Schlaun-Wettbewerb 2016/17 : Anerkennung für FH-Dortmund-Studentin Jana Muschlewski

mit ihrer Master-Thesis « Aachen-Nord 2030 » (Betreuung : Prof. Jean Flammang)

Das Schlaun-Forum e.V., benannt nach dem westfälischen Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun, lobt seit 2011 jährlich Ideenwettbewerbe in Nordrhein-Westfalen aus. Mit dieser Initiative beabsichtigt das Schlaun-Forum, die kulturelle Infrastruktur in NRW zu fördern und der Bedrohung einer sich verstärkenden Unwirtlichkeit unseres Lebensraumes zu begegnen. Gleichzeitig hat sich das Schlaun-Forum die Förderung junger Planer in den Fachgebieten Städtebau, Landschaftsplanung, Architektur und Bauingenieurwesen zur Aufgabe gestellt. Für zukunftsorientierte Planungsaufgaben sollen die Teilnehmer einerseits innovative, nachhaltige Lösungen aufzeigen, andererseits mit ihren Lösungen den Stadt- und Landschaftsraum in NRW weiter entwickeln und gestalten.

Am 7. April hat das Preisgericht unter dem Vorsitz von Prof. Martin Korda die Schlaun-Preise 2016/17 vergeben. Insgesamt waren 104 Arbeiten eingereicht worden. Im Bereich Architektur wurden 3 Preise und 4 Anerkennungen vergeben, darunter eine Anerkennung an unsere Master-Absolventin Jana Muschlewski.

Jana Muschlewski hat das Wettbewerbsthema « Aachen-Nord 2030 », eine Revitalisierung des ehemaligen Industrieensembles « Garbe, Lahmeyer & Co. », als Thesis im Master-Studiengang « Ressource Architektur » unter der Betreuung von Prof. Jean Flammang bearbeitet.


gedruckt am: 18.07.2018  18:34