TRIAS - Das triadische Ballett

Premiere auf großer Bühne im tanzhaus nrw in Düsseldorf zu Pfingsten (24./25. Mai 2015)

Am Pfingstsonntag und Montag wird es jeweils um 20 Uhr erneut zwei Aufführungen von "TRIAS - Das triadische Ballett" in Düsseldorf geben. Erstmalig auf großer Bühne, wofür das Stück konzipiert wurde.

Aufführendes Ensemble ist das von Prof. Lensing (FB-Design) geleitete Düsseldorfer THEATER DER KLÄNGE.

Das berühmte "Bauhausballett" wurde in den zwanziger Jahren uraufgeführt und erlangte in den Folgejahrzehnten Berühmtheit. In den sechziger und siebziger Jahren gab es Neufassungen dieser Ballettidee für Film und für die Bühne. Durch Intervention der Erben von Oskar Schlemmer waren diese Fassungen seit den neunziger Jahren bis 2014 für gut 25 Jahre nicht mehr zu sehen. Weitere Beschäftigungen mit diesem Werk wurden von Seiten der Erben ebenfalls untersagt.

"TRIAS - Das triadische Ballett" des THEATERs DER KLÄNGE liefert somit - fast 100 Jahre nach den ersten Skizzen zu diesem Ballett - eine aktuelle Interpretation dieser "Ballettidee" in einer neuen Choreografie und mit einer komplett neu dafür komponierten Musik in kleiner Besetzung (Klavier, Cello, Schlagzeug).

So sehr die 2015er Fassung inspiriert ist von zeitgenössischen Tanztechniken, Kostümmaterial-Interpretationen und musikalischen Stilzitaten, so sehr versucht sie auch eine Annäherung an das zwanziger Jahre Original von Oskar Schlemmer. Kleine Besetzung (auch für die Musik), Spielfreude, Humor, Spaß am Tanz und an der Groteske bis hin zur sinnlosen Clownerie.

Zu sehen und zu hören am kommenden Sonntag und Montag, jeweils um 20 Uhr im tanzhaus nrw in Düsseldorf