Kontakt
Fachbereich Informatik
Emil-Figge-Str. 42
44227 Dortmund

Telefon: 0231 / 755 8979
E-Mail: inka@fh-dortmund.de

INKA - Informationsgestaltung in kooperativen Anwendungen

INKA Logo

Das Forschungsprogramm INKA unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Kienle beschäftigt sich mit der adäquaten Einführung und Gestaltung von Unternehmensplattformen wie Portalen, Wissensmanagementsystemen und der technischen Unterstützung kooperativen Arbeitens.

Das Forschungsprogramm arbeitet auf zwei Ebenen:

  • Dienstleistung für Unternehmen: Gestaltung, Einführung und Evaluation bestehender oder zukünftiger Plattformen
  • Beiträge zur Forschungsdiskussion: Kriterien für die Informationsgestaltung in kooperativen und mobilen Anwendungen

Aktuelles

September 2017: Workshop in der Summerschool

Im September wurde ein Workshop zum Thema analytisches und interaktives Eye Tracking im Rahmen der Summerschool des Graduiertenkollegs in Duisburg veranstaltet. In diesem wurden den Doktoranten des Graduiertenkollegs die Grundlagen von analytischen und interaktiven Eye-Tracking praxisnah vermittelt.
nach obennach unten

Oktober 2016: Präsentation von Studienergebnisse auf der DGKL

Auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für kognitive Linguistik (DGKL) in Essen wurden Ergebnisse der Laborstudie präsentiert.
nach obennach unten

Dezember 2015: interdisziplinärer Workshop

Im Dezember fand ein Workshop mit Experten aus der Linguistik, der Informatik und der Psychologie statt. In diesem Rahmen wurden erste Ergebnisse der Laborstudie 1 vorgestellt.Zudem wurde mit den Teilnehmern die Möglichkeiten von Eyetracking als zusätzliche Informationsquelle diskutiert. Des Weiteren wurden Ansätze zur Identifikation typischer Problemskonstellationen der kommunikationsbezogenen Aktivitäten von vorgestellt und daraus Erkenntisse für das Ebiss-Projekt abgeleitet.
nach obennach unten

November 2014: DFG-Projekt Ebiss bewilligt

Quelle: Ruhrnachrichten
nach obennach unten

September 2014: Durchführung einer Laborstudie zur Erprobung des INKA-Suite 2.0 SDK und Untersuchung der Beeinflussung von Blickdaten (Gaze Sharing) auf Kollaboration (in Zusammenarbeit mit der TU Clausthal)

Das neu entwickelte INKA-Suite 2.0 SDK basiert auf den modernen Webtechnologien und ermöglicht die Realisierung von kollaborativen Echtzeit-Anwendungen im Browser mit Zugriff auf Blickdaten. Sei es für interaktive Eyetracking-Anwendungen oder für analytische Zwecke. Unter der Zuhilfenahme dieser Technologie wurde in Kooperation mit Dr. Andreas Harrer, Professor an der TU Clausthal, eine Studie durchgeführt, die zum einen die Nutzbarkeit des INKA-Suite 2.0 SDK zeigt und zum anderen Einflüsse von Blickdaten auf Kollaboration untersuchen lässt. Die daraus generierten Forschungsergebnisse wurden zur International Conference on Computer-Supported Collaborative Learning (CSCL) 2015 eingereicht.

nach obennach unten

Juli 2014: Tech-Demo Video "gaze enabled collaborative web applications"

nach obennach unten

Mai 2014: Vorstellung im Forschungsmagazin Orange

Das Forschungsprojekt INKA wird in der aktuellen Ausgabe 2014 der Orange, dem Forschungsmagazin der Fachhochschule Dortmund, vorgestellt.
Das Magazin können Sie auf der offiziellen Seite im PDF-Format herunterladen. Der Artikel befindet sich auf den Seiten 62-66.

