ScenoNews bringt aktuelle Informationen, interessante Nachrichten und relevante Links für die Masterstudierenden des Studiengangs "Szenografie und Kommunikation" - ebenso für Interessentinnen und Interessenten.

 

Aufnahmeverfahren/Enlisting Wintersemester/WinterTerm 2018/19

Studieninteressierte, die bis spätestens 15. Juli eines jeden Jahres einen fachlich einschlägigen Hochschulabschluss erwerben, senden zur Eignungsfeststellung bis zum 25. April eines jeden Jahres die Bewerbung und die genannten Nachweise über das Bewerbungsportal ein.

Kontakt: sekretariat.design@fh-dortmund.de

http://ringvorlesungenszenografie.tumblr.com

 

BEWERBUNGSSCHLUSS IST DER 25. APRIL EINES JEDEN JAHRES MIT VOLLSTÄNDIGEN DATEN / UNTERLAGEN!

Kontakt: sekretariat.design@fh-dortmund.de


http://ringvorlesungenszenografie.tumblr.com

NOTICE: The Language of Instruction is bilingual GERMAN or ENGLISH or both
Electronic application for inscription till April 25th of every year if you comply with all formalities / dates.

  • till April 25th 2017 letter of application incl. diploma and work sample to the Dean of faculty of design
  • on two successive days at the beginning of June: interview after invitation

Beginning of the 1st semester: Oct. of every year.

For actual informations prospective students are kindly asked to contact profs Ovis Wende, Oliver Langbein, Nora Fuchs or the dean of the design faculty professor Martin Middelhauve personally (mail accounts please see person menu of the design faculty).

Contact: sekretariat.design@fh-dortmund.de

5.SCENOGRAPHERS\' SYMPOSIUM 2013

Das 5. internationale künstlerisch-wissenschaftliche Symposium zu Fragen szenografischer Gestaltung und Kommunikation im öffentlichen Raum stand im Jahr 2013 unter der Überschrift Inszenierung & Politik. The Power of Staging & Scenography.

Die Biennale-Veranstaltung fand statt vom 28. bis 30. November 2013 im Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität in Kooperation mit dem ›Kino imU‹

 

 

AKTUELLE UND LETZTE VERANSTALTUNGEN 

INSZENIERUNG & EFFEKTE. DIE MAGIE DER SZENOGRAFIE

4th Scenographers' Symposium 30.- 02. 12. 2011

Das Thema der 4. Biennale-Veranstaltung am Fachbereich Design lautet "Inszenierung und Effekte. Die Magie der Szenografie." Es widmet sich den verschiendesten Formen der kreativen Effektgestaltung in Kunst und Design. Von den technischen und Medieneffekten bis zu den Effekten, die gedacht sind, die Emotione, Affekte und Vorstellungen des Publikums zu beeinflussen. Vorträge und Workshops am Fachbereich Design vom 30. 11 - 02. 12. 2011. "Kabinett der Effekte", die Ausstellung zum Symposium vom 02. 12. 2011 (18h Vernissage) bis 15. 12. 2011 im Dortmunder U. Zentrum für Kunst und Kreativität. Siehe: WebSite Szenografie und Szenologie.

3rd International Scenographers' Symposium, Dortmund 2010: "Metropolis"

Anlässlich der Veranstaltungen zur "Kulturhauptstadt Ruhr.2010" findet im Rahmen der Scenographers' Symposia Dortmund ein außerordentliches Symposium zum Thema Metropolen statt: "Metropolis. Mit Herz & Hand. Zur Inszenierung und Selbstinszenierung von Metropolen". Veranstaltet vom Zentrum für Kunst-, Medien und Gestaltungswissenschaften an der Design-Fakultät der FH Dortmund vom 25.-27. 11. 2010. Der Aufsatzband zur Tagung ist erschienen unter dem Titel: "Inszenierung der Stadt. Urbanität als Ereignis. Hgg. von Raltf Bohn und Heiner Wilharm, Bielefeld (transcript) 2012

3rd International Scenographers' Festival, Basel 2010: "Exhibit! - Scenography in Exhibition Design".

Das 3. Baseler Szenografie-Festival wird vom 02. - 05. 12. 2010 stattfinden. Es wird sich dem Thema "Ausstellen" widmen: "Ehibit!, Scenography in Exhibition Design". Veranstaltungsort: Kaserne Basel. Details unter http://www.in3.ch/

Szenografie-Kolloquium an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel

Vom 19. bis 22. November 2009 fand an der Muthesius-Kunshochschule in Kiel ein Kolloquium zum Thema Szenografie und Raumstrategien stat. "Erlebbare Räume". Die Zusammenkunft zielte darauf, die Frage nach der Theorie in direkter Wechselwirkung mit der Praxis zu stellen. Der Raum „(...) als Ort, mit dem man etwas macht“ (Michel de Certeau) soll hinsichtlich seiner theoretischen Konzepte befragt werden. Dabei liegt der Schwerpunkt auf einem „erlebbaren Raum“ im Unterschied zum „geometrischen Raum“. Dieser ist hinsichtlich seiner vielfältigen auch medientechnisch durchformten Erscheinungsformen zu befragen. Das Situative, Atmosphärische, aber auch Dynamische erlebbarer Räume wird dabei zentral. Durch bewegliche Elemente und wechselnde Funktionsbeziehungen erzeugte Räume lassen alte Substanzvorstellungen von Raum obsolet erscheinen und bedingen prozessuale oder performative Konzepte, die es interdisziplinär zu reflektieren gilt. Organisiert von Ludwig Fromm, Architekt und Raumtheoretiker und Petra Maria Meyer, Philosophin und Theater- und Medienwissenschaftlerin. 

 

 

 

 

Das aktuelle Lehrangebot Master Szenografie

... finden Sie HIER 


gedruckt am: 26.05.2018  13:49