Der andere Raum. Lichtfassaden und ihre Gestaltungsmacht.

Bespielbare Medienräume sind im Stadtraum immer häufiger zu sehen und werden für Werbe-, Informations- und bis hin zu Kunstzwecken genutzt. Was genau bedeutet das für unsere Wahrnehmung des städtischen Raumes, für die Unverrückbarkeit von Architektur und die Entwicklung wie auch Lesbarkeit von generativen Systemen?

Drei kurze Impulsstatements eröffnen eine Diskussion über die Funktionen und Möglichkeiten von beweglichen Lichtfassaden, die auch Probleme in der Auseinandersetzung mit dem städtischen Raum ansprechen wird.

Algorithmen in der Architektur. Fokus auf das Prozesshafte
- Richard Dank, ADRIART, Technische Universität Graz.

Generativ, interaktiv, integrativ
- John Dekron, Fachhochschule Dortmund

Die Immobilie des Kunstraums – ein un-beweglicher Ort?
- Katrin Bucher Trantow, Kunsthaus Graz, Universalmuseum Joanneum

Preview auf der BIX Medienfassade – Fachhochschule Dortmund

Im Kurs Inside Media entwickelten Studierende der Fachhochschule Dortmund unter der Leitung von John Dekron eine Reihe von Arbeiten für die BIX Medienfassade des Kunsthauses Graz, woraus ein Dialog mit dem neuen, internationalen Masterstudiengang ADRIART (Advancing Digitally Renewed Interactions in Art Teaching) entstand, der im Frühsommer 2013 selbst mit einem Projekt auf der BIX Medienfassade präsent sein wird.

Am 05. März um 18 Uhr lädt das Kunsthaus Graz zu einer kleinen Preview der BIX-Projekte und zum Kennenlernen der Student/innen am Lendkai, Ecke Hauptbrücke.

Vom 06. März bis 14. April sind die Arbeiten der Dortmunder Studierenden auf der BIX Medienfassade zu sehen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!