Das Institut für Kommunikationstechnik FH Dortmund

Das Institut für Kommunikationstechnik (IKT) wurde im Jahr 2001 basierend auf dem Beschluss des Senats der Fachhochschule Dortmund gegründet. Es ist Teil der Kompetenzplattform "Kommunikationstechnik und angewandte Signalverarbeitung", CAS Nordrhein-Westfalen und arbeitet in Forschung und Lehre an der Ruhr Master School of Applied Engineering mit.

Das IKT arbeitet an der Wissenschaft hinter dem digitalen Leben in interdisziplinären Forschungsprojekten mit Blick auf intelligente Dienste und autonome Systeme in den Bereichen Smart Home / Smart City mit intelligenter Datenvorverarbeitung und Aggregation unter Verwendung von Algorithmen der digitalen Signalverarbeitung.

In aktuellen Projekten und aufgrund der vorhandenen Kompetenzen und Netzwerke fokussiert sich das IKT auf folgende Themenbereiche: 

  • Entwicklung verteilter Kommunikationssysteme zur Realisierung von offenen, Internet basierten, generischen Datenaustausch- und Serviceplattformen für die intelligente Vernetzung von automatisierten autonomen Wohn- und Zweckgebäude Gebäuden zu so genannten „Connected-Autonomic-Locations“
  • Data Analytics zur Entwicklung von Basis Diensten (bspw. Location Base Services) im Bereich der Gebäudeautomation, Energieinformationssystemen und für Predictive-Maintenance Anwendungen
  • Linked Open Data Mechanismen für die Steigerung der Interoperabilität von vernetzten Gebäudeautomationssystemen im Smart Home und Smart Building 
  • Beschreibung von Sensoren, Aktoren und Services mithilfe semantischer Datenmodelle und Ontologien
  • Konzepte und Komponenten für verteilte IoT Systeme unter Berücksichtigung von „Security by Design“ Prinzipien
  • Konzepte und prototypische Implementierungen von Microservice Architekturen für Cyberphysische Plattformen
  • Identifikation von Standardisierungspotentialen und die Erarbeitung von Standardisierungsvorschlägen im Smart Home und Smart Building in Kooperation mit nationalen und internationalen Standardisierungs- und Normierungsgremien
  • Web basierte Schnittstellen, Portale und Dienste für IKT-basierte IoT-Systeme und Netze

Zurzeit arbeiten am IKT  6 Professoren, 13 wissenschaftliche Mitarbeiter und zahlreiche Hilfskräfte in verschiedenen Forschungsprojekten an diesen Themenfeldern.

Das IKT trägt die Bachelor-Studiengänge „Digitale Technologien“ und „Informations- und Kommunikationstechnik“ sowie dem Master-Studiengang „Informations- und Elektrotechnik“. Im Rahmen von Projekten und Abschlussarbeiten haben die Studierenden die Möglichkeit an Themen aus aktuellen FuE-Projekten mitzuarbeiten.