Ringvorlesung // MITTWOCH // 15.11.17 18:00 Uhr // Armin Lindauer | Experimentelle Gestaltung

Können methodische Experimente in der visuellen Gestaltung sinnvoll eingesetzt werden?
Dieser Frage widmet sich Armin Lindauer in seinem Vortrag "Experimentelle Gestaltung –Visuelle Methode und systematisches Spiel" über das gleichnamige Buch am kommende Mittwoch in einer Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung Szenografie und Kommunikation und dem Labor für Künstlerische Strategien.

"Gerade im Bereich Gestaltung wird der Begriff “experimentell” häufig im Sinne des schlechthin Irrationalen oder Willkürlichen verwendet. Demgegenüber legt das Buch „Experimentelle Gestaltung“ dar, dass es auch im Visuellen Systematik und methodische Annäherung gibt. Diese führen einerseits durch den direkten Vergleich zur Verbesserung der Ergebnisse, andererseits durch ihren zwangsläufigen Ablauf, zu Ideen und Einfällen, die durch logische Ableitung so nicht gefunden werden. “Experimentelle Gestaltung” ist mit mehr als 3000 Abbildungen in erster Linie ein visuelles Methodenbuch, das in fünf Kapiteln (Basis, Interpretation, Variation, Relation, Sequenz) Gestaltungsmethoden kategorisiert und typisiert. Dass die Ergebnisse so vielfältig ausfallen, ist nicht zuletzt den zahlreichen und unterschiedlichen Methoden geschuldet. Die Autoren, Armin Lindauer und Betina Müller, suchten, sammelten und erstellten über drei Jahrzehnte Arbeiten, die experimentelle Verfahren verwenden. Sie wurden in völlig unterschiedlichen Bereichen fündig, wie: Werbung, Kunst, Plakatgestaltung, Produktdesign, Architektur, aber auch in der Wissenschaft. Kunsthistorische Arbeiten von Courbet, Monet, Jawlensky, Picasso, Albers, den Bechers werden ebenso besprochen, wie Arbeiten von zeitgenössischen Gestaltern und Künstlern wie Peter Dreher, Günther Kieser, Uwe Loesch oder Stefan Sagmeister."

Weiterer Informationen zu Armin Lindauer finden sich bei uns auf dem Blog: http://ringvorlesungenszenografie.tumblr.com