nach obennach unten

21.3.2014: ICALT 2014

Die Ergebnisse der Eyetracking Studie zu Awareness-Meldungen im EU Projekt Metafora in Kooperation mit Prof. Dr. Andreas Harrer der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt werden im Paper MeET US– An eye-tracking study to evaluate awareness functionality in the CSCL system Metafora auf der ICALT 2014 in Athen veröffentlicht.
nach obennach unten

24.-25.10.2013: Forschungsprojekt INKA auf der SAGA 2013

Philipp Schlieker-Steens und Christian Schlösser präsentierten auf der SAGA 2013 (International Workshop on Solutions for Automatic Gaze Data Analysis) im CITEC der Universität Bielefeld die ersten Ergebnisse der INKA-Suite im Studieneinsatz.

Kienle, Andrea; Schlösser, Christian; Schlieker-Steens, Philipp  (2013Experiences from eye tracking chat-communication using the INKA-SUITE.
In: SAGA 2013: 1st International Workshop on Solutions for Automatic Gaze Data Analysis, Bielefeld, 24.-25. Oktober 2013

 

nach obennach unten

18.06.2013: Forschungsprojekt INKA auf der CSCL 2013

Andrea Kienle und Christian Schlösser stellten auf der CSCL2013 aktuelle Arbeiten zur INKA-Suite vor. Die Konferenzteilnehmer zeigten sich sehr interessiert an der INKA-Suite. In zahlreichen Diskussionen konnten neue Anwendungsfelder für die INKA-Suite erschlossen und neue Kooperationen vereinbart werden. Die international Conference on Computer Supported Collaborative Learning (CSCL 2013) fand vom 14. bis 19.6.2013 in Madison (Wisconsin, USA) statt. Sie ist die renommierteste Konferenz im Bereich des computergestützten, gemeinsamen Lernens.

Kienle, A.; Schlieker-Steens, P.; Schlösser, C. (2013): INKA-SUITE: An integrated test-environment for analyzing chat communication.
In: Proceedings of the international Conference on Computer Supported Collaborative Learning (CSCL), Vol. 2, pp. 315-316.

nach obennach unten

02.-03.05.13 Studie Awareness-Meldungen im Metafora-Projekt

Studie zur Evaluierung unterschiedlicher Awareness-Meldungen im EU Projekt Metafora (www.metafora-project.org) in Kooperation mit Prof. Dr. Andreas Harrer der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (www.ku-eichstaett.de)

nach obennach unten

06.-07.03.13 Studie zum Thema Diskursstrukturen in Chatkommunikation

Evaluation von zwei Chatszenarien unter der Zuhilfenahme der INKA-SUITE in Kooperation mit Dr. Michael Beißwenger der Technischen Universität Dortmund, Institut für deutsche Sprache.
nach obennach unten

2013: iBIS

Eingliederung von INKA in den Methodenbereich des Forschungsschwerpunktes iBIS.

 

nach obennach unten

07.-09.11.2012: Empirikom Aachen

Präsentation der INKA-SUITE auf dem 4. Arbeitstreffen der empirikom (Empirische Erforschung internetbasierter Kommunikation) in Aachen. Mehr Informationen: empirikom
nach obennach unten

30.08.2012: Fertigstellung der INKA-SUITE

Eine integrierte Testumgebung für synchrone Textkommunikation (weitere Informationen unter Forschung)

nach obennach unten

10.05.2012: Neues INKA-Labor

Das INKA-Team bezieht seine neuen Räumlichkeiten im Gebäude des FB Informatik.
nach obennach unten

20.02.2012: Neues INKA-Mitglied

Wir begrüßen Torsten Holmer als neues Mitglied im INKA-Team und Verantwortlicher des Projektes "INKA goes DFG".
nach obennach unten

13.02.2012: Kick-off des Projektes INKA-SUITE

Nähere Informationen unter Forschung
nach obennach unten

14.12.2011: Bewilligung des Projektes Inka goes DFG

Das Projekt "Inka goes DFG", gefördert im Rahmen der Hochschulinternen Forschungsförderung der FH Dortmund (HiFF), unterstützt die Vorbereitung eines DFG-Antrags zum Thema des INKA Forschungsprogramms.
nach obennach unten

