fh-dortmund.de) mit Ihrem Projektvorschlag schicken.

Für IMPRA Vorschläge schreiben Sie bitte Herr Prof. Dr. Stephan Recker (stephan.recker@fh-dortmund.de) mit Ihrem Projektvorschlag an.


nach obennach unten

Prüfungen

Wie läuft das mit den Klausuren?

Die Anmeldung zu den Klausuren müssen die Studierenden innerhalb der Fristen online selbstständig durchführen.

Falls die Studierenden an einer Prüfung nicht teilnehmen (z.B. durch Krankheit, „Stiller Rücktritt“, etc.) müssen diese umgehend Sie als Ihren Arbeitgeber darüber informieren.

Ihr Unternehmen gewährt den Studierenden die zum Besuch der Lehrveranstaltungen und in den Prüfungszeiträumen erforderlichen Freistellungen. Für jede schriftliche Modulprüfung wird eine Freistellung zum Lernen von ca. 1 Woche erteilt. Der Ort zum Lernen wird von Ihnen als Unternehmen vorgegeben, dies kann z.B. die Fachhochschule Dortmund oder Ihr Unternehmen sein.


Was passiert, wenn der Absolvent sein Studium nicht besteht?

Diese Situation ist sicher für niemanden wünschenswert, weder für die Studierenden, noch für uns, noch für Sie als Unternehmen. Da diese Situation immer sehr individuell ist, gibt es an dieser Stelle keine pauschale Antwort. Wir würden mit Ihnen und entsprechenden Beratungsstellen im Haus sicher eine Lösung finden.


Haben Sie als Kooperationsunternehmen Einfluss auf die Studieninhalte?

Als Arbeitgeber können Sie durch das Mitgestalten des Integrations- oder Softwarepraktikums spezifische Themenfelder als Projekte für die Lehrveranstaltung einreichen. In Rahmen von Seminar, Projekt, und Bachelorarbeit können Sie ebenfalls spezifische Inhalte mit den Studierenden fokussieren.


nach obennach unten

Verträge

Wie werden Sie Kooperationsunternehmen der Fachhochschule Dortmund?

Durch den Abschluss der Rahmenvereinbarung (zum Formular) wird Ihr Unternehmen Partnerunternehmen unseres Studiengangs. Senden Sie uns (siehe Kontakt rechte Spalte) eine Anfrage für eine Kooperation zu. Wir nehmen Ihre Kontaktdaten auf und senden Ihnen an diese Adresse in zweifacher Ausführung die Rahmenvereinbarungen zu, mit der bitte, beide unterschrieben zurückzusenden. Sie erhalten ein Exemplar vom Rektor unterschrieben zurück.

Wenn Sie auf unserer Webseite "Partnerunternehmen" (zur Webseite) und auf Plakaten bzw. Flyern erscheinen wollen, senden Sie uns bitte ein Logo und die Daten eines Ansprechpartners, sowie ein Logo in hoher Auflösung für Printmedien zu.


Wird ein Vertrag geschlossen? Wie sieht der aus? Zwischen wem wird der Vertrag geschlossen?

In dieser Konstellation gibt es drei Verträge:

Die Rahmenvereinbarung (zum Formular) wird zwischen der Fachhochschule Dortmund und Ihnen als ausbildendes Unternehmen abgeschlossen oder besteht bereits.

Der IHK-Ausbildungsvertrag wird von den Studierenden mit Ihrem Unternehmen abgeschlossen und regelt die Zeit bis zum Ausbildungsabschluss. Da die Studierenden keine Berufsschule besuchen, muss als Ausbildungsstätte (Berufsschule) die Fachhochschule Dortmund eingetragen werden.

Der Studienvertrag (zum Formular) wird von den Studierenden mit Ihrem Unternehmen abgeschlossen und regelt die Zeit zwischen Ausbildungs- und Studienabschluss.

Da uns sowohl Ausbildungs- als auch Studienvertrag in der Regel nicht vorliegen, benötigen die Studierenden die Unternehmensbestätigung. (zum Formular)


Was ändert sich nach Ende des Ausbildungsteils?

Nach erfolgreichem Bestehen der IHK-Abschlussprüfung arbeiten die Studierenden als Mitarbeiter im Unternehmen und haben weiterhin die Präsenztage an der Fachhochschule Dortmund. Der Ausbildungsvertrag ist beendet, der Studienvertrag gilt ab jetzt.


nach obennach unten

...und danach?

Können unsere Studierenden nach dem Bachelor auch den Master anschließen?

Für den Studiengang Software- und Systemtechnik existiert kein dualer Masterstudiengang. Selbstverständlich haben Ihre Studierenden die Möglichkeit, das Master-Angebot des Fachbereichs Informatik zu nutzen.

Für Absolventen des Bachelor Studiengangs Software und Systemtechnik steht der Masterstudiengang Digital Transformation (Englisch sprachiger Studiengang) zur Verfügung. Dieser Studiengang bietet die Möglichkeit parallel arbeiten zu gehen.

Der Studiengang Master Praktische Informatik steht den Absolventen unseres Studiengangs als Präsenzstudiengang (Vollzeitstudiengang) offen. Es ist aber auch möglich, ihn berufsbegleitend zu studieren, wenn die Regelstudienzeit nicht eingehalten werden soll und jedes Semester und einige Veranstaltungen besucht werden.

Auch der Verbundstudiengang Wirtschaftsinformatik steht unseren Absolventen offen, wenn Sie oder Ihr Unternehmen sich wünschen, dass Ihr Studium mehr Bezug zu Wirtschaftsthemen haben soll. Dieses Studium ist komplett berufsbegleitend ausgelegt.


Wer ist Ihr Ansprechpartner an der Fachhochschule Dortmund?

Kontakte für den dualen Studiengang Software- und Sytsemtechnik der Fachhochschule Dortmnund (Link)


nach obennach unten

gedruckt am: 12.12.2018  05:01