≠ Design und Gender

04.06.19 - 17.00 Uhr // In My Room – zur Ausstattung bei She She Pop

In ihrem Vortrag wird Lisa Lucassen anhand ausgewählter Beispiele über die Ausstattung von She She Pop-Performances sprechen. Die Gestaltung der Räume und Kostüme ist von Anfang an ein entscheidender Bestandteil der mittlerweile 25jährigen Geschichte dieses feministischen Performance-Kollektivs.

Es werden verschiedene Räume vorgestellt, die She She Pop für ihre Performances konzipiert haben: Ein Ballsaal, ein Selbsterfahrungs-Gruppen-Stuhlkreis, ein Game-Show-Studio. Es wird um Fragen gehen wie: Welche Raumsituationen baut sich ein Frauenkollektiv? Wie sind die Blickachsen organisiert? Welche Vorgaben macht der Raum für die Beziehung zwischen Publikum und Performer*innen? Was sind die praktischen Überlegungen beim Bau dieser Bühnen? Außerdem: Erfahrungen aus der Praxis oder warum es manchmal nötig wird, eine Krone mit dem Wort "Respekt" zu tragen und warum sich She She Pop in frühen Arbeiten erst vor den Augen des Publikums kostümiert hat.

Lisa Lucassen vertritt das Performance-Kollektiv She She Pop. Die Performer*innen verstehen sich als AutorInnen, Dramaturg*innen und Ausführende ihrer Bühnenhandlung. Die Bühne ist immer ein Ort der akuten Öffentlichkeit: Hier werden Entscheidungen getroffen, Gesprächsweisen und Gesellschaftssysteme ausprobiert, Sprech-Gesten und soziale Rituale einstudiert oder verworfen. She She Pop sehen ihre Aufgabe in der Suche nach den gesellschaftlichen Grenzen der Kommunikation – und in deren gezielter und kunstvoller Überschreitung im Schutzraum des Theaters. Das Theater wird zu einem Raum für utopische Kommunikation. Auch das Publikum erhält häufig eine konkrete Zuschreibung und eine besonderen Funktion: Sämtliche Arbeiten von She She Pop sind auf ihre Weise Experimente oder Beweisführungen, die ohne Zeugenschaft ungültig würden.

04.06.2018, 17.00 Uhr
FH Dortmund
FB Design Aula
Max-Ophüls-Platz 2

Facebookveranstaltung: https://www.facebook.com/events/453879355361023/

PDF...