20.11.2011: Bewilligung des Projektes EyeKom

Das Projekt "Eyetracking synchroner Kommunikation und Kooperation (EyeKom)" wurde im Rahmen der Ausschreibung FH-Basis des Landes Nordrhein-Westfalens genehmigt. Mit den bewilligten Geldern kann ein zweiter Eyetracker für das INKA-Labor beschafft werden, so dass dann auch das Eyetracking synchroner Anwendungsszenarien möglich wird.
nach obennach unten

01.11.2011: Andrea Kienle wird neues Mitglied des FSP Mobile Business – Mobile Systems

Der Forschungsschwerpunkt Mobile Business – Mobile Systems beschäftigt sich mit der Entwicklung und Einsatzmöglichkeiten mobiler Endgeräte. INKA engagiert sich hier im Kompetenzfeld Mobile Business – Analysis and Validation, das sich unter anderem mit der Akzeptanz mobiler Prozesse beschäftigt.
nach obennach unten

05.-08.09.2011: Die 9. e-Learning Fachtagung Informatik der GI (DeLFI) in Dresden

Vom 05.09. bis 08.09.2011 fand die 9. E-Learning Fachtagung Informatik der GI (DeLFI) in Dresden statt. Andrea Kienle war als Vorsitzende des Programmkomitees aktiv als Gelingen der Tagung beteiligt.
nach obennach unten

Start des Projektes IO.Netz

Das Projekt "Integrierte Optimierung zur Netzentwicklung und zum Übergang in neue Stromnetzstrukturen (IO.Netz)", gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft, erforscht simulationsbasierte Unterstützung für die Entscheidungsfindung optimaler Netzstrukturen. Das INKA-Team verantwortet das Arbeitspaket zur nutzerzentrierten Konzeption, Entwicklung und Evaluation der Lösung.
nach obennach unten

01.08.2011: Andrea Kienle wird neues Mitglied des IBUQ

Das International Board of Usability Qualification (IBUQ) Andrea Kienle vertritt hier insbesondere den Bereich Usability kooperativer Anwendungen.
nach obennach unten

24.06.2011: White Paper: Eye-Tracking bewegender Area of Interests (AOIs) verfügbar

Das INKA Team hat mehrere Möglichkeiten zum Eye-Tracking sich bewegender Area of Interests evaluiert und die vielversprechensten anhand eines Versuchsaufbaus getestet. Alle Ergebnisse rund um diese Forschungsreihe können Sie als PDF hier herunterladen.

nach obennach unten

09.12.2010: Ergebnisse der Studie "ILIAS-Nutzung von Erstsemestern" verfügbar

Laden Sie hier das White Paper: "Usability-Studie: ILIAS-Nutzung von Erstsemestern" herunter.
nach obennach unten

11.11.2010 - World Usability Day

Am 11.11.2010 präsentiert sich INKA mit Vortrag und Stand auf dem World Usability Day in den Räumen der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (DASA) in Dortmund.

nach obennach unten

20.-21.10.2010 - Professional Training Facts

Am 20.-21.10.2010 wird INKA auf der Messe Professional Training Facts vom Fraunhofer IZS in Stuttgart mit einem Stand vertreten sein.
nach obennach unten

15.9.2010

DFG-Netzwerk unter Beteiligung von Frau Prof. Dr. Andrea Kienle bewilligt.
Mehr Informationen unter: DFG - Empirische Erforschung internetbasierter Kommunikation

nach obennach unten

28.06.2010

Informationen zum Eye-Tracking mobiler Endgeräte
nach obennach unten

23.03.2010 - 13.04.2010

Usability-Studie: ILIAS-Nutzung von Erstsemestern
nach obennach unten

15.01.2010

Das INKA-Team nimmt seine Arbeit auf.
nach obennach unten