finissage für dialoge über bücher

über bücher und fotografie – was ist das fotobuch?
10. mai 2017, 17.00 Uhr
fachbereich design

das buchlabor – institut für buchforschung (i.gr.) der fh dortmund, fachbereich design veranstaltet zum abschluss des forschungs- und ausstellungsprojekt dialoge über bücher zum thema über bücher und fotografie – was ist das fotobuch? eine finissage mit vorträgen von peter dekens und stefan vanthuyne, die einblicke in ihre arbeit geben und das thema fotobuch aus ihrer perspektive beleuchten.

peter dekens, gent

peter dekens ist dokumentarfotograf aus belgien und beschäftigt sich mit sozial empfindlichen themen, die keine große präsenz in der medienberichterstattung haben. sein fotobuch (un)expected wurde 2017 von der stiftung buchkunst in der kategorie »die schönsten bücher aus aller welt« mit der silber medaille ausgezeichnet. peter denkens widmet sich darin dem thema suizid und den erlebten erfahrungen der menschen, die damit in kontakt gekommen sind. die provinz westflandern spielt dabei eine zentrale rolle, da in dieser die selbstmordrate überdurchschnittlich hoch verglichen zu anderen europäischen ländern ist.

stefan vanthuyne, antwerpen

stefan vanthuyne ist fotograf und autor aus belgien. bislang hat er vier künstlerbücher publiziert: from here into oblivion, vol.1, remember the white horses, the hill that wasn’t und pulsar. er schreibt regelmässig für de standaard, oogst und knack focus über fotografie und fotobücher. seine artikel werden außerdem in extra (fomu), 1000 words, the ones we love magazine, tis blog, agenda magazine und snor veröffentlicht.
stefan vanthuyne erforscht an der royal academy of fine arts in antwerpen die kultur von fotobüchern in belgien und ist dort ebenfalls teil der fotografie-forschungsgruppe thinking tools.

programm

17.15 uhr begrüßung
17.30 uhr peter dekens – first, current and future projects
18.30 uhr

stefan vanthuyne - belgian photobook culture


ort

fachbereich design


gedruckt am: 12.12.2018  03:29