Vortragsreihe

Design und Gender: Uta Brandes

Im Design wächst erst in jüngster Zeit das Problembewusstsein, dass die Kategorie Geschlecht auch im Design erheblichen Einfluss hat. Das ist merkwürdig, weil Design ja unseren ganz gewöhnlichen Alltag überall und jederzeit bestimmt, und damit auch die in diesem Alltag handelnden Menschen jeden Geschlechts. Kein Augenblick, in dem wir nicht mit gestalteten Dingen, Zeichen, Dienstleistungen konfrontiert sind und agieren. Und das geschieht eben nicht allein als Prozess zwischen Subjekten und Objekten, diese Interaktion findet unabdingbar vergeschlechtlicht statt. Kurz: Geschlecht hat sowohl auf die Theorie, Forschung und Praxis des Designs entscheidende Auswirkungen als auch auf Nutzen, Gebrauch und Konsum.

In Uta Brandes Vortrag demonstriert sie die Bedeutung von Gender im Designprozess anhand von dummen und gelungenen Beispielen, um Sie für dieses ebenso wichtige wie zukunftsweisende Thema (hoffentlich) zu sensibilisieren.

Uta Brandes
Vergeschlechtlichte (Ohn)Macht und die Wirkungsmacht der Objekte
17.10.2017
18.00 Uhr
Aula / FB2