GRUPPE TRIUMPH schlägt wieder zu: Bühnenbild für die Ruhrtriennale 2009-2011 in der Jahrhunderthalle Bochum

nach der erfolgreichen Ausstellung  "Der fliegende Teppich" im Museum für Kunst und Kulturgeschichte konnte Prof. Ovis Wende einen wichtigen Folgeauftrag von der Ruhrtriennale für die Gruppe TRIUMPH erhalten.

Der Auftrag war ein Bühnenbild für die diesjährige Literaturreihe "Heimweh nach Zukunft" zu entwickeln, das für die Lesungen deutsch-jüdischer Schriftsteller des letzten Jahrhunderts, wie Franz Kafka, Else Lasker-Schüler, Paul Celan und zeitgenössischen Autoren wie Mirjam Pressler und Amos Oz einen angemessenen und sinnstiftenden Ort schafft.

 

Die Suche nach Identität nach einem Ort, den man Heimat nennen könnte inmitten eines Irrsinns von Zerstörung, Vernichtung und Verlust prägt das Schreiben dieser Literaten. Zudem ergänzt durch zwei Symposien unter dem Titel "Rede und Antwort", die hochrangige Künstler und Wissenschaftler zu Austausch und Streitgespräch versammeln.

Unter dieser nicht einfachen inhaltlichen Vorgabe entwarf die Gruppe TRIUMPF 
9 verschiedene Entwürfe für die gigantische Industriearchitektur der Jahrhunderthalle in Bochum, die sowohl auf die Ausmaße der Halle antworten,
das Thema deutsch-jüdischer Literatur in seinen Brüchen aufgreifen, als auch die Ansprüche für Akustik, Beleuchtung und Bestuhlung für 200 Zuschauer berücksichtigen. Zudem sollte das Bühnenbild auch bei den Opern- und Konzertaufführungen als eigenständige Raumskulptur Bestand haben.

Im Ende Juni wurden die Entwürfe der Jury präsentiert.
Intendant Prof. Willi Decker, der künstlerischen Leiter Wolfgang Gussmann, die Chefdramaturgin Eva-Maria Voigtländer und der Leiter der Szenografie Joachim Janner  wählten den Entwurf  "Kuppel"  zur Realisierung aus.

Bündel von 8m hohen Metallbändern überwölben luftig Bühne und Zuschauerraum, über eine Breite von 18m. Dabei zentrieren sie den Blick auf das Geschehen, schaffen einen eigenen und leichten Innenraum und lassen in ihrer Offenheit die umgebende Industriearchitektur weiter wirken. Mit den Text- und Typoelementen auf den Bändern erinnert das Bild an Schriftblätter, die durch einen Aktenschredder aufgetrennt in Achtlosigkeit auf dem Boden sich türmen. Eine unaufdringliche Metapher für die Verletzlichkeit von Mensch und Literatur.

Der Exekutiv-Part der Gruppe TRIUMPH: Alicja Jelen, Marc Hauschild, Dennis Amlang haben inzwischen, die Werkplanung und Layout abgeschlossen. Das Bühnenbild wird gerade in Hamburg hergestellt und Anfang August in der Jahrhunderthalle montiert.

Die Gruppe TRIUMPH sind: Dennis Amlang, Eva C. Baur, Marc Hauschild, Alicja Jelen, Klaudia Kapellmann, Lukas Kretschmer, Olga Kröhmer, Sophia Pollmüller, Anna Christina Winkler.