IMeRo - Individuelle Mensch-Roboter-Kooperation für die Arbeitswelt im demografischen Wandel

Der demographische Wandel führt auch zu einer veränderten Altersstruktur in der erwerbstätigen Bevölkerung in Deutschland. Der Anteil älterer ArbeitnehmerInnen steigt, ohne dass die physischen Belastungen am Arbeitsplatz abnehmen. Mit zunehmendem Alter sinkt in der Regel die körperliche Leistungsfähigkeit, was eine neue Arbeitsorganisation und neue Formen des Robotereinsatzes erforderlich macht.

Im Projekt IMeRo werden zusammen mit Partnern aus Wissenschaft und Praxis Konzepte für eine Mensch-Roboter-Kooperation in den beiden Anwendungsfelder Intralogistik und zivile Sicherheit / Feuerwehr entwickelt. Ziel ist es, Menschen in körperlich beanspruchenden Arbeitsprozessen durch eine individuelle Mensch-Roboter-Kooperation zu entlasten. Die Unterstützung durch den Assistenzroboter soll sich dabei an die individuellen physischen Fähigkeiten der AnwenderIn anpassen.

Projektpartner:

  • Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (FhG IML), Dortmund
  • Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB) der evangelischen Stiftung Volmarstein
  • Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie der Stadt Dortmund (IFR)
  • J.D. Theile GmbH & Co. KG (JDT), Schwerte

Förderung:

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen