Freischuss

ENIGMA

Eine Kooperation MA Studiengang Szenografie und Kommunikation
mit dem Schauspiel Essen

Freischuss

ENIGMA

von Eric-Emmanuel Schmitt

Am 17. Juni 2015, 20.00 Uhr, Heldenbar

Aus dem Französischen von Annette und Paul Bäcker


Abel Znorko, misanthroper Literaturnobelpreisträger, lebt zurückgezogen auf einer kleinen Insel. Warum hat er nun ausgerechnet dem Provinzjournalisten Erik Larsen ein Interview gewährt? Und warum interessiert sich Larsen so nachhaltig für die Frauenfigur aus Znorkos neuestem Roman? Langsam entsteht zwischen den ungleichen Persönlichkeiten ein Machtkampf, an dessen Ende für beide nichts mehr sein wird, wie es war.
Eric-Emmanuel Schmitts dramatisch dichtes Kammerspiel ist gleichzeitig Thriller und Essay über Liebe, (Selbst-)betrug und Identität. Im Rahmen der Reihe “Freischuss” richten Helene Spät und Emine Güner den Text mit szenischen, performativen und installativen Elementen für die Heldenbar ein.

Emine Güner, aufgewachsen in der Türkei, studierte Produktdesign und arbeitete als Möbeldesignerin. Seit fünf Jahren lebt sie in Deutschland und studiert momentan “Szenografie und Kommunikation” an der FH Dortmund mit dem Fokus auf Bühnenbild- und Kostümdesign.

Helene Spät wurde in Kirgistan geboren und ist in Deutschland aufgewachsen. Sie studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien und studiert ebenfalls “Szenografie und Kommunikation” an der FH Dortmund. Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester, Anna Spät, erarbeitet sie Performances und Installationen.

In dieser Zusammenarbeit im Rahmen der Reihe “Freischuss” erarbeiten Emine Güner und Helene Spät ihre Masterarbeit.

Schauspieler: Mit Sven Seeburg, Johann David Talinski
Einrichtung, Ausstattung, Musik und Videographie Emine Güner, Helene Spät
Dramaturgie Florian Heller
Licht Daniel Graczyk Ton und Video Markus Schmiedel
Video- Perfomer Koray Demir, Anna Spät

Eintritt 8,00 Euro

Noch sind Karten erhältlich unter:

http://www.schauspiel-essen.de/extras/enigma.htm