REFLEXIONS

1. März 2013, 19h Vernissage Wettbewerb Lichtgestalten
2. März 2013, 15h - 21h Symposium zum Thema Lichtkunst im Stadtraum
Hauptvortrag Prof. Dr. Gernot Böhme / Technische Universität Darmstadt
Weitere Vorträge und Gespräche mit Katja Aßmann / Urbane Künste Ruhr John Jaspers / Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna
Prof. Oliver Langbein / Fachhochschule Dortmund
Dr. Christoph Rodatz / Fachhochschule Dortmund u.a.

 

anschließend Begehung der Lichtinstallationen im Stadtraum Unna

Kostenlose Anmeldung zum Symposium unter reflexions@fh-dortmund.de

 

Das Ruhrgebiet besticht durch seine kulturelle Vielfalt. Teil dieser Vielfalt ist das Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna. Weltweit einzig- artig vereint es in den Kellerräumen der ehemaligen Lindenbrauerei Lichtkunstwerke renommierter Künstler. Als im März 2012 John Jaspers die Leitung des Museums übernahm, begann der gemeinsame Weg der FH-Dortmund mit dem Lichtkunstzentrum. Japsers zeigte sich offen für Experimente und erklärte sich bereit, uns bei einem studentischen Wettbewerb für Lichtkunst im Stadtraum zu unterstützen. Dank seines Engagements stieg auch Urbane Künste Ruhr unter Leitung von Katja Aßmann in das Projekt mit ein, die uns bei unserem Vorhaben ebenfalls großzügig unterstützen. Vor allem aber ist es den über 50 Studierenden des Fachbereichs Design zu verdanken, dass in den letzten Monaten über 20 Einzelprojekte entstanden sind, die eine große Vielfalt an gestalterischen und künstlerischen Ansätzen aufweisen. Im Rahmen des Seminars Lichtgestalten von Prof. Oliver Langbein und Dr. Christoph Rodatz wurde die praktisch kreative Arbeit mit einer theoretischen Reflexion zur Wirkung von Licht und Lichtkunst vereint. Am 5. Februar werden alle Projekte einer Experten-Jury vorgestellt. Vermutlich fünf Projekte werden den Auftrag erhalten, ihre Ideen im Stadtraum Unna umzusetzen. Die Ausstellung wird am 1. März im Internationalen Zentrum für Lichtkunst in Unna eröffnet und für zwei Wochen zu besichtigen sein. Neben den vermutlich fünf Gewinnern werden alle anderen Wettbe- werbsteilnehmer ihre Ansätze und Konzepte im Lichtkunstzentrum aus- stellen. Am 2. März wird das Projekt mit dem Symposium REFLEXIONS seinen Abschluss finden. Als Hauptvortragender konnte der Darmstädter Philosoph Prof. Dr. Gernot Böhme gewonnen werden. Böhme zeichnet aus, dass er mit seiner philosophischen Theorie zu einer neuen Ästhetik nicht nur von Theoretikern, sondern auch von Künstlern rezipiert wird. Sein Ansatz zu Atmosphäre ist gerade für die Lichtkunst von grundle- gender Bedeutung, weil die Wahrnehmung im Raum eine zentrale Rolle einnimmt. Das Projekt Lichtgestalten, das Prof. Oliver Langbein und Dr. Christoph Rodatz gemeinsam ins Leben gerufen haben und für das sie die Unterstützung von John Jaspers und Katja Aßmann gewinnen konnten, ist hoffentlich erst der Anfang für weitere Kooperationen der FH-Dortmund sowohl mit dem Zentrum für internationale Lichtkunst in Unna, als auch Urbane Künste Ruhr.