zuletzt geändert am:

  • 01.01.2014

Lobende Erwähnung für „Cartonera“

Die Jury des 6. Nationalen Wettbewerbs für Bildgestalterinnen 2011 hat eine lobende Erwähnung für den Diplomfilm „Cartonera“ von Maria Goinda vergeben.

Cartonera
D/AR 2010, Dokumentarfilm, 35 Min., Regie: Maria Goinda, Produktion: FH Dortmund/Maria Goinda

 

Cartonera zeigt einen Tag aus dem harten Alltag der achtjährigen Marlen und ihrer Geschwister.
Jeden Tag fahren sie aus den Vorstadt-Slums in die City von Buenos Aires. Bis weit nach Mitternacht sammeln die Kinder verwertbaren Müll und versuchen, das Überleben der Familie zu sichern. Ein unvorstellbar harter Alltag, aber trotzdem hat Marlen einen Traum...

 

Aus der Jury-Begründung: „Maria Goinda begleitet das Leben der Kinder mit einer Ruhe und Gelassenheit, die sich in ihrer hervorragenden Handkameraführung äußert. In dieser typisch unkontrollierbaren Dokumentarfilmsituation gelingt es ihr, eine adäquate Bildsprache zu etablieren.“ Jury-Mitglieder: Sophie Maintigneux, Daniela Knapp, Stephanie Hardt

 

Maria Goinda, 1977 in Dortmund geboren, studierte Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum, absolvierte eine Ausbildung zur Mediengestalterin Bild und Ton und studierte im Fachbereich Design der FH Dortmund Film/Fernsehen. Cartonera ist ihr Diplomfilm an der FH Dortmund.


gedruckt am: 11.12.2018  07:27